Trainer!

Trainer_Frank_Schmidt9Der Dokumentarfilmer Aljoscha Pause, der sich dem Fußball mit Haut und Haaren verschrieben hat, hat die Veratnwortlichen am Speilfeldrand unter die Lupe genommen. Sein jüngstes Werk beschäftigt sich mit den Fußballtrainern der Republik. Seit einigen Wochen ist „Trainer!“ auch auf DVD erhältlich und weil der Ball in den deutschen Ligen jetzt wieder rollt, sei noch einmal auf den hochinteressanten Sportfilm hingewiesen.

Regisseur Aljoscha Pause („Tom Meets Zizou“) begleitet drei deutsche Fußballtrainer durch die Saison 2012/2013. Aus heutiger Sicht hätte die Auswahl kaum spannender sein können. Neben Heidenheims Trainer Frank Schmidt (dritte Liga), stellt sich dem Filmmacher auch zwei Zweitligatrainer zur Langzeitbeobachtung zur Verfügung: Der aus Paderborn gekommene Sankt Pauli Trainer Andre Schubert und Stephan Schmidt, sein junger Nachfolger in Paderborn. Daneben werden renommierte Trainerkollegen wie Jürgen Klopp, Hans Meier und Peter Neururer zum Trainerdasein im Profigeschäft befragt. Außerdem steht Frank Wormuth, der die Trainerausbildung für den DFB leitet, Rede und Antwort.

„Trainer!Trainer_Frank_Schmidt6“ ist eine kurzweilige und durchaus kritische Betrachtung des Trainerdaseins im deutschen Profifußball, wobei immerhin zwei von drei begleiteten Trainern am Ende der Saison keinen Job mehr haben: Andre Schubert wird schon nach einigen Spielen zu Beginn der Saison beurlaubt, Stephan Schmidt erst kurz vor Saisonende. Auch durch diese nicht absehbare Dramaturgie der Realität gewinnt „Trainer!“ eine Dynamik und eine Tiefe, die ansonsten vielleicht nicht erreicht würde. Der „Director’s Cut“ ist mit 135 Minuten erheblich länger ausgefallen als die TV-Version. Auf einige eher stereotype Torjubelszenen hätte man verzichten können, die zusätzlichen Interview-Sequenzen sind ein Gewinn. Insgesamt ist die längere Version also gerechtfertigt.

Trainer_Interview_Meyer2Aufschlussreich sind auch die Eindrücke von der Trainerausbildung beim DFB, an der unter anderen Thomas Meggle teilnimmt, der Co-Trainer vom FC Sankt Pauli. Mitten in einem seiner Praktika wird er quasi zu seinem eigenen Chef. Frank Wormuth versucht die Neulinge auch auf den anstrengenden und von ständigem Medienrummel begleiteten Job vorzubereiten, macht aber auch keinen Hehl aus seiner Meinung, dass die schnelllebige Entwicklung im Profifußball nicht gerade positiv ist. Doch was passiert mit all den Fußballlehrern ohne Anstellung? Trainerberater Mark Kosicke gibt Einblick in seine Arbeit, die im Grunde wie die eines Spielerberaters funktioniert und versucht Lobbyarbeit für seine Trainer-Klienten zu betreiben.

Immer wieder hört man von den Interviewten und den drei Protagonisten, wie hart, gnadenlos und erfolgsorientiert das Fußballgeschäft ist. Das wird kaum in Frage gestellt und offen geäußerte Kritik, wie etwa jener (berechtigte) Ausbruch, den sich VFB Stuttgarts Trainer Bruno Labadia über den medialen Umgang mit sich und seinen Kollegen leistete, ist selten und verpufft in der Schnelllebigkeit des aktuellen Geschäfts.

Fazit: Mit „Trainer“ ist Fußballfilmer Aljoscha Pause ein spannender und faszinierender Blick auf eine extrem exponierte Berufsgruppe gelungen. Eine sehr empfehlenswerte Sportdoku.

Movie Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

trainer-plakat-Trainer!
Genre: Dokumentarfilm, Sport
Länge: 135 Minuten, D, 2013
Regie: Aljoscha Pause
Mitwirkende: Stephan Schmidt, Andre Schubert, Frank Wormuth, Frank Schmidt
FSK: ohne Altersbeschränkung
Vertrieb: Mindjazz
DVD-& BD-VÖ: 28.06.2013

%d Bloggern gefällt das: