Hawkman Megaband: Intelligentes Metall?

HAWKMANMEGABAND1_701-vorNoch immer schwappen vereinzelte Titel des großen DC Comic Relaunches „The New 52“ zu uns herüber. Nun hat Panini einen ganz alten Comic-Helden ins Land geholt, der ebenfalls neu aufgelegt wurde: Hawkman in der Neufassung „The Savage Hawkman“ geht zurück auf Autor Gardener Fox, der den geflügelten Rüstungsträger schon 1940 ins Rennen um die Lesergunst schickte. Aber erstmal zur aktuellen Inkarnation.

Carter Hall ist ein gefragter Kryptologe und Archäologe, der für den Altertumsforscher Professor Ziegler arbeitet. Und dann ist Carter Hall eben auch noch Hawkman, der ist mit seiner Rüstung aus außerirdischem Nth Metall verschmolzen. Eigentlich wollte Hall die Rüstung loswerden, hat aber nicht geklappt und irgendwie erinnert sich der Gute auch kaum an seine Vergangenheit.

The_Savage_Hawkman-3_Cover-1Professor Ziegler birgt ein antikes Wrack und setzt damit eine Bedrohung frei, die sich als wandelnde Plage aller Lebensformen bemächtigt. Morphicius  scheint auch Hawkmans Nth-Metall zu absorbieren und der Superheld muss sich mächtig ins Zeug legen, um die Bedrohung  zu stoppen. Danach bekommt es unser Held mit einen Geist zu tun und anschließende wird er von mehreren seltsamen Gegnern bedroht, als er versucht, mehr über das Metall und seine eigene Vergangenheit herauszufinden.

Der Megaband Hawkman umfasst die ersten zwölf Ausgaben der neuen DC Serie und bis auf die beiden Abenteuer mit dem Gentleman Ghost im Grunde zwei große Story-Bögen. Die ersten acht Ausgaben legen Autor Tony S. Daniel und Zeicher Philip Tan vor und der mystische am Horror orientiere Superheldenspaß kommt optisch einigermaßen düster rüber. Die Story ist  anfangs allerdings ein bisschen holprig und bis sich die Szenerie entfaltet hat, muss man schon die ein oder andere Seite noch einmal lesen.

The_Savage_Hawkman-10_Cover-1Ab Ausgabe neun übernehmen dann Autor Rob Liefeld mit Co-Autor Mark Poulton und Zeichner Joe Bennet, das  Outfit, die ganze Optik und auch die Story wird Sci-fi-lastiger und es wird immer deutlicher, dass die außerirdische Herkunft des Nth-Metall  in der Geschichte eine wesentliche Rolle spielt. Die Auswechslung des Kreativteams markiert schon einen gewissen Bruch, doch das neue Outfit passt dem Habichtmann ebenfalls.

In seiner langen Geschichte hat der Superheld Hawkman schon einige Neuerfindungen hinter sich und irgendwie hat es nie ganz geklappt, die Leser langfristig zu binden. Vielleicht liegt es am „intelligenten“ außerirdischen Metall, vielleicht an der zu komplizierten Backstory zwischen Science-Fiction und Archäologie, dass Hawkman als eigenständiger Serienheld nicht funktioniert. Aus heutiger Sicht mutet der Held, auch in der Neuauflage,  auch ein bisschen antiquiert an. So richtig will die Story nicht ins 21 Jahrhundert passen. Jüngst wurde die US-Serie „The Savage Hawkman“ auch nach 21 Ausgaben wieder eingestellt, ein weiterer Megaband ist also noch drinnen, sollte „Hawkman“ hierzulande genügend Freunde finden. Mehr dazu und auch zur wechselhaften Publikationsgeschichte von „Hawkman“ hat der amerikanische Kollege J. Caleb Mozzocco auf Comic Book Ressources zu erzählen.

Fazit: So gänzlich überzeugt die Neuerfindung des „Hawkman“ nicht. Auch wenn der Superheld hierzulande bisher kaum in Erscheinung trat, hinterlässt er keinen nachhaltigen Eindruck. Man hat sich trotz des erneuten Reboots nicht wirklich für eine konsequente Erneuerung entschieden und so holt die Vergangenheit den Helden immer wieder ein. Da wurde Potential liegen gelassen.  Was zu  einem nicht gerade beschwingten Einstieg in das Hawkman-Universum führt. Der Megaband ist dennoch unterhaltsam ausgefallen.

Book Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

HAWKMANMEGABAND1_701Hawkman Megaband 1
OT: The Savage Hawkman 1-12
Autoren: Rob Liefeld, Tony S. Daniel, Mark Poulton
Zeichner: Philip Tan, Joe Bennett
Übersetzung: Peter Thannisch
ISBN: 978-68201-596-2
Verlag: Panini Comics, 260 Seiten, Softcover.
VÖ: 19.03.2013

Weiterführende Links:

Hawkman bei Panini

Online-Leseprobe bei Mycomics

%d Bloggern gefällt das: