Taschengeld-Tipps #13/2011

winters-bone-j-lawrenceIn dieser Woche wird platte Unterhaltung beinahe ganz ignoriert. Fans hintersinniger Freuden kommen in diesen Tagen aber voll auf ihre Kosten: Das Tied & Tickled Trio hat ’ne neue Scheibe draußen und die schottische Combo Belle & Sebastian ist auf Tour. Im Kino gibt’s das sehenswerte Drama „Winter’s Bone“ und im DVD-Tipp eine Patchwork-Familie. Hier sind die Empfehlungen:

humppaposter2011LIVE: Auf Hamburgs Bühnen sind dieser Tage auch zwei Oldies unterwegs: Klaus Lage und Van der Graaf. Wer weiß, was passiert, wenn der Generator zum 1000. mal berührt wird. Die Humppa-Kombo Eläkläiset ist ab Freitag auf „Ramdom Humppa Machine“-Tour. Der Gig in Hamburger Markthalle markiert am 1. April den Tour-Auftakt und ist definitiv kein Aprilscherz. Weitere Dates auf der Homepage.

belle_and_sebastian_write_about_loveDie schottischen Barokpopindiefolksongwriter von Belle & Sebastian sind ebenfalls unterwegs auf ausgedehnter Gastspielreise und auf der Bühne definitiv eine Macht. Es muss nicht immer schneller, härter, lauter sein. Belle and Sebastian machen einfach schöne und intelligente Musik. Mit dem Album Write About Love“ von 2010 im Gepäck geht’s von Skandinavien über Hamburg (5.4.2011), Berlin (6.4.) und Köln (8.4.) weiter in die Niederlande. Also am 5. April die große Freiheit vormerken. Details auf der Homepage.

winters-bone_deKINO: Es kommt zwar einiges an (mehr oder weniger) sinnhafter Action und Unterhaltung in die Lichtspielhäuser, aber so richtig zwingend ist das nicht. Auch „Gegengerade“, der Film über ein paar fiktive Fans des FC St. Pauli, ist nicht uneingeschränkt zu empfehlen. Hier geht’s zum Trailer. Allein die mehrfach Oscar-nominierte Suche eines jungen Mädchens nach ihrem verschollenen Vater ist richtig herausragend. Wenn sich Ree Dolly in „Winter’s Bone“ durch die sozialen Abgründe des ländlichen Amerika wühlt kommt zwar Beklemmung auf, aber ebenso ein intensives Filmerlebnis. Eine gelungene Literaturverfilmung und ein Ausflug in den „White Trash“, das weiße amerikanische Prekariat.

DVD: Auf das Highlight im Heimkino „The Kids Are All Right“ hatte ich schon beim Kinostart hingewiesen, wiederhole mich da aber gerne.

The Kids are All RightDie dramatische Komödie über ein lesbisches Paar, dessen pubertierende Kids endlich ihren biologischen Vater kennenlernen wollen, ist mit das intelligenteste, was in letzter Zeit zum Thema Familie im Film umgesetzt wurde. Der Samenspender bringt das Familienleben gehörig aus dem Gleichgewicht. Ganz nebenbei ist „The Kids Are All Right“ auch wunderbar besetzt: mit Anette Benning, Julianne Moore und Mark Ruffalo.

hazmat-modine-cicadaMUSIK: Es gibt immer mehr kauzige Bandnamen, das gefällt mir, unabhängig von der musikalischen Qualität. Hier ein paar Beispiele aus den Veröffentlichungen der Woche: The Mountain Goat, ClickclickDecker, Ich und mein Tiger, Metallspürhunde, Phrasenmäher und Ellenschneider. Wäre doch auch die Musik immer so fantasievoll. Aber das ist Wunschdenken. Hazmat Modine liefern mit ihrem mittlerweile dritten Album „Cicada“ ein frisches Blues-Album ab, das seinen eigenen Sound versprüht. Von den globalen Roots-Einflüssen des Debüts ist allerdings nicht mehr soviel übrig geblieben. Dennoch, empfehlenswerte Scheibe.

ttt-laplace-demonDas gilt auch für das neue Album des Tied and Tickeld Trio, diesen Ableger aus der Notwist-Ecke. Für das neue Album „La Place Demons“ hat man sich mit Jazz-Legende Billy Hart zusammengetan. Der 70-jährige Drummer hat schon mit McCoy Tyner, Stan Getz, Herbie Hancock, Pharoah Sanders und Miles Davis gespielt. Zusammen mit dem Tied and Tickled Trio ist jetzt ein grandioses Album entstanden, das souverän zwischen Elektronik und Swing, zwischen Soundtrack und Klangskulptur pendelt und mal wieder ein paar Durchläufe braucht, bis es so richtig zündet. Auf der Myspace-Seite gibt’s erste Höreindrücke. Feine Scheibe.

Lasst euch nicht in den April schicken und kommt sicher durch die Woche.

%d Bloggern gefällt das: