Mord auf Shetland – Staffel 4: Schiffsverkehr

Das Verbrechen taucht stückweise auf in der vierten Staffel der beliebten britischen Krimiserie „Mord auf Shetland“. Seit 2013 ermittelt Detective Inspector Jimmy Perez aus der Feder von Ann Cleeves nun auf den kargen schottischen Inseln. Hierzulande mussten die Fans ein wenig auf die vierte Staffel warten. Nun veröffentlich Edel Motion die Serie digital und auf DVD für das klassische Home-Entertainment.

Die BBC-Serie „Mord auf Shetland“ basiert auf Charakteren und Motiven der Autorin Ann Cleeves. Direkte Romanverfilmungen waren jedoch nur die ersten vier Fälle. Seit Staffel 2, was in der englischen Zählung bereits die dritte Staffel ist, da die Pilotfolge eine Saison ausmacht, werden auf Shetland Verbrechen aufgeklärt, die extra für die TV-Serie geschrieben wurden. Die Fälle sind dann jeweils sechs Serien-Episoden lang. Verantwortlich dafür zeichnet David Kane.

Auf brutstatt.de wurden die erste und die weiteren Staffeln der Krimi-Serie vorgestellt. Das Personal auf Shetland ist weitgehend gleich geblieben, aber Serienneulinge können zu jeder Staffel einsteigen, da die Handlung in sich abgeschlossen ist. Die auftretenden Personen lernt man unterwegs kennen.

Die Polizei auf Shetland

Als da wären Detective Inspector (DI) Perez (Douglas Henshall). Der verwitwete Polizist kehrte nach den Tod seier Frau wieder in seine Heimat zurück. Perez erwachsene Stieftochter Cassie (Erin Armstrong) studiert inzwischen in Glasgow. Ihr leiblicher Vater Duncan (Mark Bonnar) ist Perez inzwischen ein enger Freund. Auf der Polizei-Dienststelle leisten im Team von Polizeichefin Rhona Kelly (Julie Graham) neben Perez noch der Sergeant Billy McCabe, DC Sandy Wilson und DS Alison „Tosh“ McIntosh (Alison O‘Donnell) Dienst.

Als die abgetrennte Hand eines Farbigen und später dann weitere Leichenteile auf einer der Shetland-Inseln angespült werden, geht es zunächst darum, den unbekannten Toten zu identifizieren. Wie sich herausstellt, stammt der Tote aus Nigeria und seine Mutter Olivia Lennox (Rakie Ayiola) lebt auf Shetland.

Doch der Sohn war scheinbar nicht auf der Suche nach der Mutter, sondern nach seiner verschwundenen Schwester. Diese wurde nach dem Tod des Vaters in Lagos entführt und die mäandernde Spur führt auf die Shetlands.

Vermisste, Entführte, Verstorbene

Während der Ermittlungen stoßen Perez und sein Team auf Ungereimtheiten in der Fischfabrik und den Fischer Calum Dunwoody, der in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt. Derweil versucht ein Angestellter der Fischfabrik mit Tosh anzubandeln und Sandy gerät im Eifer der Ermittlungen unter Druck, weil er einen katastrophalen Fehler macht.

Perez, der Duncan als Dauergast beherbergt, trifft auf seine alte, aber verheiratete Flamme Alice. Deren Mann Chris hilft Duncan dabei, dessen Bistro auszubauen, denn Duncan sind die Finanzen entglitten und die Handwerker abgehauen. Außerdem hat Cassie einen Freund, den Perez gerade erst kennengelernt hat.

Doch der Fall entpuppt sich schnell als vertrackt. Olivia Lennox Tochter scheint einfach entführt, aber zugleich mehren sich die Hinweise auf ein international agierendes Netz von Menschenhändlern, die nicht mit sich spaßen lassen. Da geht es nicht nur um billige Arbeitskräfte.

Spannung baut sich langsam auf

In dieser Staffel sind die Regisseur:innen Gordon Anderson und Isabelle Sieb für die Umsetzung des Drehbuchs von David Kane verantwortlich. Während Zuschauer in Serienzusammenhängen sonst eher selten auf Unterschiede in der Inszenierung stoßen, scheint es hier so, als hätte Isabelle Sieb zumindest den dankbareren Job. Denn die zweite Hälfte der sechs Episoden langen Staffel ist deutlich spannender als die erste. Das liegt auch daran, dass sich die Story in „Mord auf Shetland“ erstaunlich langsam aufbaut. Das ist schon beinahe zum Markenzeichen geworden.

Verglichen mit den vorangegangenen Fällen, die TV-Originale sind: Dem Kronzeugen auf Shetland (Staffel 2) und dem vorzeitig entlassenen Mörder (Staffel 3) zieht das Verbrechen in dieser Saison globale Kreise. Das ist gewohnt dramatisch und düster und verlangt der überschaubaren Inselgemeinschaft Einiges ab. Gleichzeitig bleibt vieles im Dunkeln und bisweilen scheinen das Grauen und die Menschenverachtung des Verbrechens etwas zu groß für die kleine, abgelegene Inselgruppe im Nord-Westen Europas.

Schleuserrouten über die See

Dem Serienformat tut das keinen Abbruch und mit Kate Dickie („The Green Knight“), Derek Riddle und anderen sind wieder bekannte schottische Darsteller:innen in der Serie zu Gast. Die privaten Verwicklungen gerade von Perez haben sich inzwischen zum melancholischen Running Gag ausgeweitet. Wie immer taucht Duncan überraschend auf. Wieder einmal kann der fürsorgliche (Stief-)Vater die Tochter nicht unbeaufsichtigt lassen und wieder einmal taucht eine attraktive Frau im einsamen Leben des Inspektors auf. Daneben gibt es wieder einmal unaufgeregt in Szene gesetzte schottische Naturkargheit und rauen Inselcharme für alle, die dringend mal wieder auf einen Scotch in den Pub müssen.

Letztlich steht auch die vierte Staffel den bisherigen Ermittlungen von DI Perez in kaum etwas nach. Es dauert ein bisschen, bis die Handlungselemente ausgelegt sind und einige private Entwicklungen hat das Publikum in Varianten schon einmal erlebt, aber das gehört zum Seriengeschäft dazu. Unterm Strich bleibt die nüchterne Erkenntnis, dass die Globaliserung auch von dem Verbrechen und der inselmäßigen Abgeschiedenheit nicht Halt macht.

Serien-Wertung: 7 out of 10 stars (7 / 10)

Mord auf Shetland: Staffel 4
OT: Shetland – Season 5
Genre: TV-Serie, Krimi
Länge: ca. 300 Minuten, GB, 2019,
Regie: Gordon Anderson, Isabelle Sieb,
Drehbuch: David Kane,
Charaktere: Ann Cleeves
Darsteller: Douglas Henshall, Alison O’Donnell, Kate Dickie, Catherine Walker, Rakie Ayiola,
FSK: ab 12 Jahren
Vertrieb: Edel Motion
Dighital-VÖ: 16., 18., 19. 04.2022
DVD-VÖ: 22.04.2022

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: