Big Man Plans – ein großer Plan: Rache allein genügt nicht

bigmanplanseingrosserplan_vorschauKleinwüchsige haben es in der Welt nicht leicht. Auch der Antiheld in Big Man der Mini-Serie „Big Man Plans“ aus der Feder von Comic-Künstler Eric Powell und Koautor Tim Wiesch hat alles andere als ein leichtes Leben. Aber die ausgesprochen derbe und ebenso brutale Story von einem, der nichts mehr zu verlieren hat und die Schnause voll, ist auch extrem unterhaltsam ausgefallen. Im Interview am Heftende der bei Panini erschienenen kompletten Miniserie nennt Tim Wiesch die Düsternis der Story sei auf die gemeinsame Liebe der beiden Autoren zur Heavy Metal Band Slayer zurückzuführen. Das vielleicht als musikalische Referenz für die hoffentlich erwachsene Leserschaft.

Der kleinwüchsige Big Man hat die Nase gestrichen voll und nachdem ihm in einer New Yorker Kneipe mal wieder die Suffköppe dumm kommen, sprengt er den Laden einfach in die Luft und macht sich auf den Weg in seine Südstaatenheimat um alte Rechnungen zu begleichen.

bigmanplans_us-02-1Big Man ist ein ausgebuffter Kämpfer und Vietnamveteran, der nach einer Harten Kindheit im Waisenhaus etliche schmerzhafte Erinnerungen mit sich herumschleppt und in der katharthischen Gewalt der Rache ein Ventil sucht. Und in Arschfickhausen, Tenessee, setzt Big Man seinen Plan um: „Wüten und sich Respekt verschaffen!“

Eric Powell wird für seine Comic-Artworks regelmäßig hochgelobt und hat für seine Erfolgsserie „The Goon“ die in Deutschland bei „Cross Cult erscheint, schon diverse Eisner–Awards abgeräumt. Ich habe die Serie bislang allerdings nicht gelesen – was demnächst nachgeholt wird! Aber zurück zu „Big Man Plans“: Die Idee für die Story entstammt einem Running Gag zwischen den Autoren Powell und Wiesch, die sich lockere Sprüche mit absurden und albernen Zukunftsplänen (was sie alles machen wenn sie denn mal groß und erwachsen sind) hin-und herschoben, und daraus eine Storyidee sponnen.

Referenzen für den Comic waren die Filme „Der Große aus dem Dunkeln“ (OT: Walking Tall“, 1973) und „Falling down – Ein ganz normaler Tag“ (OT: Falling Down, 1993)“. Sowohl in Phil Karsons Story über einen südstaaten-Sheriff, der quasi im Alleingang seine Stadt aufräumt, als auch in Joel Schumachers Amoklauf eines gestressten Angestellten spielt exzessive Gewalt eine große Rolle, sozusagen als Ultima Ratio gegen das Schlechte in der Welt.

bigmanplans_us-03-1Der Künstler Eric Powell überträgt die  in „Big Man Plans“ ziemlich explizit dargestellte Brutalität allerdings in eine Außenseiter-Lebensgeschichte, die auch als Kritik an der Gesellschaft der USA verstanden werden kann und die in meisterhaft erzählt ist. Dazu werden dem Leser die Informationen häppchenweise und in atmosphärisch getuschten Rückblenden serviert, so dass man gebannt umblättert, um zu erfahren, was als nächstes passiert. Es gibt viele nette Details, mache subtiler als andere, zu entdecken, die kunstvoll in die Story eingebunden sind.

Dazu ist Eric Powell ein begnadeter Comic-Künstler und das Artwork in „Big Man Plans“ ist wahrlich einzigartig. Powells Stil ist unverwechselbar und doch weiß er die ganze Bandbreite des Mediums auszunutzen und spielt gekonnt und fast schon wieder schön mit höchst brutalen Details. Auch in grafischer Hinsicht ist „Big Man Plans“ ein Pageturner.

Die deutsche Ausgabe bei Panini Comics enthält neben den vier bei Image Comics erschienen US-Ausgaben, die die Geschichte dieses Rachefeldzuges auch abschließen, noch eine Kurzgeschichte, die im Jahrbuch des Comic Book Legal Defense Funds 2015 erscheinen ist. Der Fund ist eine wohltätige US-Organisation, die sich mit juristischen Rat um die Meinungsfreiheit in Comics kümmert. Und dazu gehört auch explizite Gewaltdarstellung. Im Interview macht Koautor Tim wiesch den Lesern auch Hoffnung, dass von Big Man eventuell auch noch weitere Abenteuer erscheinen könnten; zumindest haben die Autoren noch Ideen im Kopf. . Wir bleiben gespannt.

Die Miniserie „Big Man Plans“ von Eric Powell und Tim Wiesch ist definitiv äußerst harte Kost. Aber die erzählerischen Qualitäten der Erzählung und das großartige Artwork machen „Big Man Plans“ zu einem absolut herausragenden, scheußlich schönen Comic.

Book Rating: ★★★★★★★★★★ 

bigmanplanseingrosserplan_softcover_972Big Man Plans – ein großer Plan
OT: Big Man Plans 1-4, CBLDF Liberty Annual 2015 (Big Man Plans)
Autoren: Eric Powell, Tim Wiesch
Zeichner & Kolorist : Eric Powell
Übersetzung: Marc-OliverFrisch
Verlag: Panini Comics, softcover, 124 Seiten
VO: 18.10. 2016

Homepage von Eric Powell

%d Bloggern gefällt das: