Neu im Kino: The Man of a Thousand Songs – Ron Hynes

Ron-Hynes-Doku-1Es muss schon seltsam sein, wenn es plötzlich aufgeregt an der Tür klopft, weil Twitter gerade vermeldet, dass man tot ist. So ist es vor ein paar Wochen dem kanadischen Songwriter Ron Hynes ergangen. Immerhin ist das Gerücht, oder Missverständnis inzwischen gründlich ausgeräumt, wie der CBCNews Artikel deutlich macht.  Ron Hynes erfreut sich bester Gesundheit und erlebt seit ein paar Jahren einen zweiten Karrierefrühling. Am 22. März 2012 kommt die großartige Doku „The Man of a Thousand Songs“ in unsere Kinos und zeigt den neufundländischen Songwriter aus nächster Nähe und mit erstaunlicher Offenheit. Eine perfekte Gelegenheit, sich mit dem Liedermacher zu beschäftigen, der seit Anfang der 1970er im Geschäft, außerhalb Nordamerikas aber kaum bekannt ist, anders als viele amerikanische Songwritergenossen.

Ron-Hynes-Doku-5Den Filmmacher William D. MacGillivray („Stations“, 1981, „Life classes“, 1987) und den Songwriter Ron Hynes eint ihre die Herkunft. Beide sind auf der kanadischen Insel Neufundland geboren und sehr in ihrer kargen, rauhen Heimat verhaftet. Es mag auch am ähnlichen alter liegen, dass „The Man of a Thousand Songs“ so ein purer und intensiver Film geworden ist. Gleich zu Beginn wird deutlich, worum es geht. Ron Hynes betritt das Studiodunkel und die Kamera geht so nah heran, dass das man jede Pore sieht. Und der neufundländische Sänger und Songwriter lässt diese Nähe beinahe den gesamten Film über zu. Egal, ob auf der Bühne, oder im elterlichen Haus auf Neufundland, oder im Studio für die Interviewsequenzen.

Ron-Hynes-Doku-4Regisseur MacGillivray verzichtet auch auf technischen Schnickschack und zeigt den einflussreichen Songwriter ungeschminkt und in seiner Zerrissenheit. Ron Hynes sagt von sich selbst, er bestehe aus drei Persönlichkeiten: der Privatperson, der Bühnenfigur und einem dunklen Ron Hynes, der nach den karrierebedingten Drogenphasen immer stärker geworden sei und nun im stetigen Kampf mit dem guten Ron stehe. Der Songwriter war zu Beginn seiner Karriere Bestandteil der in Kanada so beliebten Musikcomedytruppe The Wonderful Grand Band und hat immerhin als erster neufundländischer Künstler Musik veröffentlicht. Nun bekommt Hynes in seiner kanadischen Heimat in den letzten Jahren einiges an medialer Beachtung und räumt regelmäßig Preise ab.

.In „The Man of a Thousand Songs“ gibt der Liedermacher freimütig Einblick in sein Leben und Werk. Ergänzt werden die Statements noch durch Interviews mit seinem Neffen Joel Thomas Hynes, der selbst als Autor, Performer und Schauspieler bekannt ist. Joel ist bei seinem Onkel aufgewachsen und steht ihm noch immer sehr nahe, weil er ebenfalls noch auf Neufundland lebt.

Vielleicht ist es tatsächlich so, wie Ron Hynes behauptet: Es braucht einfach zwanzig Jahre bis deine Songs auch nach dir klingen. Und der Songwriter ist sicher, dass er nicht so einflussreiche Lieder geschrieben hätte, wäre er der Karriereversuchung erlegen und hätte sich in die US-amerikanische Country-Szene begeben. Nein, abgesehen von kurzen Ausflügen nach Nashville, ist Ron Hynes seiner neufundländischen Heimat ebenso treu geblieben wie sich selbst als Mensch und Sänger. Das ist 40 Jahre nach dem ersten Album „Discovery“ beileibe keine Selbstverständlichkeit.

Fazit: Das dokumentarische Biopic „The Man of a Thousand Songs“ zeigt einen eigenwilligen, aber sympathischen kanadischen Songwriter und besticht mit großer Intensität und schnörkelloser Ehrlichkeit, sowohl filmisch als auch inhaltlich. So ist „Man of a Thousand Songs“ eine wirklich sehenswerte Doku geworden, die nicht nur Fans begeistern sollte, sondern Ron Hynes auch etliche neue bescheren sollte.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

„The Man of a Thousand Songs“
OT: The Man of a Thousand Songs – Ron Hynes
Genre: Biographie, Dokumentarfilm, OmU
Länge: 90 Minuten, Canada, 2010
Regie: William D. MacGillivray
Mitwirkende: Ron Hynes, Joel Hynes
FSK: ohne Altersbeschränkung
Vertrieb: Eclipse Film
Kinostart: 22.03.2012

Weiterführende Links:
Offizielle englische Film-Homepage
„Man of a Thousand Songs“ bei Eclipse Film mit Trailer
Ron Hynes Homepage

%d Bloggern gefällt das: