Punisher: Nightmare

10025MARVEL72PUNISHERNIGHTMARE_vorschauFrank Castle ist als „Punisher“ ein recht eigenwilliger Superheld, der das Marvel-Universum eher am Hard Boiled Crime Noir Rand bevölkert. Seine Rachefeldzüge gegen das organisierte Verbrechen haben wenig mit den anderen Supertypen in Cape und Strumpfhose gemein. In dem feinen  100% Marvel Sonderband, hat der „Punisher“ eine seltsames Déja-Vu, als ein Soldat und seine Familie im Central Park niedergeschossen werden. Scott Gimple, einer der Drehbuchautoren von „The Walking Dead“ erzählt eine großartige „Punisher“ Geschichte, die von Mark Texeira stilsicher bebildert wird.

Jake Niman kehrt als Veteran aus dem Irakkrieg zurück, doch wie fast allen Soldaten, hat er Schwierigkeiten die dortigen Geschehnisse zu verarbeiten. Dann wird seine Familie mitten am Tag Opfer eines Shootouts im Central Park und ausgerechnet Niman überlebt und liegt im Koma, während seine Familie getötet wurde. Der „Punisher“ fühlt sich an das Schicksal seiner eigenen Familie erinnert, die von der Mafia ausgeschaltet wurde, und besucht Niman im Krankenhaus, um ihm zu versichern, dass die Täter nicht ungeschoren davon kommen. Doch Frank Castle erlebt eine Überraschung.

Der Elitesoldat Jake Niman erholt sich unnatürlich schnell und will die Täter selbst um die Ecke bringen. Als Castle zu recherchieren beginnt, findet er heraus, dass Niman schon zu aktiven Zeiten als Blogger eine schizophrene Ader ausgelebt hat: als Johnny gibt er den hilfsbereiten versöhnlichen G.I., der um Wiederaufbau bemüht ist, als kämpfender Soldat mutiert er zu der Tötungsmachine Jake, die schnell in Blutrausch gerät. In Frank Castle regt sich der Verdacht, dass die Army mit Niman etwa angestellt haben könnte, was den Elitekämper zu einer extrem gefährlichen Bedrohung für die Allgemeinheit machen könnte.

Der Künstler, Illustrator und Zeichner Mark Texeira zählt zu den beliebtesten Zeichnern der „Punisher“-Serie und seine dynamischen Zeichnungen haben Drive, Härte und Düsternis, wie es die Geschichte und auch die Welt des Punisher verlangen. So experimentell wie im Weltraumabenteuer des „Punishers“ ist das Artwork allerdings nicht ausgefallen. Frank D’Armatos Kolorierung gibt der sich stetig steigernden Story aber  ebenfalls den notwendigen actiongetriebenen Schub.

Das außergewöhnlich Lesenswerte an dieser „Punisher“-Sondernummer ist allerdings die Story selbst. Die Bezüge auf Castle Vergangenheit sind keineswegs nur Alibi, sondern geben dem Geschehen eine zusätzliche psychologische Note. Auch das Thema: Kriegsneurosen und Probleme ehemalige Soldaten ist in den USA real und hochaktuell. Dafür findet Gimple durch den ständigen Wechsel der Erzählperspektiven vom Punisher zu den beiden Nimans eine spannende literarische Form. Und vor allem kann man die in verschiedener Farbigkeit unterlegten Off-Erzählstimmen auch optisch auseinanderhalten (und anders als bei „Superior Carnage“ auch lesen!) Aber man kann „Punisher: Nightmare“ auch einfach als großartigen Actioncomic lesen, denn trotz narrativer Abwechslung ist die Orientierung gegeben und es bleibt genug Raum für das Artwork. „Punisher: Nightmare“ ist alles andere als textlastig. Ein weiterer Beleg für die gelungene Erzählkunst.

„Punisher: Nightmare“ kommt als 100% Marvel Titel zwar als Sonderveröffentlichung außerhalb der Serie daher, ist aber typischer tougher Punisher-Kram, den man ohne Vorwissen genießen kann. Sehr lesenswert!

Book Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

10025MARVEL72PUNISHERNIGHTMARE_Softcover_744100% Marvel 72: Punisher-Nightmare
OT: Punisher Nightmare 1-5, Marvel Comics
Autor: Scott M. Gimple
Zeichner: Mark Texeira
Übersetzung: Robert Syska
Verlag: Panini Comics, Softcover, 124 Seiten
VÖ: 27.05.2014

 

Punisher Nightmare bei Panini

%d Bloggern gefällt das: