Der Kriminalist – Staffel 2: LKA Berlin

Aus dem Archiv in den #Thrillzember: „Der Kriminalist“ – Staffel 2. Der Freitag ist zur besten Sendezeit auf dem ZDF schon immer mit deutschen Krimi-Serien besetzt gewesen und hat für gute Einschaltquoten gesorgt. Seit Dezember 2006 ermittelt auch der Kriminalist am Freitagabend und klärt in Berlin Verbrechen auf. Während die neue, fünfte Staffel Ende September auf Sendung geht, erscheint die zweite Staffel mit Schuhmanns Ermittlungen nun auf DVD.

Der wesentliche Charme der Serie geht von der Figur des Hauptkommissars Bruno Schuhmann aus, brillant gespielt von Charakterdarsteller Christian Berkel, der inzwischen auch international gefragt ist („Tage des Zorns“, „Inglourious Basterds“). Schumann hat zwar ein kompetentes Team um sich versammelt, das im Lauf der Serie auch immer wieder mal in den Vordergrund tritt, doch in seiner sensiblen Zurückhaltung ist Berkel der unbestrittene Fixpunkt der Serie. Wie sollte es bei einer Krimiserie auch anders sein?

Schumanns Team beim LKA Berlin hat in der zweiten Staffel neues Blut bekommen, Stefanie Japp und Mehmet Bozdogan ersetzten als Kommissare Jana Wagner und Bülent Celik die bisherigen Mitarbeiter ab. In acht Fällen ermittelt das Team erfolgreich doch immer der Intuition und dem kriminalistischen Gespür von Schumann folgend.

Der Zuschauer bekommt dabei allerlei unterschiedliche Facetten und Bezirke der Hauptstadt Berlin zu sehen und wird mit unterschiedlichsten Milieus konfrontiert. So ein bisschen erinnert das Konzept, jede Folge in einem anderen Hauptstadtbezirk spielen zu lassen, an die Krimi-Klassiker von Leo Malet, der seinen Privatdetektiv Nestor Burma auch durch die 51 Arrondisments von Paris scheucht. Doch damit hören die Gemeinsamkeiten auch schon wieder auf.

Jede Folge in einem anderen Berliner Bezirk

Christian Berkel legt seinen Kommissar bewusst offen, sensibel und zurückhaltend an, die Einblicke in das Privatleben Schumanns sind durchaus programmatisch und damit in einer modernen Krimi-Erzählweise verhaftet. Mit seiner emotionalen Kompetenz ist Kommissar Schuhmann ebenso modern wie er andererseits den großen deutschen TV-Krimivorbildern verhaftet bleibt: Auch „Derek“, und „Der Alte“ setzen in ihrer Unaufdringlichkeit seinerzeit Maßstäbe und wurden nicht umsonst zu typisch deutsche Ermittlern und Serien-Exportschlagern.

Wer jetzt denkt, „Der Kriminalist“ sei altbacken und langatmig, der irrt. Denn durch die Verbrechen selbst werden immer wieder in realistische Lebewelten und Milieus aufgegriffen und geschildert, die zwar überhöht werden aber dennoch überzeugen. Es geht nicht darum, eine Actionserie nach amerikanischem Vorbild zu drehen, sondern eine deutsche Krimitradition modern zu interpretieren. Dafür kann man schon mal den Blick nach links und rechts riskieren um zu schauen, was die anderen, vor allem Briten und Skandinavier, in Krimidingen so treiben und etwas lernen.

Die Episodenlänge von 60 Minuten lässt dabei auch genügend Senderaum, um ein ausgewogenes Maß an Kriminalhandlung und Einblicke in die Figuren zu geben. Die (geheime) Liebesgeschichte mit der Staatsanwältin gehört dabei nicht gerade zu den besten Drehbuch-Ideen. Dioch die Kameraführung überzeugt fast immer. In den Fällen der zweiten Staffel ist genug Abwechslung vorhanden, um Appetit auf mehr zu machen. Letztlich will der Serien-Zuschauer immer auch mehr über die Hauptfiguren wissen.

„Der Kriminalist“ bietet moderne aber typische Krimiunterhaltung, die vor allem mit zwei gewichtigen Pluspunkten überzeugt: tollen Berliner Milieus und einem charismatischen Hauptdarsteller.

Serien-Wertung: 6 out of 10 stars (6 / 10)

Der Kriminalist – Staffel 2
OT: der Kriminalist, Staffel 2
Genre: Tv-Serie, Krimi, Thriller
Länge: ca 480 Minuten, (8x ca. 60), D, 2009
Regie: Thomas Jahn, Jobst Oetzmann,
Dartsteller:innen: Christian Berkel, Nils Nelleßen, Antonia Cäcilie Hofelder,
FSK: ab 12 Jahren
Vertrieb: Edel Motion
DVD-VÖ: 18.09.2009

%d Bloggern gefällt das: