McDonald & Dodds – Staffel 2: Klempnerarbeiten

Das ungleiche Ermittlerduo aus dem englischen Kurort Bath ist zurück. Nachdem die drei Fälle der zweiten Staffel als ZDF-Sonntagskrimi ausgestrahlt wurden, erscheint die Serie bei Edel Motion nun sowohl digital als auch auf DVD für das klassische Home-Entertainment. die Polizisten McDonald & Dodds bekommen es mit höchst eigenwilligen Verbrechen zu tun.

Die von ITV produzierte Krimiserie „McDonald & Dodds“ spielt wie eingangs erwähnt in Bath. Die Kurstadt gehört zum Weltkulturerbe der Unesco und Polizeichef Houseman (James Murray) mag seine Stadt sauber und sicher. Die „Neue“, DCI Lauren McDonald (Tala Gouveia), hat sich beim Boss unbeliebt gemacht, weil sie unbedingt DS Dodds (Jason Watkins) im Team behalten will. Housemann droht mit Erfolgsdruck.

Das englische Serienformat nach einer Idee von Robert Murphy besteht aus spielfilmlangen Krimi-Ermittlungen, die auch alle ohne Vorwissen funktionieren und entspannte Krimi-Rätsel vorführen. Dabei geht es eher familienfreundlich zu und mit einer soliden Prise Humor. Bei brutstatt.de wurde bereits die erste Staffel vorgestellt und natürlich gibt es auch ein paar Runnig Gags in der Serie. Nun aber zu den einzelnen Folgen beziehungsweise Fällen.

„Der Mann, der nicht da war“ (OT: „The Man who wasn’t there“)

Zum Auftakt der zweiten Staffel bekommen es DCI McDonald und DS Dodds mit einem verunglückten Heißluftballon zu tun. Die vier angemeldeten Fahrgäste sind wohlauf und dank der Geistesgegenwärtigkeit eines Passagiers gelingt eine Notlandung. Doch so ganz aufrichtig sind die Ballon-Gäste nicht gewesen, denn ein spontaner fünfter Fluggast ging über Bord. Während Lauren McDonald sich darauf keinen Reim machen kann, verzieht sich Dodds erst einmal in die Bibliothek.

Die neue Detective Constable (DC) Milena Pacviorkowski (Lily Sacofsky) und der leicht verträumte DC Darren Craig (Jack Riddiford) treffen unterdessen am „Tatort“ auf einen Ballonsachverständigen, der ebenso eigenwillig ist wie Dodds. In der Tat kommen Roy Gilbert (Rob Bryden) und Dodds ausgesprochen gut miteinander klar.

Die verunglückte Ballonfahrt stellt sich – wen wundert‘s – als perfider Mordplan heraus. Die Kriminaluntersuchung gestaltet sich einigermaßen kniffelig und es gibt eine neue Mitarbeiterin im Team kennenzulernen. Vor allem aber lebt der Humor dieser Folge davon, dass scheinbar Dodds Wiedergänger aufgetaucht ist. (Film-Wertung 7/10)

„Das Licht am Ende des Tunnels“ (OT: We Need to Talk about Doreen“)

Anschließend geht ein Junggesellinnen-Abschied tödlich aus und McDonald & Dodds finden sich in der Villa eines sehr prominenten Einwohners von Bath wieder. Der Sponsor des örtlichen Rugby-Teams muss den Tod seines gerade eingekauften französischen Stars verkraften. Dieser wurde tot an einem Eisenbahntunnel gefunden. Das pikante daran ist, dass der Rugby-Spieler scheinbar vergiftet wurde und auf dem berühmten Stadtmodell in der Villa, in der am Abend eine Party stattfand, an selber Position eine Modellfigur liegt. Der Verdacht fällt schnell auf eine der Brautjungfern, Doreen Warren (Sharon Rooney), doch es gelingt den Polizisten nicht, Beweise zu finden.

Der zweite Fall dieser Staffel ist in einiger Hinsicht der schwächste. Vor allem scheint schnell klar, wer die Tat begangen hat, nur das Prozedere muss akribisch nachvollzogen werden. Dadurch schwindet ein wenig die Spannung. Das ist allerdings nicht weiter wild, das die Serie nicht unbedingt auf Spannung ausgelegt ist.

Leider aber geht in der deutschen Synchronfassung extrem viel Charme verloren. Denn einerseits bezieht sich der Originaltitel auf den hochgelobten und verstörenden Roman „We need to Talk about Kevin“ von Lionel Schriver. Die ebenso eindrückliche Verfilmung der schottischen Filmmacherin Lynne Ramsey würde hier auch vorgestellt. Andererseits kommt die feierwillige Truppe junger Frauen aus Schottland und sorgt in der englischen Sprachversion für einigen hinreißenden Slang- und Wortwitz, der in der Synchro logischerweise verschwindet. (Film-Wertung (5/10)

„Gesichter des Todes“ (OT: The War of the Rose“)

Abschließend geht es für McDonald & Dodds nochmal richtig ums Ganze. Die Polizeikarrieren der beiden Ermittler stehen auf dem Spiel. Polizeichef Houseman hat mal wieder Angst um seinen Ruf, weil seine Ermittler es mit Promis zu tun haben. In einer privaten Schönheitsklinik für Reiche und Schöne ist eine bekannte Internet Influencerin ums Leben gekommen.

Was zunächst als OP-Unfall bearbeitet wird, erweist sich als perfider Giftmord. Allerdings gibt es keine Leiche mehr, denn die wurde zur Einäscherung freigegeben und auch keinem Tatort, denn der OP-Saal wurde längst wiederholt gereinigt.

Zu allem Überfluss scheint der Kreis der Verdächtigen sich auf die Ärzte und die Klinikchefs zu beschränken, die auch noch mitten in einer Scheidung stecken. Wie sollen die Polizisten da schon diskret vorgehen? Außerdem mach Dodds Bekanntschaft mit McDonalds Freund. Der ist Klempner und Dodds Heizungsrohre fiepen.

Locked Room Mystery

„Gesichter des Todes“ ist ein extrem gelungener und kniffeliger Fall eines Verbrechens in einem abgeschlossenen Raum. Diese Unterart kriminalistischer Rätsel hat schon einige packende Ermittlungen hervorgebracht und „Gesichter des Todes“ fügt sich ausgesprochen souverän in die unmöglichen Verbrechen der „Locked Room Mysteries“ ein. (Film-Wertung (7/10)

Auch in der zweiten Staffel umschiffen die ungleichen Ermittler so manches Hindernis und nehmen auf eigenwillige Weise so machen Ermittlungs-Hürde. Die Drehbücher von Robert Murphy („Mord auf Shetland Staffel 2“, „Inspector Banks“) gewinnen zunehmend an Klasse und Wiedererkennungswert.

Mit diesen „Cosy Crime“-Fällen wird gute Unterhaltung geboten. „McDonald & Dodds“ können gerne weiterermitteln. Die Serienmacher haben die Charakteristika ihres Formats ein bisschen feingetunt. Vor allem das Verhältnis der beiden Polizist:innen wird unterhaltsamer. So kann das beschauliche Kurstädtchen Bath sauber bleiben.

Serien-Wertung: 7 out of 10 stars (7 / 10)

McDonald & Dodds – Staffel 2
OT: McDonald & Dodds, Season 2
Genre: TV-Serie, Krimi,
Länge: ca 270 Minuten (3x 90 Min.), UK, 2021
Idee: Robert Murphy
Regie: Alex Pillai, Rebecca Rycroft, Ian Aryeh
Darsteller:innen: Tala Gouveia, James Murray, Jason Watkins,
FSK: ab 12 Jahren
Vertrieb: Edel Motion, ZDF Enterprises,
Digital-VÖ: 29.03., 05.04. & 12.04.2022
DVD-VÖ: 14.04.2022

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: