Poison Ivy: Dornenherz – Aus Liebe zur Natur

Einen neuen Blick auf die Superschurkin „Poison Ivy“ wirft die Graphic Novel „Poison Ivy: Dornenherz“, die bei Panini Comics unter dem „Panini Ink“-Label erschienen ist. Dort werden junge Superheld:innen einem neuen Publikum mit eigenständigen Geschichten vorgestellt. Die Neuinterpetation von „Poison Ivy“ durch die Bestsellerautorin Kody Keplinger richtet sich vor allem an eine junge weibliche Comic-Leserschaft.

Die rothaarige Pamela Isley hat es nicht leicht. Selten kommt sie aus dem abgeschotteten familiären Umfeld heraus und in der Schule ist ihr die Aufmerksamkeit der Jungs eher unangenehm. Als sie eines Tages die resolute Alice Oh kennenlernt, beginnt Pamela ihr Leben zu überdenken. Ihre Liebe zu den Pflanzen bleibt, doch ein düsteres Familiengeheimnis bedroht die neue Freundschaft zu Alice.

Autorin Kody Keplinger und Illustratorin Sara Kipin erzählen eine Geschichte vom Erwachsenwerden, ein Coming-Of-Age, lange bevor aus Pamela Isley die schillernde und tragische Superschurkin „Poison Ivy“, „Giftefeu“, wird. Dabei bedient sich die Story vieler Elemente der Gothic Novels und sorgt so für einen düsteren, mystischen Charakter in der Geschichte. Das abgeschottete Anwesen, das tragische Familiengeheimnis, die obsessive, ins missbräuchliche übergehende Fürsorge des Vaters und auch die romantischen Aspekte einer jungen, rettenden Liebe sind geradezu klassische Zutaten eine typischen Gothic Novel, eine Gruselgeschichte.

Es gelingt der Autorin allerdings moderne und aktuelle Gesellschaftsaspekte in die Geschichte der jungen Pamela einzuflechten. So etwas die Probleme, die sich ergeben, wenn im Schulalltag die Pubertät zuschlägt und Jungen und Mädchen ihre sexuelle Identität entdecken. Erste Versuche in Sachen Beziehung oder Annäherung sind nicht immer von Erfolg gekrönt, häufig aber mit einer Unsicherheit und Scham behaftet.

Gerade im maskulinen Rollenbild schlägt da Balz-und Imponiergehabe schnell in Übergriffigkeit und Mobbing um. So auch in Pamelas Fall, weil sie die Annäherung eines Mitschülers nicht erwidert. Hier knüpft dann nicht nur die Solidarität eines anderen Mädchens an, sondern zeigt vielleicht auch andere Wege auf. Für Pamela nicht nur ein Lichtblick im Schulalltag, sondern auch eine Freundin, die ihr in der belastenden Situation zuhause beistehen kann.

Bislang hat sich Pamela Isley in der Hinsicht nur in ihre Liebe zu Pflanzen geflüchtet. Fürsorglich züchtet und experimentiert sie auf botanischem Gebiet und sorgt sich um das Schicksal der schlecht gehegten Bäume und Sträucher im Park. Da kann frau schon mal die Wut auf die Menschen packen und der Wunsch sie mit den Giften der Pflanzen zu piesacken.

„Poison Ivy“ bereichert seit 1966 als Superschurkin den Batman-Kosmos und sorgt für giftige Blüten und tödliche Schlingpflanzen. Ihre ursprüngliche „Origin Story“ macht Pamela in Folge eines missglückten Wissenschaftsprojekts zu „Poison Ivy“, auch findet sie den „Batman“ bei ihrer Ankunft in Gotham durchaus attraktiv und hat nicht von Beginn an gleichgeschlechtliche Präferenzen, wie das in den späteren DC-Abenteuern häufiger ausformuliert wird.

Das Artwork in „Dornenherz“ ist ruhig und düster. Sara Kipin setzt vor allem die emotionalen Zustände der Charaktere gut in Bilder um. Dabei geht es weniger um superheldenmäßige Action als um Charakterentwicklung und Stimmungen, was einer Graphic Novel in gewisser Weise vielleicht eher entspricht.

Die Geschichte überzeugt, ist aber wohl vor allem für Leserinnen ab 16 Jahren interessant, da die Identifikation mit der Hauptfigur wohl am größten ist, und diese werden auch vor allem angesprochen. Am Ende sind zusätzlich noch Hilfsadressen von gemeinnützigen Organisationen angegeben, weil es in „Dornenherz“ durchaus auch um leider weit verbreitete Probleme junger Frauen geht.

„Poison Ivy: Dornenherz“ erzählt die tragische Geschcihte neu, wie und vor allem warum aus der zurückgezogenen Pamela Isley die gefährliche Poison Ivy wird. Das ist stimmungsvoll erzählt und umgesetzt und ein lesenswerter Beitrag zu „Panini Ink“-Reihe.

Comic-Wertung: 7 out of 10 stars (7 / 10)

Poison Ivy: Dornenherz
OT: Poison Ivy: Thorns, DC Comics, 2021
Autorin: Kody Keplinger
Zeichnerin: Sara Kipin
Verlag: Panini Comics, Softcover, 196 Seiten,
ISBN: 9783741621192
VÖ: 28.09.2021

%d Bloggern gefällt das: