Hawkeye: Kate Bishop – Alles unter Kontrolle

Die Disney+ Serie Hawkeye mit den beiden Superhelden und Bogenschützen startete im November und war scheinbar ein so großer Erfolg, dass Marvel Comics nun eine weitere Solo-Serie der jungen Kate „Hawkeye“ Bishop nachlegt. Turbulent, humorvoll kehrt die junge Superheldin zurück in ihre New Yorker Heimat. Autorin Marieke Nijkamp und Zeichner Enid Balám sorgen für einen actionlastigen Zwichenstopp.

So richtig rund läuft die Privatdetektei der jungen Kate Bishop in Venice Beach nicht gerade (nachzulesen in „Hawkeye: Kate Bishop –Privatschnüfflerin„). „Hawkeye Investigations“ hat sich zwar einige Freunde und Fans gemacht, aber Kate und Pizzahund Lucky fühlen sich im dauersonnigen Kalifornien doch nicht so zuhause wie erhofft. Immerhin war Kate ursprünglich aus New York weggezogen, um etwas Orientierung und Klarheit in ihr Leben zu bringen.

Nun freut sich Kate auf eine Rückkehr und ihre Superhelden-Freundinnen „Captain“ America Chavez und Cassie „Stinger“ Lang sehnen sich ebenfalls nach einem wiedersehen. Doch zuvor will Kate unterwegs noch einen Auftrag übernehmen. Sie ist eingeladen, in einem Luxusressort in New Hampshire einen Fall zu übernehmen.

Heimkehr mit Zwischenstopp

Hört sich verlockend an, stellt sich aber als Familientreffen heraus. Denn die mysteriöse Auftraggeberin ist Kates ältere Schwester Susan, die inzwischen die legalen Geschäfte des Vaters übernommen hat. Und Kate ist bei einem früheren Besuch hier ein Ring abhandengekommen, außerdem hat sie Lücken in ihrer Erinnerung.
Das Personal ist alles andere als zuvorkommend und die Gäste wirken seltsam ferngesteuert. Kate hat so eine Ahnung, wer dahinterstecken könnte.

Die charmante Flitzebogenlady Kate Bishop an dieser Stelle noch ausführlicher vorzustellen, scheint mir unnötig. Die Figur ist seit 2005 bei Marvel unterwegs, hat immer mal wieder Auftritte mit den „großen“ Hawkeye Clint Barton (z.b. „Hawkeye Megaband 2“) und spätestens seit die Schauspielerin Hailee Steinfeld („True Grit“, „Bumblebee“) die Bogenschützin in der Disney+ Miniserie darstellte, kennt sowieso jeder die junge Hawkeye. Auf brutstatt.de ist auch die lesenswerte Solo-Serie von Kelly Thompson von 2016 vorgestellt worden, die zum Serienstart erstmals auf Deutsch veröffentlicht wurde.

Also, „Alles unter Kontrolle“ ist der erste 5 US-Hefte umspannende Storybogen der aktuellen „Hawkeye: Kate Bishop“-Serie. Die Geschichte ist flott und modern erzählt und auch gezeichnet. Immer wieder gibt es die Einbindung von Chats und ironische Gedankenblasen der Heldin. Tatsächlich sorgt Zeichenr Enid Balám auch immer wieder für seitenübergreifende Panels, was den Lesefluss auflockert und breitere Action zulässt.

Marvel’s moderne Heldinnen

Stilistisch erinnert die Serie etwas an Joelle Jones „Ladykiller“ (was aber eventuell nur an Susans Garderobe liegen mag), aber auch an Annie Wus Zeichnungen („Black Canary“) fühlte ich mich gelegentlich erinnert. Zeichentechnisch ist also schon mal alles hinreißend und leicht cartoonesque überhöht. Die Farbgebung ist ebenfalls stimmig und kommt mit dem lila Kostüm gut klar. Da liegen stimmungsvolle Rosa- und Blautöne nahe und sorgen für Atmosphäre.

Die Story selbst ist eine klassische Detektivgeschichte mit einem großen Anteil Familiendrama. Das liest sich unterhaltsam und die niederländische Autorin Marieke Nijkamp baut auch noch Bezüge zur Marvel-Historie ein. Die Schurkendynastie, der Kate gegenübersteht, gehen langsam die Clowns aus.

Zwar ist „Hawkeye: Kate Bishop“ wie einige neuere Superheld:innen eher auf ein junges Publikum ausgerichtet, aber als Dino unter den Comic-Lesern fühlte ich mich nicht ausgeschlossen. Die Story ist klug und pfiffig und niveauvoll. Da können die Alten noch von den Jungen lernen. Wie so oft bei Superheld:innen, die eigentlich keine ausgeprägten übermenschlichen Superkräfte haben, geht es eher überschaubar zu. Das ist keineswegs ein Manko, im Gegenteil liegt mir das von je her eher als unverwundbaren Supermännern zuzuschauen.

„Hawkeye: Kate Bishop – alles unter Kontrolle“ ist charmant und frech und sorgt für großartigen Lesespaß. Wer hier epische Welträum-Racher-Action erwartet ist definitiv falsch. Stattdessen geht es sehr persönlich überschaubar und detektivisch zu. Mit dem tierischem Sidekick Lucky räumt Kate lustig und listig ein kriminelles Luxusresort auf. Ich war schon immer ein großer Fan von Frauenpower und Powerfrauen, und freue mich, dass die ganzen Verfilmungen auch mal ins Ursprungsmedium rückwirken. Kate Bishop ist eine tolle moderne Hawkeye, die eine große Leserschaft verdient hat.

Comic-Wertung: 8 out of 10 stars (8 / 10)

Hawkeye: Kate Bishop – Alles unter Kontrolle
OT: Hawkeye: Kate Bishop (2021) 1–5, Marvel Comics, 2022
Genre: Comic, Superhelden
Autorin: Marieke Nijkamp
Zeichner: Enid Balám
Farbe: Brittany Peer, Rachelle Rosenberg (5)
Übersetzung: Denis Martynov
ISBN: 9783741628450
Verlag: Panini Comics, Softcover,124 Seiten
VÖ: 19.07.2022

Hawkeye: Kate Bishop bei Panini Comics (mit Leseprobe)

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: