George Gently Staffel 2: Bacchus, was tun Sie schon wieder!

Aus dem Archiv nun die zweite Staffel der „George Gently“ Krimi-Serie mit Martin Shaw. Chief Inspector George Gently hat sich an neuer Wirkungsstätte in Newcastle gut eingelebt. Auch hier geschehen Kapitalverbrechen, die der Aufklärung harren und und Sergeant Bacchus ist zwar bemüht, aber noch immer weit davon entfernt Gentlys Vorstellung eines guten Polizisten zu entsprechen.

George Gently, die Romanfigur von Alan Hunter, hat sich auch im Film bewährt, und so verfilmte die BBC 2009 und 2010 sechs weiter Fälle des verwitweten Chief Inspektors. Die ersten drei wurden 2011 im ZDF ausgestrahlt und sind nun auf DVD erschienen, während auch die weiteren Ermittlungen nach TV-Ausstrahlung zum bewährten Sonntagabendtermin anschließend ebenfalls auf DVD veröffentlicht wurden.

George Gently (Martin Shaw) war ursprünglich bei der Londoner Polizei, doch die Suche nach dem Mörder seiner Frau führte ihn in seinem vermeintlich letzten Fall ins ungastliche Nordengland der Provinz Northumberland (zu sehen in der Pilotfolge der ersten Staffel) Aus unerfindlichen Gründen gefiel es dem Inspektor in Newcastle und er ließ sich an die neue Wirkungsstätte versetzten. Auch um aus dem schnoddrigen DS (Detectiv Sergeant) John Bacchus (Lee Ingleby) einen vernünftigen Kriminalbeamten zu machen.

Die neuen Fälle sind um einiges brisanter als das Bisherige. In „Vergeltung“ (OT: Gently with the Innocent) bekommen es die Polizisten mit weit zurückliegendem Missbrauch zu tun. In „Tödliche Mission“ („Gently in the Night“) spielt das Thema Abreibung eine wesentliche Rolle.

Im verstockten, kleinbürgerlichen und etwas ruppigen gesellschaftlichen Klima der frühen 1960er wird Vieles unter den Teppich gekehrt, besonders in Nordengland. Gently und Bacchus haben Mühe, die Betroffenen, auch die Opfer, zum Reden zu bringen. Was unter anderem auch der repressiven damaligen Gesetzeslage geschuldet ist. Da ist es nicht gerade förderlich, wenn der Heißsporn Bacchus schnell mit einem Urteil und einem schnodderigen Kommentar zur Hand ist. Was seinen Vorgesetzten ein ums andere Mal den letzten Nerv raubt.

Die Krimiserie „George Gently“ überzeugt vor allem mit gelungenem Zeit- und Lokalkolorit. Auch die Kriminalfälle sind wohlkonstruiert und nehmen direkten Bezug auf das gesellschaftliche Geschehen der 1960er. Insofern bestätigt auch „George Gently“, dass Krimis weit mehr sind als nur die Schilderung und Aufklärung von Verbrechen. Ex-„Profi“ Martin Shaw geht in der Rolle auf und Lee Ingleby, ebenfalls ein gefragter Darsteller, steht seinem Chef in nichts nach.

Während der eher zurückhaltende Gently den bestimmten Gentleman gibt, verzweifelt sein Sidekick Bacchus genauso oft am nervigen Chef, wie umgekehrt. Da kommt die Gelegenheit recht, dem alten Mann mal eins auf die Nuss zu geben. Auch wenn Bacchus vom Boxen keinen Schimmer hat und Gently seit seiner Army-Zeit nicht mehr aktiv boxt. Wer gewinnt wird nicht verraten.

Auch die zweite Staffel der „Gearge Gently“-Krimis nach Romanen von Alan Hunter weiß zu überzeugen. Bacchus und Gently geben ein unterhaltsames Ermittlerpaar ab.

Serien-Wertung: 7 out of 10 stars (7 / 10)

George Gently – Der Unbestechliche Staffel 2
OT: George Gently
Genre: Krimi, TV-Serie
Länge: 3 x 90 Minuten, GB, 2009
Idee: Peter Flannery
Vorlage: Romanreihe „George Gently“ von Alan Hunter
Regie: Ciaran Donnelly, Daniel O‘Hara (2x),
Darsteller: Martin Shaw, Tony Rohr, Lee Ingleby,
FSK: ab 12 Jahren
Vertrieb: Edel Motion
DVD-VÖ: 20.05.2011

%d Bloggern gefällt das: