Schwing den Hammer – Marvel Season One: Thor

MARVELSEASONONETHOR_SC_920-vorJetzt bekommt also auch der Donnergott eine Neufassung seiner Comicwurzeln. In der Marvel-Reihe Season One, die hierzulande bei Panini Comics erscheint, wird neu und zeitgemäß erzählt, wie es Thor in sein irdisches Alter Ego Donald Blake verschlagen hat. Natürlich wird auch die Story der erfolgreichen Verfilmung aufgegriffen.

Als junger Ase ist Thor ungestüm und abenteuerlustig, zusammen mit seinem Bruder Loki  macht er sich einer Wette wegen auf nach Jotunheim. Dabei ist dem Jungen kaum bewusst, dass er den kosmischen Frieden bedroht, doch es geht scheinbar alles gut. Als Thor dann Jahre später von seinem Vater den sagenhaften Hammer Mjölnir ausgehändigt bekommt, hat der Jugendliche viel zu viel Macht für sein nicht ausgebildetes Verantwortungsgefühl. Erneut von Thors Abenteuerlust getrieben, gerät Loki in Gefangenschaft und Thor bricht zur Rettung auf. Odin kann diese Aufsässigkeit nicht dulden und raubt   Thor seine Erinnerung und schickt ihn in Gestalt eines verkrüppelten Arztes auf die Erde. Der Chirurg Donald Blake weiß von all dem nichts und ist in seine Kollegin Jane Foster verliebt. Bei einem Trip nach Norwegen entdeckt Blake ungeahnte Kräfte und bei Thor kehrt langsam die Erinnerung zurück.

season-one-thor1Mit Neuerzählungen ist das immer so eine Sache. Einerseits ist die Story bekannt, anderseits wie bei Thor absolut nicht mehr zeitgemäß, immerhin hat der von Stan Lee und Jack Kirby kreierte Hammerschwinger seinen ersten Auftritt bereits 1962. Damals konnte man sich als Arzt noch in eine Krankenschwester vergucken, ohne dass jemand nach Emanzipation rief. Auch den introvertierten Menschenfreund und den edlen Gutmenschen konnte man der Leserschaft ohne Stress vorsetzen. Beide Aspekte kommen in der Neufassung deutlich lebensnaher daher. Jane ist eine Kollegin und Blake darf auch mal Selbstzweifel und Versagensängste raushauen.

Der wesentliche Unterschied aber ist, dass Thor auf Midgard irgendwie hulkartig schizo wirkt, wenn er denn aus der Hülle Blake freigesetzt wird und schon mal  göttermäßig arrogant rüberkommt. Storytechnisch funktioniert das, auch mit der Einflechtung der Jotunheim-Connection. Trotzdem werde ich mit dem neuen Donnergott irgendwie nicht warm. Genauso wie die alten Männer, die bei jedem Film-Remake schreien früher war alles besser. War’s vielleicht nicht, aber damit ist der Rezensent leider sozialisiert worden.

Das Storytelling von Matthew Sturges ist gelungen, die grafische Umsetzung von Pepe Larraz (Zeichnungen) und Wil Quintana (Tusche) ist dynamisch und modern, actionreich und atmosphärisch. Leserherz, was willst du mehr? Die unterschiedlichen Letterings für die Götterwelt und Midgard allerdings nerven ein bisschen und die Dialoge der Asen sind gewohnt gestelzt, ohne ironische Brechung.

Fazit: Marvels Season One Thor ist eine solide Sache. Die zeitgemäße  Neuerzählung der donnergottgenese als irdischer Superheld ist stimmig, gehört allerdings nicht zu den Highlights der „Season One“-Reihe. „Doctor Strange“ beispielsweise war deutlich mutiger und innovativer, ohne die Wurzeln zu verleugnen.

Book Rating: ★★★★★★½☆☆☆ 

MARVELSEASONONETHOR_SC_920Marvel Season One: Thor
OT: Thor: Season One
Genre: Superhelden,
Autor: Matthew Sturges
Zeichner: Pepe Larraz
Übersetzung: Reinhard Schweizer
Verlag: Panini comics, Softcover, 116 Seiten,
Comic-VÖ: 05.11.2013

Thor Season One bei Panini

Online-Leseprobe bei Mycomics

2 Kommentare

Benjamin 2013/12/24

Ich habe eine Frage zu der Season One von Thor. Ich steige gerade ins Comic lesen ein und habe diese Thor Ausgabe gelesen und sie hat mir sehr gut gefallen. Wie geht es da nun weiter? Wird es weitere Ausgaben von Thor geben oder ist dieses Season One lediglich eine Neufassung der ersten Ausgabe von früher? Kann man problemlos bei den anderen Thor Ausgaben (aktuell glaube ich Band 17) einsteigen oder versteht man den Zusammenhang dann nicht? Wie oft kommen die neuen Ausgaben heraus? Vielen Dank für deine Hilfe :)

nofrank 2014/01/02

Die Season One Reihe von Marvel ist immer nur auf eine Ausgabe angelegt, in der die Entsteheung des jewiligen Helden neu und modernisiert erzählt wird. Grundsätzlich ist es kein Problem in eine laufende Comic-RReihe einzusteigen. Da die Storybögen der zentralen Handlung sich immer höchsten über ein paar US-Hefte strecken und in den deutschen Ausgaben einige US-Nummern zusammengefasst werden. Bei Thor, der auch zu den Avengers gehört, wird sich das Gefühl einstellen, etwas schlechter informiert zu sein, aber das gibt sich. Zur VÖ-Frequenz guckst du am besten direkt bei Panini. Hoffe, das hilft weiter.

%d Bloggern gefällt das: