Catwoman 3: Die Masken der Katze – Mangel an Dächern

Nun also kommt mit „Die Masken der Katze“ der dritte Sammelband der aktuellen „Catwoman“-Soloserie bei Panini auf den Markt. Fans können sich auf einen wendungsreichen Handlungsverlauf und einen grandiosen Showdown freuen, denn die Story von Autorin Joelle Jones endet geht hier. Jones ist dieses Mal auch wieder als Illustratorin am Werk. Selina Kyle muss sich entscheiden, ob sie in Villa Hermosa bleiben will, oder nach Gotham zurückkehren wird.

Also, die Geschichte, die hier in „Die Masken der Katze“ erzählt wird, ist der Abschluss dessen, was Joelle Jones seit 2019 mit der neuen Solo-Serie von „Catwoman“ begonnen hat. Für Neueinsteiger ist diese Ausgabe folglich nicht geeignet, ich empfehle dringen mit „Copycats“ dem ersten Band der aktuellen „Catwoman“-Serie (2019) zu beginnen.

Inhaltlich geht es jetzt dort weiter, wo Band 2 „Blutopfer“ aufhörte. Sowohl Copycats“ als auch „Blutopfer“ wurden auf diesen Seiten vorgestellt. Zur Auffrischung also einfach dort weiterlesen. Der dritte Sammelband enthält die US-Ausgaben 16 bis 21 der Serie. Aufmerksamen Leser: innen und Fans wird auffallen, dass also in der deutschen, bei Panini erscheinenden Serien-Chronologie eine Lücke klafft. Die „Catwoman“ US-Ausgaben 14 und 15, sind als Tie-in zu dem bei DC Comics ausgerufenen „Jahr der Schurken“ zu lesen und werden wohl (oder sind) in den entsprechenden Event-Veröffentlichungen enthalten.

„Villa Hermosa…

Nun aber zurück zu „Catwoman“: Nachdem Selina Kykle ihre Vermählujng mit Bruce Wayne hat platzen lassen, brauchte sie einen Ortswechsel und ist ins kalifornische Villa Hermosa gezogen. Dort wohnt sie über einer Pfandleihe mit ihrer Schwester Maggie zusammen, die gerade eine katatonische Phase hat und im Rollstuhl sitzt. Die Pflege von Maggie übernehmen Carlos und seine Tante Linda, die auch die Pfandleihe betreiben, über der Selina wohnt.

Es ließ sich nicht vermeiden, dass sich Catwoman mit der Politiker-Witwe Reina Creel anlegt, denn die hat in Villa Hermosa absonderliche Sachen vor. Nicht nur, dass sie auf der Suchen nach einem Jungbrunnen ist, sie zieht im Hintergrund auch die Fäden der politischen Macht. Bei der Suche nach einem magischen Relikt, für das sich auch der Pinguin interessierte, offenbart sich ein geheimer Ort, an dem sich ein Jungbrunnen verbergen soll, der sogar die Toten wieder lebendig macht – Die Lazarus-Grube. Soviel zur Vorgeschichte.

Selina befindet sich, nachdem sie von Lex Luthor beziehungsweise Apex Lex ein Angebot und eine Hilfestellung erhalten hat, in arger Bedrängnis. Während Selina in der Lazarusgrube die finstere Reina Creel und ihr Gefolge beobachtet, wird sie entdeckt, fiese bearbeitet und beinahe tot dort zurückgelassen.

„…wo man seiner Vergangenheit nicht entkommen kann, aber auf eine bessere Zukunft hofft…“

Dabei wurde Catwoman Zeuge, dass die Lazarusgrube tatsächlich funktioniert und aus Creels totem Sohn und ihrem gerade gekillten Hausarzt sind hirntote, aber wilde Zombies geworden. Nun will Reina Creel die ganze Stadt übernehmen. Das gilt es zu verhindern.

Wer – wie ich – sich nicht von mysteriösen magischen Momenten und Untoten abschrecken lasst, wird an dem furiosen finale dieser „Catwoman“-Geschichte seine Freude haben. Ich gehe mal davon aus, dass dies für die meisten Leser:innen zutrifft, die bis hierher dabei geblieben sind.

Die Story von Joelle Jones ist großartig, recht geradlinig und ziemlich action-lastig, daher verwundert es nicht, das die Erzählung zum Zweck des Spannungsaufbaus, einige Zeitsprunge und Versatzstücke benutzt, um auf den Showdown hinzuarbeiten. Schließlich weiß Selina ja am Ende des letzten Bandes gar nicht, wo die Lazarus-Grube überhaupt ist, während Band 3 damit beginnt, dass sie besiegt dort am Boden liegt. Hier gilt es also gekonnt Lücken zu füllen, was hervorragend gelingt.

„…was die Leute zu Sklaven der Gegenwart macht“

Ich habe eingangs erwähnt, das Joelle Jones auch wieder selbst Bleistift und Pinsel anlegt, das ist immer eine große Freude und ein visueller Genuss, sofern Leser:innen diesen Stil mögen. Aber insgesamt ist das Artwork in „Die Masken der Katze“ recht unterschiedlich ausgefallen. Wohlgemerkt nicht der Erzählfluss oder das Panelling, sondern die Illustrationen an sich. Während Jones vor allem die erzählerischen Auftakte der Geschichte und den Rahmen des Zusammentreffen mit Hexerin Zatana illustriert, ist Fernando Branca für die Action in der Saloon-Schlägerei zuständig und später für die Festivitäten im Ballsaal. Das ist großteils gefällig anzusehen und von Laura Allred, die fast überall für die gelungenen, stimmungsvollen Farben sorgt schillernd umgesetzt.

Zwischenzeitlich übernehmen andere Kreative in „Catwoman“ #19 das Ruder und sorgen für eine etwas gewöhnungsbedürftige Optik. Nicht nur, weil Catwoman auf diesen Seiten in einem alten Kostüm herumwirbelt, sondern auch, weil die ersten eher klobigen Untoten in der Stadt auftauchen. In der Pfandleihe sieht es dann recht herkömmlich für einen Mainstream-Comic-aus. Das tut dem Lesespaß aber insgesamt wenig Abbruch, es irritiert nur kurz. Anschließend geht es direkt in den Showdown. Und der entschädigt für einiges.

„Gehen mir die Dächer aus?“

Das soll es also gewesen sein, mit Joelle Jones als Autorin der „Catwoman“-Serie und Selina Kyle kehrt nach der Villa Hermosa „Episode“ wieder in die gewohnte Umgebung des Batman-Universums zurück. Insgesamt wär dieser „Catwoman“ –Rum mit seiner stylischen Optik und seinem begeisterndem Genremix zwischen Thriller, Mystery, Horror und Selbstfindung eine katzenhaft gelungener Sprung vom heißen Dach und in gewisser Weise auch eine Wiederbelebung dieser ebenso eleganten wie selbstbewussten Frauen-Figur.

Mit dem dritten Sammelband der aktuellen „Catwoman“-Soloserie geht auch die Strecke der Autorin Joelle Jones mit dieser Heldin zuende. Das ist einserseits schade, weil die Story insgesamt herausragende Mystery-Action war, andererseits kommen Fans mit diesem fulminanten dritten Sammelband zu einem untoten Finale, das sich sehen lassen kann.

Comic-Wertung: 9 out of 10 stars (9 / 10)

Catwoman 3: Die Masken der Katze
OT: Catwoman (2019) 16 – 21, DC Comics, 2020
Genre: Comic, Superhelden
Autorin: Joelle Jones
Zeichner: Fernando Blanco, Joelle Jones et al.
Farben: Laura Allred, et al.
Übersetzung: Carolin Hidalgo
ISBN: 9783741620263
Verlag: Panini Comics, Softcover, 188 Seiten
VÖ: 13.10.2020

Catwoman 3: die Masken der Katze bei Panini Comics

%d Bloggern gefällt das: