Die Erben der Nacht – Staffel 2: Verdrehte Knoten

Nach der TV-Ausstrahlung der Serien-Verfilmung von Ulrike Schweikerts Vampir-Roman-Reihe „Die Erben der Nacht“ dauerte es nicht lange bis die erste Staffel als DVD-Box erschien, nun veröffentlicht Studio Hamburg Enterprises auch die zweite spannende Staffel mit Abenteuern der jungen Vampire um die auserwählte Alisa von Vamalia. Und „Die Erben der Nacht“ bekommen es nicht nur mit Dracula zu tun, sondern auch mit einem legendären Vampirjäger.

Eine kurze Vorbemerkung: die Handlung der Serie ist fortlaufend, auch wenn jede Staffel in sich abgeschlossen ist, ist es eindeutig sinnvoller mit der Ersten Staffel von „Die Erben der Nacht“ zu starten, da die Geschehnisse in nächsten Absatz zusammengefasst werden und den Ausgangspunkt für die Handlung dieser Staffel bilden.

Nachdem das Vampir-Schulschiff „Elizabetha“ von Rom ankerte und dort die gemeinsame Ausbildung der jungen Erben der Vampirclans vorangetrieben wurde, stellte sich heraus, dass Alisia von Vamalia (Anastasia Martin) eine besondere Gabe hat, sie hat den Funken. Dieser Funken beschert Alisia immer wieder seltsame Visionen und ist auf geheimnisvolle Weise mit Dracula (Julian Bleach), dem mächtigsten und ältesten aller Vampire verbunden.

Absurderweise versucht Dracula die Rubine der Macht an sich zu bringen, um seine geliebte Ehefrau Elizabetha wieder zum Leben zu erwecken. Doch das würde alle anderen Vampirclans vernichten. Jeder Clan verfügt über einen mächtigen Edelstein und damit über eine übernatürliche Kraft. Diese Kräfte zu bündeln ist die Aufgabe der Vampirschule auf der Elizabetha. Von den ursprünglich dreizehn Clans sind nur noch sechs übrig und Dracula schickt seine Helfer nach den Rubinen.

Doch Alisia hat auch ein menschliches, schlagendes Herz und ist in der Lage durch das Sonnenlicht zu wandeln. Das ist hilfreich als die Rotmasken, eine Gruppe von menschlichen Vampirjägern die Blutsauger auf der Elizabetha angreifen. Dabei hat Dracula die Anführerin der Rotmasken, Calvina (Christina Chong), zu einer Vampirin gemacht, die nun auf der Elizabetha gefangen ist, als das Schiff nach London unterwegs ist.

Calvina soll im Sonnenlicht sterben, aber Alisia will die Mutter ihres menschlichen Freundes Niku (Lance West) nicht aufgeben, sondern zurückverwandeln. Selbst als Calvina Baron Magnus mit einem Silberpfeil lebensgefährlich verletzt und die Elizabetha ihren Kurs ändern muss um nach Norwegen zu segeln. Vielleicht kann die Schamanin Noaidi den Draka-Fürsten retten. Und während Alisia in Norwegen überraschende Familiengeheimnisse aufdeckt, geht Niku gezwungenermaßen einen Handel mit Dracula ein: Um seine Mutter zu retten, soll er die Rotmasken gegen die Vampirclans führen. Draculas Erzfeind Van Helsing (Benja Bruijning) scheint derweil ganz eigene undurchsichtige Pläne zu haben.

Die jungen und junggebliebenen Zuschauer:innen können sich auf eine turbulente und actionreiche zweite Staffel von „Die Erben der Nacht“ freuen. Die Handlung setzt nahtlos an die erste Staffel an und so ergeben die beiden jeweils 13-teiligen Staffeln ein spannendes Ganzes, das die Serie bis auf weiteres abschließt. Die Buchreihe ist deutlich umfangreicher und auch die Serienfortsetzung ist in Planung, aufgrund der Pandemiesituation und der vielen beteiligten koproduzierenden internationalen Sendeanstalten allerdings noch nicht beschlossen und es wird wohl auch eine Weile dauern weitere Folgen zu drehen. Insofern kommen „Die Erben der Nacht“ nun zu einem stimmigen vorläufigen Abschluss.

Inhaltlich werden in der zweiten Staffel von „die Erben der Nacht“ in hohem Erzähltempo einige sehr überraschende Wendungen auf die Zuschauer:innen losgelassen und das Publikum muss konstant am Ball bleiben, um nichts zu verpassen. Das liegt zum einen daran, dass die Handlung mit der größeren Präsenz Draculas und dem häufiger Auftretenden van Helsing mehrere parallele Stränge verfolgt, zum anderen verschiebt sich das Handlungs- und Machtgefüge innerhalb der Vampirclans (und auch bei den Rotmasken) hin zur jungen Generation.

Lars von Draca (Ulrik William Græsli) wird durch die schwere Verletzung seines Vaters zum Clanoberhaupt und muss sich mit seinem machtgierigen Onkel herumschlagen. Auch bei Ivy stehen einschneidende Veränderungen an und weil es Alisia in ihrem Kampf um Gerechtigkeit nicht gelingt, den Funken vor den anderen Vampiren zu verbergen, übernimmt sie im Kampf gegen Dracula und auf der Suche nach dem magischen Knoten, der gelöst werden muss, um die Clans zu retten, die Führung.

Anfangs ist das schnelle Erwachsenwerden dramaturgisch etwas ruckelig umgesetzt, aber mit jeder weiteren Folge und jeder neuen Überraschung wächst Alisia in ihre neue Rolle hinein und hat unter den erwachsenen Vampiren zusehends Rückendeckung. Die Heldin wird schnell erwachsen wie auch die anderen „Erben der Nacht“.

Übrigens: Wer sich über „Die Erben der Nacht“ im Spielfilm-Format wundert, sollte dazu wissen, dass die ARd die Folgen der ersten und zweiten Staffel in jeweils zwei 90minütige Filme zusammengefasst hat, die vor beziehungsweise parallel zur Ausstrahlung auf dem Kinderkanal KiKa auf „Das Erste“ ausgestrahlt wurden. Die Serien-Folgen machen aber mehr Spaß.

Die zweite Staffel der Mystery-Serie für ein junges Publikum ist inhaltlich eng mit der vorangegangenen Staffel verknüpft. Nachdem die Charaktere und Konflikte der beliebten Roman-Reihe von Ulrike Schweikert bekannt sind geht es spannend und turbulent weiter. Die zweite Staffel von „Die Erben der Nacht“ ist ebenfalls hochwertig produziert und setzt in Sachen Abenteuer noch eins drauf. Das ist noch packender als die Auftaktsaison.

Serien-Wertung: 8 out of 10 stars (8 / 10)

Die Erben der Nacht – Staffel 2
OT: Heirs of the Night – Season 2
Genre: TV-Serie, Mystery, Jugend,
Länge: 332 Minuten (13 x 25 Min.), D/NL/N, 2019/20
Idee: Diederik van Rooijen, Maria von Heland,
Vorlage: Roman-Serie „Die Erben der Nacht“ von Ulrike Schweikert
Regie: Diederik van Rooijen
Darsteller:innen: Anastasia Martin, Lance West, Ulrik William Græsli
FSK: ab 12 Jahren
Vertrieb: Studio Hamburg, ZDF Enterprises
DVD-VÖ: 29.01.2021

Buchvorlage „Die Erben der Nacht“ im Cjb-Verlag
Ulrike Schweikert im Web
„Die Erben der Nacht“ –Seite bei KiKa

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: