Die Joker War-Saga Deluxe Edition: Ungeschminktes Chaos

So sieht es in Gotham City aus, wenn der Joker das Sagen hat: Überall treiben maskierte Clowns ihr Unwesen und Sorgen für Chaos und Anarchie. Batman muss sich etwas einfallen lassen, um seine Stadt zurückzuerobern. In der empfehlenswerten Deluxe Edition der „Joker War–Saga“ sind auch die Tie-in Ausgaben zu dem Batman-Event enthalten. Die Hardcover-Ausgabe bei Panini Comics bietet ordentlich Action auf Hunderten von Seiten.

Bevor es gleich an die Story geht, ein paar Worte vorab. Die eigentliche Story „The Joker War“ stammt von Autor James Tynion IV und Zeichner Jorge Jimenez. Diese ist in den USA in den Batman Heften 95 bis 100 erschienen. In sechs Kapiteln macht sich der Joker in Gotham breit und zwingt Batman zu reagieren. Die „Joker War-Saga“ ist bei Panini Comics auch als alleinstehender Sonderband erschienen.

Um die Geschichte herum sind andere kleinere Episoden und Nebenschauplätze in weiteren Serien aus dem Batman-Kosmos erschienen. Etwa in Nightwing, Batgirl und Catwoman. Außerdem gab es zu dem Event noch eine etwa 50 Seiten lange Sonderausgabe mit Kurzgeschichten („Batman – The Joker War Zone 1“). Diese Stories sind in der Deluxe Edition in die Handlungschronologie eingefügt.

Die Sammelausgabe

Daraus ergibt sich eine epischer Lesespaß für Batman und Joker Fans wie das seinerzeit auch beim Millenium-Event „Batman: Niemandsland“ der Fall war. Allerdings kommt der Joker-Krieg mit einem dicken Sammelband aus und benötigt keine acht. Nun aber endlich zum Inhalt.

Vor Jahren hat der Joker mit seinem eigens entwickelten Nervengas in Gotham für viele Tote gesorgt und Batman war ihm vergeblich auf den Fersen. Doch der geschminkte Wahnsinnige seit der Zeit es nicht nur geschafft, Batmans Identität zu ergründen, sondern auch Bruce Wayne in den Bankrott zu treiben. Nun gehört dem Clownprinzen Wayne Enterprises.

Jokers neue Gespielin Punchline hat sich dort gemütlich eingerichtet und bearbeitet Lucius Fox um an Batmans Waffenarsenal und andere Geheimnisse und Resourcen zu kommen. Derweil kauft der Joker alle Kinos in Gotham auf um seinem Erzfeind eine fiese Überraschung zu bereiten und Bruce Waynes altes Trauma wieder aufzureißen: Den Tod seiner Eltern.

Die Story

Batman hält sich derweil überraschend bedeckt. Der dunkle Ritter beobachtet im Verborgenen, doch seine Abwesenheit ruft andere auf den Plan, die Jokers Clownsarmee die Stirn bieten. Wie den Clownhunter. Batman muss die Bat-Familie zusammenrufen, aber bis dahin bekommt er überraschende Unterstützung von Harley Quinn, die mit dem Joker noch eine Rechnung offen hat.

Soweit die sechsteilige Hauptgeschichte in „Die Joker War-Saga“. Darum herum tummeln sich eben jene anderen Mitglieder der Bat-Familie und sind jeweils von anderen Künstler:innnen und Autoren in Szene gesetzt. Als da wären Batgirl Barbara Gordon, die Besuch vom Joker bekommt. Red Hood, der nicht nur auf Punchline trifft, sondern auch auf einen bislang unbekannten Superschurken. Batwoman versucht den Angriff auf Wayne Enterprises zu vereiteln und Catwoman macht, was sie am besten kann: stehlen, nur dieses Mal von den Bösen.

Das Artwork

Im Grunde genommen ist die „Joker War-Saga“ eine hinreißend bösartige Attacke des Jokers auf seinen Erzfeind. Die Geschichte hält sich nicht lange damit auf, wie es dem Clown im Detail gelungen ist, die Oberhand zu gewinnen, sondern zelebriert das Perfide, Wahnsinnige am Feldzug des Jokers.

Bereits in der aktuellen „Joker“-Soloserie lässt Autor James Tynion IV es für einen Mainstream-Comic vergleichsweise brutal und robust angehen. Das entspricht zwar der Bösartigkeit des Jokers, wäre aber zu Comic Code Zeiten undenkbar gewesen. Doch Tynion hat ein Faible für Horror-Themen und dies ja bereits in seiner Constantine-Serie bewiesen.

Das Artwork in der Hauptserie, die mehr als den roten Faden dieses actiongeladenen Abenteuers bietet, stammt von Zeichner Jorge Jimenez und Kolorist Tomeu Morey. Das Duo bringt sehr dynamisch und sehr düster die Stimmung auf die Seiten. Bisweilen ist auch mal ein cartoonartiges Gesichte einer Nebenfigur zu sehen, aber im Wesentlichen geht es hart und direkt zur Sache.

Das gilt auch für die so genannten Sound- und Action-Effekte. Viel Regen- und Lichtreflexe, detailfreudige Schraffuren und Schattierungen. Daneben sorgt eine eher unstete Seitenaufteilung dafür, dass die Story eine gewisse Rastlosigkeit bekommt. Das mag nicht jede:m Leser:in gefallen, aber es gibt die nervöse Psyche des Jokers ziemlich eindrucksvoll wieder. Die Hauptgeschichte mag ein paar Lücken und nicht erzählte Aspekte haben, aber an Tempo fehlt es auf keinen Fall.

Auch die Tie-ins, die US-Ausgaben anderer Serien, die in die Event-Ereignisse eingewoben wurden, sind vor allem von Action geprägt. Das mag bisweilen ein wenig eindimensional wirken und zu Lasten der Erzähltiefe gehen. So wie etwa in der Red Hood Story. Aber das Artwork von Brett Booth und Kolorist Arif Prinato reißt dann mit seiner hypermuskulösen Hommage an die Neunziger alles wieder raus. Hier wird das Haus bzw. die Stadt gerockt.

Die Nebenschauplätze

Gleichfalls erstaunlich, aber stilistisch komplett anders, ist das Artwork der Batgirl-Geschichte. Den Comic-Stil von Robbi Rodriguez (Ghost Rider-Megaband) muss man sicherlich mögen. Ich jedoch finde das großartig und die Farbgebung von Jordie Bellaire passt perfekt. Auf andere Weise durchgeknallt ist dann der Stil im der Harley Quinn Episode in diesem Band: Zeichner Riley Rossmo und Kolorist Ivan Plascencia sind hier in überdrehten Manga-Welten unterwegs, die an Chucky die Mörderpuppe, erinnern.

Um es kurz zu machen: In der Deluxe-Edition von „Die Joker War-Saga“ geht es wie in jedem Batman Megaband stilistisch hinreißend abwechslungsreich zu. Wer sich für unterschiedliche Zeichenstile und Arten des grafischen Erzählens interessiert, wird begeistert sein von dieser Clown-verseuchten Fundgrube. Ziemlich toll finde ich auch James Stokoes Zeichnungen in “Jäger und Gejagte“, aber das mag jeder selbst entdecken.

Für Batman-Fans und solche die es werden wollen, lohnt es sich schon, die vorliegende Deluxe-Ausgabe mit all den Nebenschauplätzen zu ergattern. Wie in jedem herausragenden Batman-Sammelband geben sich die großartigen aktuellen Comic-Künstler die Klinke in die Hand. Das sorgt optisch und storytechnisch für jede Menge Abwechslung. Die Haupthandlung an sich gehört allerdings schon zu den außergewöhnlichen Batman-Stories der letzten Jahre. Ein moderner Klassiker.

Comic-Wertung: 9 out of 10 stars (9 / 10)

Die Joker War-Saga Deluxe Edition
OT: Batgirl 47, Batman 95-100, Batman: Joker War Zone 1, Catwoman 25, Detective Comics 1025, Harley Quinn 75, Nightwing 74, Red Hood: Outlaw 48, DC Comics, 2021
Genre: Comic, Superhelden
Autor: James Tynion IV et al.
Zeichner: Guillem March, Jorge Jimenez et al.
Farben: Tomeu Morey, Ivan Plascencia et al.
Übersetzung: Ralph Kruhm, et al.
ISBN: 9783741627637
Verlag: Panini Comics, Hardcover, 348 Seiten,
VÖ: 05.04.2022

Joker War Deluxe bei Panini Comics
Joker War Sonderausgabe bei Panini Comics

%d Bloggern gefällt das: