Sobald ein Superhelden-Comic verfilmt wird, flankieren die Verlage das auch immer mit etlichen Veröffentlichungen zum Thema. Im Fall der unsterblichen „Eternals“, die im Oktober auf der Leinwand zu sehen waren, startete Marvel Comics sogar eine neue Comic-Serie von Autor Kieron Gillen und Zeichner Esad Ribic. Panini Comics veröffentlichte den ersten „Eternals Sammelband: Die himmlischen Beschützer“ zum Filmstart.

Die „Eternals“ sind unsterbliche Wesen mit übernatürlichen Kräften, die von den immerwährenden kosmischen Wesen, die Celestials genannt werden, erschaffen wurden, um die Erde und die Menschheit zu beschützen. Die Eternals von denen es ursprünglich 100 gab sehen sich einer unermesslichen Reihe von degenerierten formwandlerischen Wesen, den Deviants, gegenüber, die mit den Eternals im Krieg liegen.

Comic-Legende Jack Kirby erschuf die Metawesen Mitte der 19870er Jahfre. Woraufhin sie einige Jahre den Marvel Superhelden-Kosmos bevölkerten. In den 1990ern holten Neil Gaiman und John Romita Jr. die Eternals in der Solo-Serie „Alte Götter“ zurück aus der Versenkung. Im Jahr 2017 brachte Avengers-Autor Jason Aaron die Eternals dazu kollektiven Selbstmord zu begehen.

Nun erwacht Ikaris in der „Ausgrenzung“ genannten Örtlichkeit am irdischen Südpol und die Maschine, die der Planet Erde selbst ist, hat ihn als letzten der Eternals wieder ins Leben geholt. Auf dem Krieger wartet auch gleich eine Aufgabe, die Zuras, der Vater der olympischen Eternals, ihm erteilt. Ikaris soll den ewig kindlichen Sprite aus der Verbannung holen. Sprite hat sich dieses mal für eine Weibliche Identität entschieden und zusammen stehen die beiden überraschend vor der Leiche von Zuras.

Thanos, selbst mit Deviant-Genen ausgestattet greift die Eternals an und scheint auch in der Lage zu sein, die Unsterblichen zu töten. Das wäre kein Problem, wen die Maschine fehlerlos funktionieren würde und für eine zügige Wiedergeburt sorgen wurde. Das ist aber nicht der Fall. Zusammen mit weiteren Eternals machen sich Ikaris und Sprite auf die Suchen nach Abtrünnigen, Verdächtigen und Bedrohungen.

Autor Kieron gillen legt seine abgespacte „Eternals“-Geschichte in einem abstrakten Sci-Fi-Stil an, der ein wenig an die Arbeiten von Jean Giraud aka Moebius erinnert. Der Storybogen „“Nur der Tod ist Ewig (OT: „Only Death is Eternal“) ist über sechs US-ausgaben angelegt, die alle in den Auftakt-Sammelband bei Panini enthalten sind.
„Eternals 1: Die himmlischen Beschützer“ ist ein rundes Leseereignis, das auch kompetent in die Mythologie der Eternals einführt. Dazu legt Kieon Gillan immer wieder einmal Diagramme und Tabellen an, in denen die Orte, die Namen und die Zusammenhänge der Eternals-Historie aufgeführt werden. Das ist üfr die aktuelle Mördersuche nur bedingt von Belang, sorgt aber für deutlich bessere Orientierung.

Das Artwork ist ebenfalls eine Klasse für sich. Zeichner Esad Ribic („Loki“, „Silver Surfer: Requiem“) ist längst ein superstar. Anders als sonst häufig sind die Zeichnungen von Konturstrick umrissen und nicht in getuschtem Gemäldestil gehalten. Auch dies wirkt in den menschenfernen Sphären von Moebius beeinflusst. Sobald die Eternals in Bew York sind wird es zeichnerisch etwas profaner, aber visuell nicht minder beeindruckend.

Kolorist Matthew Wilson hält die abwechslungsreich aufgeteilten comicseiten oftmals in einem ähnlichen Farbfilter, so dass ein monochromer Eindruck entsteht, der die überirdische welt der Eternals noch unterstreicht. Einziger Kritikpunkt sind die Monologe und Gedanken der Maschine, die in blauer Schrift auf schwarzem Hintergrund dargeboten werden. das sieht zwar stylisch und technoid aus, ist aber keineswegs lesefreundlich.

Der Neustart von Marvels Gottwesen, den „Eternals“ ist gelungen. Absolut lesenswert und durchaus verschieden von sonstigen Superheldentruppen haben die Beschützer der Erde einiges zu tun, nachdem sie wieder zum Leben erwacht sind. Wir bleiben gespannt auf die Fortführung der Saga.

Comic-Wertung: 8 out of 10 stars (8 / 10)

Eternals Band 1: Die himmlischen Beschützer
OT: Eternals (2021) 1- 6, Marvel Comics, 2021
Genre: Superhelden, Fantasy,
Autor: Kieron Gillen
Zeichner: Esad Ribic
Farben: Matthew Wilson
Übersetzung: Alexander Rösch
ISBN: 9783741623707
Verlag: Panini Comics, Softcover, 156 Seiten
VÖ: 19.10.2021

Eternals 1 bei Panini Comics

Teilen:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...
%d Bloggern gefällt das: