Life in a Day: Ein Tag auf unserer Erde

life-in-a-day-6-vorschauDemnächst startet „Deutschland. Dein Selbstporträt“ in den Kinos. Regisseur Sönke Wortmann hat die „Life in a Day“-Idee von Ridley Scott übernommen, der 2011 weltweit Amateurfilmer zum Mitmachen aufrief. Zeit hier noch einmal das Original vorzustellen: Was für ein bahnbrechendes, episches Projekt! Internetuser wurden weltweit dazu aufzurufen, an einem bestimmten Tag einen Film zu drehen. Daraus wurde dann einen abendfüllenden Dokumentarfilm gemacht. „Life in a Day – Ein Tag auf unserer Erde“ ist absolut faszinierend ausgefallen und zeigt mal wieder wie ähnlich sich die Menschheit ist.

life-in-a-day-1Produzent Ridley Scott hat via Youtube öffentlich jeden, der sich bemüßigt fühlt, dazu ermuntert, selbst einen Film zu drehen – und zwar am 24. Juli 2010. Doch wie Regisseur Kevin McDonald („Der letzte König von Schottland“) im Bonusmaterial der Blu-ray gesteht, habe niemand mit der enormen Beteiligung gerechnet. Insgesamt wurden über 80.000 Beiträge und mehr als 4.500 Stunden Filmmaterial eingesendet. Zusätzlich zu dem Youtube-Aufruf haben die Filmmacher auch Digitalkameras in entlegene Gebiete und solche Länder geschickt, die keinen selbstverständlichen Internetzugang haben, um auch diesem Menschen die Chance zur Teilnahme zu ermöglichen.

life-in-a-day-5Die Beiträge zu „Life in a Day“ kamen letztlich aus 192 Ländern und dem Team blieb nun die undankbare Aufgabe, daraus einen Film zusammenzustellen, der nicht mehr aber auch nicht weniger sein sollte als interessant. Neben der Sichtung, bei der das Team auf die Mithilfe engagierter Filmstudenten und Nachwuchsregisseure zurückgriff, lagen die wesentlichen Probleme in zwei Aspekten: zum einen musste die unterschiedliche Qualität und die Formate der Aufnahmen irgendwie zusammengebracht werden, zum anderen sollte dabei ein Dokumentarfilm entstehen, der einen nachvollziehbaren roten Faden hat.

life-in-a-day-4Zwar haben die Leute von „Life in a Day“ die Filmenden gebeten, fünf grundlegende Fragen zu beantworten, unter anderem „Was liebt ihr?“ und „Wovor habt ihr Angst?“ doch das alleine gibt einem Film noch keine Richtung. Kevin McDonald und sein Editor Joe Walker haben sich entschlossen, den Tag im Wesentlichen chronologisch abzubilden, dem Tagesverlauf ab Mitternacht zu folgen. Dabei gibt es immer wieder kleine thematische Schwerpunkte, kleine Exkurse bevor der Tagesverlauf weltweit wieder aufgenommen wird.

life-in-a-day-2Mit „Life in a Day“ haben nicht nur die begeisterten und engagierten Filmemacher einen erstaunlichen und zu Teil sehr privaten Einblick in ihr Leben ermöglicht, sondern McDonald und Walker haben es geschafft, aus dem Material einen sehr spannenden Film zu machen, der den Zuschauer nicht mit Impressionen bombardiert, sondern behutsam vorfiltert und an den richtigen Stellen auch ein Wiedererkennen ermöglicht. So begegnen dem Betrachter einige Personen im Laufe des Tages (und des Films) häufiger, wie die Ziegenhirten und der kleine Junge, der als Schuhputzer unterwegs ist.

„Life in a Day“ ist ein wirklich gelungenes filmisches Experiment, das man sich nicht entgehen lassen sollte, auch wenn es mir persönlich doch etwas zu viel unterschiedliches Input, zu viele Eindrücke waren, die mein überfordertes Hirn nicht mehr verarbeiten wollte.

Als Bonusmaterial auf der DVD und Blu-ray sind sowohl interessante Interviews zur Entstehung des Projektes und des Films mit Kevin McDonald und Joe Walker beigefügt, als auch einiges Sehenswertes an thematisch zusammengestellten Filmmaterial, das den Sprung in den Film nur deshalb nicht geschafft hat, weil es nicht in das Konzept passte. Toll anzuschauen ist das allemal. Eigentlich müsste man sich „Life in a Day“ auf Youtube ansehen.

Alles in allem ist das Projekt „Life in a Day“  sehr sehenswert ausgefallen und gibt einen tollen Einblick in die Vielfalt der menschlichen Lebensentwürfe, Sorgen und Alltäglichkeiten. Doch trotz aller Unterschiede sind es im Wesentlichen dieselben Impulse, die uns alle antreiben. Schön, dass das Internet auch endlich mal für etwas Kreatives nützlich ist, denn ohne eine verbindende Plattform wäre das ganze Projekt kaum möglich gewesen.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

dvd-coverLife in a Day – Ein Tag auf unserer Erde
OT: Life in a Day
Genre: Dokumentarfilm,
Länge: 95 Min., GB/USA, 2011
Regie und Kompilation: Kevin Macdonald
FSK: ab 6 Jahren
Vertrieb: Rapid Eye Movies
Kinostart: 09.06.2011
DVD- & BD-VÖ: 07.09.2011

%d Bloggern gefällt das: