Lewis – Der Oxford-Krimi –Staffel 7: Geister, Gott und Geopolitik

Lewis-Season-7-vorschauNein, auch in der beschaulichen englischen Universitätsstadt Oxford lässt man das Morden nicht; zumindest in der britischen Krimilandschaft. Und so haben Inspektor Lewis und sein Sergeant Hathaway mal wieder genug damit zu tun, in der siebten Staffel der erfolgreichen TV-Krimi-Serie drei neue Fälle aufzuklären. Hierzulande mussten die Zuschauer ein wenig warten, bis die Serie, die im der ZDF-Sonntagskrimireihe ausgestrahlt wird, zu sehen ist. Nun hat Edel:Motion die neuen Fälle als DVD-veröffentlicht.

Langjährige Lewis-Fans, werden sich fragen, warum die siebte Staffel nur drei Fälle umfasst und nicht wie gewohnt vier Ermittlungsgeschichten. Das beruht auf der Tatsache, dass das englische Original nicht mehr in Spielfilmlänge ausgestrahlt wird, sondern die Episoden auf dem Sender ITV nun als 45-Minüter über dem Äther gehen, dabei ergeben jeweils zwei Folgen einen Fall und so ändert sich für den deutschen Zuschauer wenig. Und zu meiner großen Freude wird den Charakteren nun auch etwas mehr Charakterentwicklung zugestanden.

Lewis-Season-7-1Die Fälle, mit denen es Robbie Lewis (Kevin Whately) und DCI Hathaway (Laurence Fox) zu tun bekommen, sind wie gewohnt vertrackt aufgebaut und führen zumeist auf verschlungenen Pfaden zu Ergebnissen, die anfangs so noch gar nicht absehbar waren. Dabei steht die Frage des „Who dunnit?“ klassischer Weise im Mittelpunkt. So hatte auch der Krimi-Autor Colin Dexter seine „Inspektor Morse“-Fälle aufgebaut, in deren Tradition „Lewis“ nach wie vor steht, wie treue Zuschauer wissen werden. Nachzulesen auch die Vorstellung der sechsten Staffel. Lewis begann seine Polizeikarriere als Assistent von Morse, der seinerzeit von John Thaw verkörpert wurde, zu sehen auch auf der Bonus-DVD.

SERVICE OF ALL DEADDenn als Bonus-DVD ist in der deutschen  Box-Ausgabe, die wie gehabt in deutscher oder englischer Sprachgfassung anwählbar ist, eine Folge der Vorgängerserie „Inspector Morse“ enthalten. „Eine Messe für die Toten“ (OT: Service for all the dead“) wurde hierzulande bereits in der ersten Morse-Box,  mit vier spielfilmlangen Fällen,  veröffentlicht und  weiß zu unterhalten. Mehr dazu in der entsprechenden Vorstellung von „Inspector Morse“.

Aber zurück zu  „Lewis“: Im ersten Fall „Stimmen aus dem Jenseits“ (OT: „Down Among the Fearful“) steht der rätselhafte Tod eines Studenten, der nebenher als Geisterseher und Medium gearbeitet hat, im Mittelpunkt der Polizeiarbeit. Dabei öffnet sich schnell ein weites Feld aus möglichen Verdächtigen, denn sowohl die Konkurrenz als auch die Kunden kommen in Frage, aber ebenso das akademische Umfeld des Studenten. Für Lewis und Hathaway keine leichte Aufgabe.

Lewis-Season-7--2Anschließend gönnt sich Hathaway in „Wer die Toten stört“ (OT: „The Ramblin‘ Boy“) erstmal eine Woche Urlaub in Pristina, wodurch Lewis einen Aushilfs-Assistenten bekommt und auch seine Vorgesetzte Superintendent Innocent  (Rebecca Front) sich in die Ermittlungen einmischt, um auszuhelfen. Der Fall selbst könnte nicht mysteriöser sein: auf einer wilden Müllhalde wird eine Leiche gefunden, die offensichtlich schon „durch die kundigen Hände eines Bestatters ging“ wie Polizeipathologin Laura Hobson (Clare Holman) verwirrt feststellt. Diese stellt Lewis neben den mühseligen Ermittlungen auch noch vor eine andere Herausforderung. Und der Inspektor stört seinen Assistenten auch noch im Urlaub und schickt ihn mal eben „um die Ecke“ nach Split.

Lewis-Season-7-3In der abschließenden folge „Forschungsopfer“ (OT: „Intelligent Design“) wird dann der nicht gerade gut erholte Hathaway auf eine ganz persönliche Probegestellt. Nicht nur, dass der Mord an einem Chemie-Professor, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, auch Bereiche des Glauben betrifft, sondern Hathaway glaubt auch noch , einen schwerwiegenden Ermittlungsfehler verantworten zu müssen. Darüber hinaus spekuliert Lewis mal wieder ernsthafter über seine Pensionierung und trägt Hathaway an, sich um die frei werdende Stelle zu bewerben.

Die Qualität der drei TV-Krimis ist wie erwartet niveauvoll und kommt mit der klassischen Ermittlungsarbeit der Polizisten aus, ohne Action zu benötigen, oder filmische Sperenzchen aufzufahren. Kameraführung, Szenarien und Darsteller laufen zu guter Form auf und insgesamt wissen alle drei Fälle vollauf zu überzeugen. Wie eingangs erwähnt, deuten sich aber private Entwicklungen der Hauptcharaktere an, die für ein weiteres unterhaltsames (und längst fälliges) Plot sorgen.  Insofern ist „Lewis“ in der siebten Staffel etwas moderner geworden. Aber Fans der Krimis brauchen sich keine Sorgen zu machen, „Lewis“ klärt dem fall schon auf.

Auch in der siebten Staffel und nach fast acht Jahren als leitender Ermittler weiß „Lewis – Der Oxford-Krimi“ noch immer mit kriminalistischen Rätseln klassischer, britischer Prägung zu gefallen. Und noch ist Robbie Lewis nicht in Rente.  

Movie Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

Lewis 07 DVD-CoverLewis – Der Oxford Krimi –Staffel 7
OT: Lewis Season 7
Genre: TV-Serie, Krimi
Länge: 270 Minuten, UK, 2012,2013
Regie: Tim Fywell, Brian Kelly, Dan Reed,
Drehbuch: Simon Block, Lucy Gannon, Helen Jenkins
Darsteller: Kevin Whatley, Laurence Fox, Claire Holman,
FSK: ab 12 Jahren
Vertrieb: Edel
DVD-VÖ: 05.08.2016

Copyright der „Lewis“-Fotos by ITV

%d Bloggern gefällt das: