Blade Runner 2019: Off-World – Jenseits der Erde

Im Frühjahr hat mich der Auftakt der Comic-Serie „Blade Runner 2019“, die die kultige Geschichte um Androiden und ihre Jäger weiterentwickelt, wirklich überrascht. Nun ist bei Panini Comics die Fortsetzung der spannenden und coolen Sci-Fi-Story erschienen. Neueinsteiger kommen gut in die Geschichte hinein, die zwar an den Vorgänger ansetzt, aber zugleich eine erzählerische Eigenständigkeit aufweist. Die Abenteuer von „Ash“ gehen weiter.

Ich habe den Rhythmus der Comic-Serie „Blade Runner 2019“ noch nicht ganz durchdrungen, aber es scheint so zu sein, dass die Serie über mehrere in sich abgeschlossene Episoden erzählt wird, bei denen immer 4 US-Ausgaben eine engere erzählerische Einheit bilden. Aber das ist auch nebensächlich. Es gibt eine fortlaufende Handlung, die wird allerdings zu Beginn von „Blade Runner 20149: Off –world“ soweit zusammengefasst, dass Leser:innen genug Vorwissen haben, denn die Ereignisse liegen in der erzählerischen Gegenwart bereits Jahre zurück. Wer da genauer einsteigen will, oder auch kurze, grundsätzliche Infos über „Blade Runner“ sei auf die Rezi zum ersten Band von „Blade Runner 2019“ verwiesen.

Also: Im Los Angels von 2019 wurde Blade Runner Aahna Ashina, genannt „Ash“ darauf angesetzt, die Frau eines Industriellen Selwyn zu finden, die mit der kleinen Tochter Cleo abgehauen war. Allerdings stellte sich die Frau als Replikantin heraus, die Selwyn von der Tyrell Corporation zur Trauerbewältigung geschenkt wurde. Ein zukünftiges Forschungsinteresse von Tyrell an Tochter Cleo brachte die „Mutter“ dann auf Abwege und Ash in Gewissensnöte.

Im Jahr 2026 lebt Ash mit Cleo mit gefälschter Identität auf einem abgelegenen Bergbau-Planeten. Hier schürfen spezielle Replikanten-Modelle unter lebensgefährlichen Bedingungen nach seltenen Erzen. Der Junge Rabbit versorgt die Androiden mit Waren, die sie selbst nicht kaufen können. Doch Rabbit will hier weg, doch ihre Mutter Doktor Kady, die im Rollstuhl sitzt, findet es zu unsicher, die Kolonie zu verlassen.

Die Entscheidung wird den beiden Abgenommen, den Krieger-Replikanten befreien die Bergarbeiter und nehmen Rabbit, die unter dem Schutz des Replicanten Padric steht, mit. Doch Miss Kady bekommt Besuch von einer Blade Runnerin, die sie als „Ash“ identifiziert. Selwyn und die Tyrell Corporation sind immer noch auf der Jagd nach Cody. Und Cody versucht sich zu verstecken und das verlockende Weltraum-domizil Arcadia zu erreichen.

Im zweiten Akt der „Blade Runner 2019“ Story hat die Handlung die Erde verlassen und entwickelt sich als etwas vollkommen Eigenständiges weiter. Von der kultigen „Blade Runner“ –Mythologie sind nur die Grundkonflikte übriggeblieben. Mit den Weltraum-Aspekten gerät die Flucht der Blade Runnerin in die Nähe von anderen Sci-Fi-Klassikern wie etwas „Dune“ oder auch „Alien“, ohne dabei aus dem eingenen Story-Kosmos herauszufallen.

Die Autoren Michael Green und Mike Johnson entfalten die Geschichte und die einzelnen dystopischen Settings sehr souverän und quasi in klassischer Sci-Fi-Manier. In „Jenseits der Erde“ geht es actionlastiger und ohne tiefgreifende Erklärungen des Settings direkt zur Sache, wie es sich für ein Road Movie gehört. Die „Vertiefung“ des futuristischen Settings erfolgt fast ausschließlich über das Artwork, das erneut kongenial von Andrés Guinaldo und Marco Lesko entwickelt und umgesetzt wird. Das knüpft nahtlos an das hohe Level des Auftakts an und macht Lust auf mehr. Leckerbissen sind auch die erneut als Bonusmaterial angefügten Variant-Cover.

Erneut gelingt es „Blade Runner 2019“ bildstark und packend erzählt umzusetzen, was die „Blade Runner“-Dystopie ausmacht. In den Weiten des Weltraums gelingt es der ehemaligen Replikantenjägerin Ash nicht sich zu verstecken. Düster und mit zurückgenommener Farbigkeit wird der trostlose Alltag eines Bergbau-Trabanten lebendig. Eine stilsichere Fortsetzung. Ich kann das nur empfehlen.

Comic-Wertung: 8 out of 10 stars (8 / 10)

Blade Runner 2019: Off-World – Jenseits der Erde
OT: Blade Runner 2019 5-8, Titan Comics, 2020
Genre: Comic, Science-Fiction
Autoren: Michael Green, Mike Johnson
Zeichner: Andrés Guinaldo
Farben: Marco Lesko
Übersetzung: Bernd Kronsbein
ISBN: 9783741619922
Verlag: Panini Comics, Softcover, 116 Seiten
VÖ: 20.10.2020

„Blade Runner 2019: Off-World“ bei Panini Comics

%d Bloggern gefällt das: