brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

Jessica Jones Megaband: Das letzte Kapitel

29.08.18 (Comic, Superhelden, TV-Serien)

Wahrscheinlich muss man den Lesern und Leserinnen, die sich zu dieser Vorstellung des dritten „Jessica Jones“ –Megabandes die krasse Antiheldin nicht groß vorstellen. Immerhin ist die Gute eine hochgelobte Netflix-Serienheldin. Der gerade bei Panini Comics erschienenen Sammelband „Das letzte Kapitel“ umfasst die gesamte „Jessica Jones“-Serie, die Star-Autor Brian Michael Bendis vor seinem Abgang bei Marvel Comics fertigstellte. Um es vorweg zu nehmen: „Das letzte Kapitel“ ist großartige, düstere Thriller-Unterhaltung am Rande von Marvels Superhelden-Kosmos.

Jessica Jones ist eine ehemalige Superheldin, die lange unter der Gedankenkontrolle des Mutantenschurken „Purple Man“ stand und daraufhin die Heldenexistenz als „Jewel“ an den Nagel gehängt hat. Jones hat ein erhebliches Alkoholproblem, aber irgendwie hat sie es geschafft mit Luke Cage eine funktionierende Beziehung auf die Reihe zu bekommen und die beiden haben sogar eine Tochter. In letzter Zeit scheint es mit Jessica aber wieder bergab zu gehen, sie war im Knast und hält die Tochter von Luke versteckt. Soweit knapp zur Vorgeschichte, damit es im Megaband „Das letzte Kapitel“ gleich in die Vollen gehen kann.

Gerade aus dem Knast entlassen begegnet man Jessica Jones überall mit Skepsis und ihre Detektei „Alias Investigations“ lauft gerade auch nicht. Um an Kohle zu kommen, würde Jessica fast jeden Auftrag annehmen. Während Luke Cage auf der Suche nach seiner Tochter ist, wird Jessica von einer unbekannten Entführt, die ihre Dienste „Buchen“ will. Das gestaltet sich etwas schwierig, aber Jessicas Freundin Carol Danvers alias „Captain Marvel“ könnte eventuell zur Unterstützung kommen. Anschließend sitzt ohne jede Vorwarnung die ehemalige S.H.I.E.L.D.-Chefin Maria Hill in Jessicas provisorischem Büro, behauptet, man wolle sie ermorden und beauftragt Alias Investigations jenen Mörder und dessen Auftraggeber zu finden. Und als wäre all das noch nicht genug, taucht auch noch Mister Killgrave alias Purple Man wieder auf und stalkt Jessica in allerbester Psychopathen-Manier.

Kurz nach der Jahrtausendwende fragte Marvel Comics den Autor Brian Michael Bendis, ob er nicht eine Krimi-Serie entwerfen könnte. Bendis kam mit „Alias“, der ersten Jessica Jones Serie auf den Markt und die toughe Antiheldin hält sich seither in der Lesergunst sehr konstant. Obwohl die Serie im Superheldenkosmos von Marvel Comics angesiedelt ist, hat „Jessica Jones“ mehr von einem hardboiled Thriller. Die ramponierte Detektivin hat zwar Superkräfte, kann aber immer noch nicht fliegen und wirkt ebenso angeschlagen wie Bruce Willis‘ Detektiv Joe Hallenbeck in Tony Scotts „The Last Boyscout“. Ein wenig mag die Atmosphäre auch dem damaligen Zeitgeist entsprochen haben, denn Ed Brubaker („Der Tod von Captain America“) entwickelte quasi zeitgleich seine düsteren Thriller-Serien „Point Blank“ und „Sleeper“, die ebenfalls am Rand einer Superheldenwelt spielten (allerdings bei Wildstorm, einem Unterverlag von DC).

Wohl wissend, dass „Das Letzte Kapitel“ tatsächlich (zumindest vorerst) seine letzte Serie bei Marvel sein würde, zeigt Brian Michael Bendis noch einmal, was er als Autor drauf hat. Die drei großen Storybögen in diesem Megaband, der alle 18 US-Ausgaben der Serie enthält, laufen jeweils über 6 US-Ausgaben. Genug Raum, um eine komplexe Handlung zu entfalten und einen subtilen Spannungsaufbau einzuführen, der diverse Handlungsebenen beinhaltet und immer wieder auch mit dem Mysteriösen spielt, dass Heldin wie Leser immer wieder überrascht.

Das Artwork ist ebenfalls großartig und den Zeichnern Michael Gaydos, Javier Pulido gelingt es das Ambiente der „Alias“-Detektei ebenso düster wie abgehalftert zu halten und ihren Charakteren Ecken und Kanten zu verleihen, statt auf die herkömmliche Hochglanzoptik der Superhelden-comics zu setzen. Die düstere, stimmungsvolle Kolorierung von Matt Hollingsworth und Javier Pulido gibt der herausragenden und fesselnden Serie den letzten Feinschliff, sodass auch der dritte Megaband von „Jessica Jones“ eine Perle des düsteren Krimi-Genres. Aber wem erzähle ich das, schließlich bildeten Autor und Zeichner schon in „Alias“ ein Dream Team.

Mit der Comic-Serie „Jessica Jones“ haben Brian Michael Bendis und Michale Gaylos eine Ikone geschaffen, die ihr Eigenleben entwickelt hat. Der Megaband „Das letzte Kapitel“ zeigt Marvels Detektivin noch lange nicht am Rande des Nervenzusammenbruchs, aber die Kreativen auf der Höhe ihres Schaffens. Ein mehr als würdiger Abschied. Eigentlich Pflichtlektüre…

Book Rating: ★★★★★★★★★★ 

Jessica Jones – Megaband: das letzte Kapitel
OT: Jessica Jones (2016) 1-18, Marvel Comics, 2016-2018
Genre: Comic, Thriller, Krimi
Autor: Brian Michel Bendis
Zeichner: Michael Gaydos, Javier Pulido
Farben: Matt Hollingsworth, Javier Pulido
Übersetzung: Bernd Kronsbein
Verlag: Panini Comics, Softcover, 412 Seiten
VÖ: 07.08.2018

Jessica Jones in der englischen wikipedia

Jessica Jones Megaband „Das letzte Kapitel“ bei Panini Comics

Kommentare sind geschlossen.