Media Monday #127

media-monday-127-vorNa, da will ich die Woche mal starten. Diesmal gehts weniger um bestimmte Filme, Bücher undsoweiter, sondern um das Netzverhalten und ein bisschen Nabelschau des eigenen  Outputs. Auch mal ganz hilfreich und nützlich. Owleys Allgemeine Altpapiersammlung sei dank. Manno, da merkt man auch erst wieder, wie wenig man so mitschneidet, wenn der Trott erstmal einsetzt.

Was es mit dem Media Monday auf sich hat, erfahrt  ihr im Medienjournal-Blog
und die anderen Antworten findet ihr dort wie gewohnt unten in der Kommentarspalte.

 

media-monday-127

Viel Spaß mit den Antworten.

1. Meinen Artikel Top 5: Jack Arnold Filme würde ich aus heutiger Sicht ganz anders schreiben, denn da steht eigentlich nicht vielmehr drin, als ne plumpe Auflistung. Der Mann und seine coolen Filme (und vor allem der Leser!) hätte was Besseres verdient.

2. Mich wundert es, dass in der Blogosphäre so wenig über Literatur geschrieben worden ist, denn man kriegt kaum vernünftige Buchtipps im Netz. An dieser Stelle Dank an Gurkknauerkulturblog für den Tipp mit den Schönen Seiten, die ich bislang nicht kannte.

3. Eine Blog-Aktion, bei der ich mich unbedingt auch mal beteiligen möchte, ist ________ von _______ , denn ________ . Keine Ahnung, ich krieg mein Zeugs schon so kaum auf die Reihe & Owleys Altpapiersammlung anzugeben is irgendwie zu naheliegend und selbstreflexiv.

4. Zuletzt zum Kauf des entsprechenden Films/Buches/etc. inspiriert hat mich der Artikel zu The Broken Circle  auf cinetastic. Hammerfilm!

5. Der eine Artikel auf meinem Blog, der mich im vergangenen Jahr am meisten mit Stolz erfüllt hat, ist ________ . Nu je, selber lobhudeln müffelt ja auch ein bisschen. Aber wenn ich tatsächlich mal Interviews gemacht hab, so wie mit dann freu ich mich schon. Wie etwa mit Malik Bedjelloul, dem Regisseur von Searching for Sugar Man.

6. Der meistgelesene Artikel wiederum war Top 5: Die besten Actionfilme 2012 (oh Wunder!) .

7. Mein zuletzt gelesener Artikel war  „Die 7 Tibeter des modernen Journalismus“ auf dem BlogLousypennies.de und handelte davon, wie man als Journalist heutzutage Geld verdienen kann.

Kommt gut durch die Woche.

Ein Kommentar

Sonja | Zeilenkino 2013/12/02

„Searching for Sugar Man“ fand ich sehr gut und nach dem Abspann habe ich mir sofort den Soundtrack gekauft. Dann werde ich erst einmal Dein Interview lesen. Und welche Art von Literatur liest Du denn? Da ich mich ja bei den Buch- und Filmblogs herumtreibe, könnte ich vielleicht noch den ein oder anderen Blog empfehlen.

%d Bloggern gefällt das: