Olympus Has Fallen: Präsident im Fadenkreuz

Und noch einen Butler aus dem Archiv: Im Jahr 2013 schlüpfte der Action-Star erstmals in die Rolle des Leibwächters Mike Banning und beschützte den amerikanischen Präsidenten (Aaron Eckhardt).Lustigerweise kam im selben Jahr noch Roland Emmerichs Präsi-Guard-Movie „White House Down“ mit Tatum und Foxx in die Kinos. Auch egal. Aus dem Archiv dder Review von „Olympus Has Fallen“.

„Scheinbar liegen die Anschläge vom 11. September 2001 lange genug zurück, um auf der Leinwand wieder Amerikas Allerheiligstes in Schutt und Asche zu legen. In dem Actioner „Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr“ haben Terroristen nichts Geringeres im Visier als das Weiße Haus. Und sie sind gut vorbereitet.

Der ehemalige Secret Service Mann Mike Banning (Gerard Butler) war Leibwächter des US-Präsidenten (Aaron Eckhart) aber nach dem tragischen Unfalltod der First Lady wird Banning entlassen, weil er seinen Arbeitgeber an den Verlust erinnert. Als eine koreanische Abordnung zu Besuch im Weißen Haus ist, schlagen die Terroristen zu und nehmen den Präsidenten und seinen Führungsstab als Geiseln und verschanzen sich im Weißen Haus. Banning ist zufällig in der Nähe, kommt den Ex-Kollegen zur Hilfe und ist urplötzlich die einzige Möglichkeit, den Präsidenten zu befreien.

Regisseur Antone Fuqua („Training Day“, “Shooter”, King Arthur””) inszeniert seinen harten Actioner als klassisches ein-Mann-Unternehmen, ganz im Stil der „Die Hard“-Serie muss sich Gerard Butler durch eine gut ausgerüstete Übermacht von Feinen kämpfen, um das Land, den Präidenten und dessen Sohn zu retten und die Welt vor dem Untergang zu bewahren.

Ein Mann gegen alle Angreifer

Der cineastische Terroranschlag kommt mit einer gehörigen Portion CGI-Effekten daher, wenn beispielsweise der Obelisk der amerikanischen Hauptstadt zum Einsturz gebracht wird oder das Weiße Haus unter Raketenbeschuss steht. Das ist von der Bildsprache allerdings nicht sonderlich spektakulär und originell. Besser sieht es da mit der handfesten Action aus. Die kann durchaus überzeugen, und Gerard Butler macht, was er am besten kann und gibt den patriotischen Haudegen.

Die Besetzung von „Olympus Has Fallen“ ist mit Morgan Freeman, Melisa Leo, Angela Basset und Dylan McDermott zwar durchaus hochkarätig, kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Script der Neulinge Katrin Benedict und Creighton Rothenburger voll und ganz als Hintergrund für die Action herhalten muss. Zumeist geht es dabei ziemlich ernst zur Sache, so dass es ein wenig überzogen wirkt und man ein wenig Humor vermisst.

Der Film, kam seinerzeit so gut an, dass eine Trilogie draus geworden ist. Nach „Olympus has Fallen“ musste Mike Banning 2014 in „London Has Fallen“ seinen Präsidenten im Ausland beschützen. 2019 gerät der Sicherheits-Experte Banning in „Angel Has Fallen“ dann selbst ins Visier.

„Olympus Has Fallen“ ist ein solider, unterhaltsamer Actioner, der allerdings auch nicht mit Finesse brillieren kann. Gerard Butler liefert eine gute Show. Action-Fan, was willst du mehr?

Film-Wertung: 6 out of 10 stars (6 / 10)

Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr
OT: Olympus Has Fallen
Genre: Polit-Thriller, Action
Länge: 121 Minuten, USA, 2013
Regie: Antoine Fuqua
Darsteller: Gerard Butler, Morgan Freeman, Aaron Eckhardt
FSK: ab 16 Jahren
Vertrieb: Leonine,
Kinostart: 13.06.2013
DVD-VÖ: 15.11.2013

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: