Mobile Home: I don’t wanna grow up

Belgisches Filmgeschehen ist in meinen kleinen Kopf eher mit schrägen Typen und krassen Filmen verknüpft, dass es auch harmloser und mehr am Mainstream orientiert geht, zeigt auf dem Filmfest Hamburg 2012 das Road-Movie „Mobile Home“. Zwei junge Männer, die orientierungslos durchs Leben treiben, machen sich auf den Weg, um ihr Glück als Wanderarbeiter zu suchen.

Simon (Arthur Dupont) wohnt wieder bei seinen Eltern, weil er mit seine Freundin Schluss gemacht hat. Seinen Job in Lüttich hat er auch nicht mehr und nun sucht er etwas Neues. Sein Kumpel Julien (Guillaume Gouix) pflegt seinen alten Vater, der inzwischen aber wieder halbwegs auf dem Damm ist und alleine klar kommen würde. Weil Simon hochgradig unzufrieden und orientierungslos ist, überredete er Julien, sich gemeinsam einen Camper zu kaufen und damit durch die Welt zu reisen. Den Lebensunterhalt wollen die beiden mit Gelegenheitsarbeiten bestreiten.

Weit kommen die Kumpel aber nicht, denn nach der absurden Flucht vor Simons Eltern, die ihren Sprößling zufällig auf der Straße treffen, hat das Wohnmobil einen Motorschaden. Die modernen Nomaden campieren vor der Werkstatt und graben Tannenbäume aus. Das Leben geht weiter, nur der Abreisetermin verschiebt sich immer weiter.

Der Langfilmerstling von Francois Pirot ist eine gefällige Komödie, die ihre jungen Protagonisten dabei begleitet, wie sie ihren Platz im Leben suchen. Obwohl die Hauptdarsteller Dupont und Gouix gut harmonieren und für den einen oder anderen Gag gut sind, überzeugt „Mobile Home“ doch nicht ganz. Julien kann nicht nein sagen und Simon will zwar viel, weiß aber nicht was. Am Ende wäre etwas mehr Zynismus vielleicht hilfreich gewesen. Gouix ist übrigens noch in dem Drama „Jenseits der Mauern“ auf dem Filmfest Hamburg zu sehen.

Fazit: „Mobile Home“ ist eine launige Komödie über zwei junge Abhänger, die zwar nicht sonderlich originell ist, aber liebevoll gemacht und einige schöne Gags beinhaltet.

Movie Rating: ★★★★★☆☆☆☆☆ 

Mobile Home
Genre: Komödie
Länge: 98, B
Regie: Francois Pirot
Darsteller: Gouillaume Gouix, Arthur Dupont
Termine auf dem Filmfest Hamburg 2012: Montag, 1.10. Passage 1:00 & Freitag, 5.10, Cinemaxx 17:00

%d Bloggern gefällt das: