As Time Goes By In Shanghai: Peace Old Jazz Band

ATGB_PF_VORDie Musiker der Peace Old Jazz Band aus Shanghai sind zwar die älteste Kombo der Welt, aber das hindert die rüstigen Jazzer nicht daran, jeden Abend auf der Bühne des renommierten Peace Hotels in Shanghai zu stehen. Die Musikdoku „As Time Goes By in Shanghai“ begleitet die Musiker, während sie zu einem Jazz Festival in Rotterdam eingeladen sind. Die Doku ist mehr als nur charmant und macht richtig Spaß. Getreu dem Motto der Jazz Band: Das kann ja heute keiner mehr!

ATGB_PF_07Seit mehr als dreißig Jahren stehen die sechs Musiker, die alle über 70 Jahre alt sind, regelmäßig jeden Abend auf der Bühne und geben ihren tanzbaren Jazz aus den dreißiger Jahren zum Besten. Im Jahr 2011 wurde so viel Hingabe zur Musik mit einer Einladung zum North Sea Jazz Festival nach Rotterdam belohnt. Und  für die meisten der Musiker, wenn nicht gar alle, ist es der erste Aufenthalt in Europa überhaupt. Da bekommen sogar alte Meister ein bisschen Lampenfieber. Außerdem beschließt die Band, dass sie gerne mit Sängerin auftreten würden, und versucht innerhalb von drei Monaten, die verbleiben, eine geeignete weibliche Stimme zu finden – die auch noch einen Pass besitzt.

„So kann man heute nicht mehr spielen. Im Grunde ist unsere Musik zum Tanzen da.“

Regisseur Uli Gaulke und Autorin und Co-Regisseurin Jeanette Eggert machen schon seit einem Jahrzehnt gemeinsam Dokumentarfilme und es gelingt „As Time Goes By“ ein feines und auch witziges Portrait zu zeichnen, dass einfach Spaß macht. Das ist selbstredend dem charmanten Gegenstand der Betrachtung geschuldet, denn formal hält sich die Doku weitgehend zurück und beschränkt sich darauf,  der Geschichte den erzählerischen Rahmen eines Road Movies zu geben.

Die betagten Musiker selbst wirken alles andere als alt und betulich. Sie lieben, was sie tagtäglich tun und ihre Hingabe an die Musik der 1930er Jahre hält sie in Schwung. Die Kamera folgt der Peace Old Jazz Band, bei den Proben, den Organisationstreffen mit dem Manager und bei den Auftritten. Daneben bekommt auch jeder aus dem Sextett einen eigenen Spot und darf sich mit seinem Instrument an ungewöhnlichen Orten in Pose schmeißen.

„Zahnbürste, Zahnpaste und sieben Stunden Zeitverschiebung. Und im Hotel gibt es warmes Wasser, das man trinken kann.“

ATGB_PF_06Die großen alten Männer haben einiges zu erzählen, haben den zweiten Weltkrieg und die japanische Besatzung ebenso hautnah miterlebt wie die Kulturrevolution und die nachfolgende langsame Entspannung der politischen Lage in China. Doch nur ganz selten einmal klingt durch, was die einzelnen Musiker erlitten haben. Angedeutet wird, dass es Zeiten gab, in denen es gefährlich war, Jazz zu spielen. Viel eher ist es ihr Anliegen, positiv auf die Gegenwart und die nahe Zukunft zu schauen.

Uli Gaulke gelingt es dennoch, etwas von der jüngeren chinesischen Geschichte rüberzubringen und auch die pulsierende Metropole Shanghai ein Jahr nach der Weltausstellung einzufangen, einfach indem er den Musikern folgt. Und die sind alles andere als satt, sondern tummeln sich noch immer im Stadtleben. Die Vorfreunde der Musiker auf die bevorstehende Reise nach Rotterdam sorgt für eine kindlich aufgeregte Stimmung, die den Film über weite Strecken trägt. Und den Manager lassen die Jungs dann auch lieber zu Hause.

Fazit: Mit viele Lebensfreude, selbstironischem Humor und einer Passion für ihre Musik begeistert die Peace Old Jazz Band, die älteste Band der Welt, auch auf der Leinwand. Musikliebhaber sollten sich das auf keinen Fall entgehen lassen.

Movie Rating: ★★★★★★★½☆☆ 

AsTimeGoesBy_A4_300dpiAs Time Goes By in Shanghai
Genre: Musikfilm, Dokumentarfilm,
Länge: 90 Minuten, D, 2013
Regie: Uli Gaulke
Mitwirkende: Peace Old Jazz Band
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Vertrieb: Neue Visionen
Kinostart: 28.11.2013

%d Bloggern gefällt das: