Swamp Thing: Geschichten aus dem Sumpf

Endlich mal wieder ein bisschen brauchbarer Horror aus der DC-Universum. „Swamp Thing“, das Ding aus dem Sumpf, ist mit einem picke-packe vollen Sammelband zurück auf der Bildfläche und die neuen, in Deutschland erstveröffentlichten Stories in dem Panini-Sammelband „Geschichten aus dem Sumpf“, machen richtig Spaß und kriegen auch locker noch einen Einstieg für Neuleser hin.

Leider hat sich bei brutstatt bislang wenig Gelegenheit ergeben das „Ding aus dem Sumpf“ vorzustellen. Das ändert sich nun mit dem vorliegenden Sammelband „Geschichten aus dem Sumpf“ den Panini Mitte Dezember 2021 veröffentlicht hat. In dem rund 200 Seiten starken band finden sich lauter deutsche Erstveröffentlichungen.

Den Abschluss macht die zusammenhängende Serie „Swamp Thing Giant“ von Tim Seeley. Die Episoden aus 7 US-Heften erzählen eine zusammenhängende Story vom Ungleichgewicht in der Welt, weil in der Metaebene der Urkräfte ein Kampf um die Herrschaft entbrannt ist. Swamp Thing und die junge Hexe Briar, die Swampy vor dem Bösen in Louisiannas Feuchtgebieten rettete, kämpfen für das Leben und für das Grün.

Wer mit dem Begriff das Grün nichts anfangen kann, mus nur wissen, dass Comic-Star Alan Moore bei seiner Wiederbelebung von „Swamp-Thing“ in den 1980ern das tragischen Monster zu einem Avatar für die Urkräfte aller Pflanzen machte. 1971 wurde Swamp-Thing in einer Gruselgeschichte von Autor Len Wein und Zeichner Bernie Wrightston geboren, als der Wissenschaftler Alec Holland bei einer Laborexplosion verstarb und als Sumpfmonster weiterlebte.

Außer der „Giant Swamp Thing“ Serie, die allein schon höchst lesenswert und originell ist, hat der Sammelband auch noch andere Highlights zu bieten. Eigentlich ist jede Geschichte in dem Band wurzelstark und entfaltet sich zu einer seltenen Blüte. Als da wären, die verzweifelten Versuche von Swamp Thing einen Jungen vor dem überfrierenden Winter zu beschützen. „Die Stimme der Heiligen“ stammt wie auch „Frühlingserwachen“ aus dem Winter Special 1 (2018). Tom King und Jason Fabok entführen die Leser in eine magische Winterlandschaft und das Artwork ist hinreißend episch.

„Frühlingserwachen“ ist die letzte „Swamp Thing“-Story, die Len Wein noch hätte fertigstellen sollen und präsentiert das Artwork von Kelley Jones ohne Texte. Die Story überzeugt auch so und zeigt die Größe der Lücke, die Wein hinterlässt.

In der Kurzgeschichte „Eine Kiste in der Form eines Herzens“ entwerfen Autor Mark Russel und Zeichner Frazer Irving eine fast impressionistische, pointilistische Story, die nur so vor Grüntönen strotzt. „Die Infektion“ von Autor Tim Seeley beschäftigt auf knappen Seiten genau damit, und das Artwork von Kyle Hotz und FCO Plascencia würde einen Todd McFarlane aus den Neuzigerjahren glücklich machen und wäre perfekt für “Venom“ oder frühe „Spawn“. Gleiches gilt in anderer Weise für die dritte Short Story „Hohl“ von Brian Azzarello und Greg Capullo, der ja mal „Spawn“ zeichnete. Man kann die drei Kurzen als Auftakt für die anschließende „Swamp Thing Giant“- Serie verstehen.

Großartig und abwechslungsreich kommt dieser Sammelband mit neuen „Geschichten aus dem Sumpf“ daher. Die enthaltene Serie „Swamp Thing Giant“ ist überraschend, modern und fantastisch und die langen Einzelstories haben alle ihren eigenen starken Charakter. Lange habe ich keinen so überzeugenden Sammelband mehr gelesen. Swamp Thing rules!

Comic-Wertung: 9 out of 10 stars (9 / 10)

Swamp-Thing: Geschichten aus dem Sumpf
OT: Cursed Comic Cavalcade Special 1, Swamp Thing Giant 1-7, Swamp Thing Winter Special & Material aus Swamp Thing Horror Giant 1, Young Monsters in Love Special 1, DC Comics 2018-2019
Genre: Comic, Horror
Autoren: Tim Seeley, Len Wein, et. al.
Zeichner: innen: Jason Fabok, Joelle Jones, Greg Capullo et al.
Farben: Brad Anderson, Frazer Irving, John Kalisz
Übersetzung: Josef Rother
ISBN: 9783741624971
Verlag: Panini Comics, Softcover,
VÖ: 14.12.2021

%d Bloggern gefällt das: