Konstantin Reinfeld & Mr.Quilento

KonsRein_Cover-vorWo wir gerade beim Jazz sind: Eher zufällig liegt hier das Debutalbum von Kostantin Reinfeld rum. Normaler Weise schnappen sich Jugendliche eine E-Gitarre und machen einen auf Rockstar oder fiedeln noch immer auf der Geige herum, die Mutti zur Frühförderung angeschafft hat. Der Musiker ist gerade mal 16 Jahre alt und klingt auf seinem Instrument wie ein ganz großer. Das ist schon verwunderlich, denn Konstantin Reinfeld spielt Mundharmonika.

Da fallen einem jetzt erstmal sehnsuchtsvolle Seemannslieder ein, oder vielleicht auch der ein oder andere Blues. Dass jemand das Instrument in einem anderen Stil einsetzt, ist eher selten. Aus jazzigen Gefilden fallen einem da vielleicht noch der begnadete Belgier  Toots Thielmanns oder der Django Reinhardt Sidekick Hubert Giraud ein. Aber genau auf dieser Spielwiese tobt sich Konstantin Reinfeld mit großer Versiertheit aus – instrumentaler Jazz, begleitet von Piano, Kontrabass und Schlagzeug.

Das im Sommer erschienene Debut enthält fast nur Eigenkompositionen, aber auch der Klassiker „Georgia on my Mind“ wird zum Besten gegeben. Reinfeld spielt diatonische Harmonikas auf chromatische Weise. Das ist etwas ziemlich besonderes: Normalerweise gibt die diatonische Mundharmonika, anders als die chromatische , bei der man die Tonarten mittels Schalter wechseln kann, eine Grundtonart und damit eine stilistische Begrenzung vor. Auf solchen diatonischen Instrumenten trotzdem anders zu spielen, bedarf einer ganz eigenen Technik. Das ist an sich schon ziemlich tricky, aber der junge Musiker hat’s drauf. Die zwölf Kompositionen beweisen das zur Genüge. Kompositorisch klingt das Debut zwar gelegentlich etwas starr und hätte durchaus etwas mehr Mut zu Ecken und Kanten aufweisen können, aber das kann ja noch kommen, wenn der eigene musikalische Weg klarer wird. An der Produktion, die im Peers Studio Hamburg aufgenommen wurde, gibt es allenfalls zu bemängeln, dass sie etwas zu glatt ausgefallen ist,  aber das kriegen  auch gestandene Musiker in Studio nicht besser hin.

Fazit: Wer die Mundharmonika als Instrument mag, sollte sich Konstatin Reinfeld & Mr. Quilento nicht entgehen lassen und Jazz-Fans, sofern sie es auch etwas gefälliger mögen und nicht gerade den Free Jazz mit der Muttermilch aufgesogen haben, werden an der interessanten Scheibe ihre Freude haben.

Album Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

KonsRein_CoverKonstantin Reinfeld & Mr. Quilento
Genre: Jazz, Mundharmonika
Länge: 49 Minuten, 12 Songs
Vertrieb: Soulkitchen GmbH
Album-VÖ: 28.06.2013

Konstantin Reinfeld Homepage

Besetzung: Konstantin Reinfeld – Harmonica, Christoph Spangenberg – Pianos, Daniel Stritzke – Bass, Hajo Schüler – Drums

Tracklist: 1. Seven Orange,2. Don’t Give Away, 3. Dronin‘, 4. Homebase, 5. No Solution But Love Interlude 6. Georgia On My Mind, 7. Berlin 1995, 8. Dronin‘ Reprise, 9. No Hard Shoulder,10. Light Flight, 11. No Solution But Love, 12. Mr. Quilento

%d Bloggern gefällt das: