Neu auf DVD: „Akte USA vs. John Lennon“

US-vs-Lennon3Rechtzeitig zu Lennons 30. Todestag erschien die Dokumentation „Die Akte USA vs. John Lennon“ auch hierzulande auf DVD. Der Film zeigt Lennon in seiner Post-Beatles-Ära als Friedensaktivist in den USA, der in Konflikt mit der Regierung kommt. Das unterhält mit viel Zeitkolorit, enthält allerdings wenig Neues.

John Lennon war schon zu Beatles-Zeiten eine Ikone, in der Phase nach deren Auflösung entwickelt sich der Musiker, auch durch den Austausch mit seiner Frau Yoko Ono, immer mehr zum politisch aktiven Menschen, der sich auch einmischt und eine Meinung vertritt.

John Lennon in New York

US-vs-Lennon1Als Ono und Lennon nach New York ziehen, finden sie in den bewegten End-Sechzigern schnell Anschluss an die Anti-Vietnam-Proteste und werden schnell zu einem Aushängeschild der Friedensbewegung. Lennons Songs liefern bald den Soundtrack der Bewegung. Die Nixon-Regierung ist zunehmend besorgt über die Proteste gegen den Krieg, die gerade von jungen Menschen getragen wird; auch weil das Wahlalter von 21 auf 18 Jahren heruntergesetzt wurde.

Nixon sieht seine Wiederwahl gefährdet und so geraten etliche politisch unbequeme Menschen in den Fokus des Geheimdienstes und werden von einem unter Hoovers Führung  hochgradig paranoiden F.B.I. überwacht. Auch John Lennon, dessen einflussreiche Popularität die Administration fürchtet, wird überwacht. Dann kommt jemand auf die Idee, Lennon außer Gefecht zu setzen, indem man seine Aufenthaltserlaubnis nicht verlängert und ihn aus dem Land zu schmeißen droht. Lennon klagt gegen die Abschiebung.

Die Bürokratie nimmt ihren Lauf

Nach der Wiederwahl Nixons, die eindeutig auch auf sein nicht gehaltenes Versprechen gründet, den Krieg zu beenden, war der Regierung Lennon eigentlich im Grunde egal, doch die Bürokratie der Einwanderungsbehörde nimmt ihren Gang. Der Rechtsstreit zieht sich jahrelang hin und endet letztlich damit, dass Lennon eine Green Card bekommt und in den USA bleiben kann.

Das Regie-Duo David Leave und John Scheinfeld haben „Die Akte USA vs. Lennon“ 2006 gedreht und dazu etliche Zeitzeugen befragt, sowohl Lennon Freunde als auch Feinde und Angestellte des F.B.I. Zusammen mit einer Fülle an Archivmaterial wird daraus eine unterhaltsame und gelungene Dokumentation über John Lennon als politischen Menschen. Die Regisseure haben mit biografischen Dokumentationen Erfahrung und wissen, wie so etwas gemacht wird.

Zeit-Kolorit und Hippie-Folklore

Lennon OnoDer Film macht in stimmungsvollen Bildern die damalige Zeit und die Atmosphäre präsent und verortet Lennon und Ono im Spektrum der amerikanischen Protestkultur. Allerdings hat die Doku inhaltlich nichts zu bieten, was dem Interessierten neu wäre: Alle Fakten zu dem Fall sind längst bekannt und aufbereitet, nur nicht so emotional zusammengetragen.

An zwei Punkten wäre mehr drin gewesen. In einem Nebensatz klingt kurz an, dass Lennon von den linken Politaktivisten Abbie Hoffman und Jerry Rubin instrumentalisiert wurde. Letztlich hat sich Lennon – zumindest teilweise – erfolgreich dagegen verwehrt, benutzt zu werden, doch hier hätten Scheinfeld und Leaf weitergraben können.

Schade ist auch, dass der Streitfall nur während der Zeit der Nixon-Ära, die so unrühmlich mit Watergate endete, wirklich aufgearbeitet wird. Die juristische Auseinandersetzung um die Ausweisung ging noch jahrelang weiter. Doch weder von der Ford-Administration noch von der Einwanderungsbehörde, die den Fall immer weiter getrieben hat, sind Stimmen zu hören. Vielleicht wollte man sich nicht dazu äußern.

Fazit: „Die Akte USA vs. John Lennon“ richtet sich eher an ein jüngeres Publikum, das Lennon gerade erst entdeckt. Unterm Strich bleibt eine interessante Dokumentation über die politische Seite einer Pop-Ikone, die zwar nichts Neues bietet, aber mit einem packenden Zeitpanorama informativ unterhält und Einsteigern sowohl eine „unmusikalische“ Seite Lennons näher bringt als auch einen guten Blick auf die ausklingenden 60er erlaubt.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Akte-USA-vs-Lennon_DVD-CoverTitel: Die Akte USA vs. John lennon
OT: „The U.S. vs. John Lennon“
Regie: David Leaf, John Scheinfeld
Genre: Dokumentarfilm, USA 2006
Laufzeit: 95 Min.
Sprache: Deutsch, Englisch
Extras: Entfallene Szenen, Archivmaterial, Interviews
FSK: 12
Vertrieb:
Edel
DVD-VÖ: 05.11.2010

Weiterführende Links:
offizielle (englische) Film-Homepage
offizielle John-Lennon-Homepage
Filmseite bei Edel

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: