Kino-Quickie: Step Up All In

Step-up-all-in-titelWir schaffen’s nicht in Hollywood!

Street Dance goes Vegas & rockt das Haus

Kinostart: 07.08.2014

SUAI_Hauptplakat_A4n_1400Das Genre Tanzfilm ist erstaunlicher Weise resistent gegen gute Stories. Das lässt sich zwar auch über diverse Horrorfilme oder Actioner sagen, aber gleich das ganze Genre? Geschenkt. „Step Up“ brachte 2006 mit Chaning Tatum Hip Hop Moves auf die Leinwand und hatte Erfolg. „All In“ ist der fünfte Film der Reihe und die Macher um Chefchoreografen Jamal Sims haben die Idee weiterentwickelt; weg von reinen Streetdance und den inzwischen dramaturgisch öden Battles. Lustig auch Mooses Spruch: „Können wir das nicht friedlich regeln? Warum muss es immer gleich ein Battle geben!“. Anyway, neben einer „Step Up“ Allstarbesetzung gibt es aufgrund der Rahmenhandlung, in der es um einen Vertrag für eine große Vegas-Show geht, mehr tänzerische und artistische Bandbreite als bislang. Das ist furios choreografiert, sorgt für jede Menge gute Laune und transportiert mächtig viel Energie. Was will man mehr? Vielleicht beim nächsten Mal Handlung?

Bislang überzeugendstes Tanzspektakel der Reihe, dem sowohl die 3D-Technik als auch die stilistische Öffnung zu Gute kommt.

Movie Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

Genre: Tanzfilm, Musik, Romanze, Länge:  112 Minuten, USA 2014, Regie: Trish Sie, Drehbuch: John Swetnam, Darsteller: Ryan Guzman, Briana Evigan, Adam G. Sevani, FSK: ohne Altersbeschränkung, Vertrieb: Constantin,

%d Bloggern gefällt das: