Daily Thompson – Oumuamoua

Seit einigen Jahren machen Daily Thompson mit ihrem Stoner-Rock die Bühnen der Republik unsicher. Nun hat das Trio aus Dortmund ein neues Album am Start. „Oumuamoua“ ist seit ein paar Wochen auf dem Markt, aber für ein Album-Review ist es eigentlich nie zu spät – vor allem, wenn die Scheibe so großartig geworden ist wie „Oumuamoua“. Das vierte Album der Band ist ebenso monumental wie die namensgebende kosmische Zigarre. Es lohnt sich also nüchtern zu bleiben, zumindest, bis die ersten atmosphärischen Gitarrenklänge erschallen.

Wer sein Album mit einem Zwölfminüter beginnt, und dann noch dreieinhalb Minuten mit dem ersten Gesangseinsatz zögert, muss schon gehörig Selbstvertrauen haben. Tatsächlich ist der Opener „She’s So Cold“ der furiose Auftakt eines Albums, auf dem es keine Ausfälle zu verzeichnen gibt.

„She’s So Cold“ ist eine perfekte Visitenkarte für Daily Thompson: Atmospärisches Intro, weiblicher Gesang, der sich, wenn der Song schließlich losrockt, nicht zum Duett entwickelt, wohl aber eine männlich gesungene Antwort auf die Bitte bekommt, nüchtern zu bleiben.

Der Schlagzeuger hat (2018 glaube ich) gewechselt und inzwischen haben Daily Thompson mit Noisolution ein neues Label. Bassistin Mercedes Lalakakis und Gitarrist Danny Zaremba, die sich den Gesang teilen, geben „Daily Thompson“ nach wie vor ihren unverwechselbaren Sound. Die Band hat ihren Style definitiv gefunden und weiß um ihre Qualitäten. Das sind vor allem tightes Zusammenspiel, keine Angst vorruhigen Tönen und starkes Songwriting.

Vielleicht ist mit dem obskuren Titel „Oumuamoua“ auch eine assoziative Nähe zu Pink Floyd’s viertem Album „Ummagumma“ beabsichtigt, die sich ebenfalls mit „Astronomy Domine“ und „Have A Cigar“ beschäftigt haben, aber ganz so progressiv geht es bei Daily Thompson dann doch nicht zu, aber erfrischend ab echslungsreich innerhalb der musikalischen Eckdaten.

Das an den Opener anschließende, funky rockende „Sad Frank“ zeigt kurz und knackig eine andere Seite des Trios und wurde vorab auch schon als Video und Single ausgekoppelt. Überhaupt gelingt es „Daily Thompson“ mit jedem Song eine neue Klangfarbe aus dem Hut beziehungsweise aus den Amps zu zaubern. Mal bluesig, mal spacig, mal auf die Zwölf, mal locker im Hillbilly Outback, aber immer mit Fuzz und Feuer, immer auf den Punkt und so perfekt getimt wie man es selten hört.

So variabel die gesamte Bandbreite dessen was mensch gemeinhin als Stone, Fuzz, Psycheldelic, schlicht Heavy Rock oder Ähnliches bezeichnet, sind auch die Spielzeiten der sieben Songs. Ich bin versucht die beiden atmosphärischen langen Nummern für die Highlights des Albums zu halten, eben weil sie so wunderbar die Weite dieses Sounds zelebrieren. Cosmic Cigar ist so etwas wie der Titeltrack, da es sich bei dem titelgebenden „Oumuamoua“ um ein interstellares Objekt handelt, das 2017 zum ersten Mal gesichtet wurde und wegen seiner Form auch als „kosmische Zigarre“ bezeichnet wird.

Dann aber knallt mir wieder dieses fette Abgeh-Riff in „On My Mind“ in den Kopf und die hitverdächtige Groove-Hymne „Slow Me Down“, und ich denke, das hier die Stärke der Band liegt. Einerlei, die Qualität des Dortmunder Trios liegt eindeutig im Live-Auftritt. „Oumuamoua“ ist das vierte Album der Band und ihr bisher ausgereiftestes.

Aufgenommen wurde, wenn ich ein Interview richtig erinnere, im eigene Proberaum und wahrscheinlich mehr oder minder live wie das schon beim ersten Album 2014 der Fall war, das ich ebenfalls bei brutstatt.de vorgestellt habe. Es wäre dem Trio zu wünschen, dass die Pandemie bald wieder Gigs zulässt, denn so sehr Daily Thompson die Clubs rocken, die Band gehört dringend auf die große internationale Bühne.

Der einzige Knackpunkt dies in jeder Hinsicht überzeugenden harten, verzerrten Rock-Scheibe ist, dass sie zu kurz ist. Mit ihrem vierten Album „Oumuamoua“ haben Daily Thompson aus Dortmund mal ganz locker aus der Hüfte geschossen DEN Anwärter auf das Rock-Album des Jahres rausgehauen.

Album-Wertung: 9 out of 10 stars (9 / 10)

Daily Thompson – Oumuamoua
Genre: Stoner Rock, Space Rock, Fuzz Rock
Erhältlich als LP / CD / Digital
Label: Noisolution
Vertrieb: Soulfood
VÖ: 21.08.2020

Tracklist:

  1. She´s So Cold
  2. Sad Frank
  3. On My Mind
  4. Slow Me Down
  5. Half Thompson
  6. Cosmic Cigar
  7. River Of A Ghost

Daily Thompson bei Noisolution
Daily Thompson bei Facebook
Daily Thompson bei Difymusic
Daily Thompson bei Bandcamp

Copyright der Bandfotos by Denis Treu

Ich gebe an dieser Stelle auch mal die “(vorläufigen) TOURDATEN“ weiter, auch wenn absehbar ist, dass der Zeitplan eher unrealistisch ist.

10.10.2020 – Hagenbusch / Marl
17.10.2020 – Turbojugend Party at Zukunft / Chemnitz
13.11.2020 – Diemelkult Festival / Marsberg
26.-28.11.2020- PIN Music Conference / Skopje MKD
06.12.2020 – Cadillac / Oldenburg*
08.12 .2020 – Markthalle Marx / Hamburg*
09.12.2020 – Museumskeller / Erfurt*
10.12.2020 – Piano / Dortmund*
12.12.2020 – Zauberberg / Passau*
14.12.2020 – Backstage / München*
15.12.2020 – Instant / Budapest HU*
17.12.2020 – Sputnik Café / Münster*
18.12.2020 – Treibsand / Lübeck*
w/ Kamchatka

%d Bloggern gefällt das: