Weihnachten in Grantchester

Gerade für britische Serien-Formate ist es gute Tradition eine besondere Weihnachtsfolge – ein Weihnachtsspecial – zu drehen. Auch die beliebte, in den 1950ern angesiedelte Krimi-Serie „Grantchester“ hat an die zweite Staffel eine Weihnachtsfolge angeschlossen. Diese unterhält Fans in gewohnter Manier, ist aber aufgrund einiger fortlaufender Handlungselemente und weil man das Personal schon kennen sollte, nicht unbedingt für Quereinsteiger geeignet. Immerhin, es geht turbulent zu auf den Land nahe den englischen Universitätsstädten.

Grantchesters Gemeindepfarrer Sidney Chambers (James Norton) hat nicht so recht Lust auf das anstehende Weihnachtsfest und die damit verbundene Arbeit. Die Inszenierung des Krippenspiels gibt er folgerichtig gerne in die ambitionierten Hände von Vikar Leonard (Al Weaver), der sich gerade mit Berthold Brechts Theorien zum Theater beschäftigt.

Sidney beschäftig viel eher das Schicksal seiner Freundin Amanda (Morven Christie), die ihren Gatten verlassen hat und nun hochschwanger bei einer Tante untergekommen ist. Zumindest die familiäre Aussöhnung mit dem Vater soll vor dem Fest noch versucht werden. Derweil hat der Pfarrer noch eine Trauung zu vollziehen, bei der der Bräutigam nicht auftaucht. Aber Sidney wäre nicht Sidney, würde er dem Verschwinden nicht auf den Grund gehen. Und so haben Inspektor Gordie Keating (Robson Green) und der geistliche Hobbydetektiv noch einen Fall zu lösen, der auch vom anstehenden Fest ablenkt. Alles andere als eine besinnliche Adventszeit also in Grantchester.

Um es kurz zu machen: Die Weihnachtsfolge von „Grantchester“ ist kein Höhepunkt in der Serie, erfüllt aber solide die Erwartungen der Fan-Gemeinde und hat etwas mehr Humor als üblich zu bieten. Sowohl der Kriminalfall als auch die Nebenhandlungen sind mit einem Bezug zum Weihnachtsfest ausgestattet und in der Predigt, die zu fast jede Folge als „Moral von der Geschicht‘“ dazugehört, geht es weihnachtlich zu. Das ist bei etwas längerer Laufzeit als serienüblich gut gelungen und mit gewohnt charmantem Zeitkolorit leicht nostalgisch aufbereitet.

Fans können aber beruhigt sein, das Weihnachtsspecial ist gefällig und unterhaltsam, aber viel gibt es auch nicht zu verpassen. Dramatische und wendungsreiche Serienmomente wie in den berüchtigten Weihnachtsspecials von „Downton Abbey“ braucht man hier nicht zu fürchten. In Grantchester läuft auch im kommenden Jahr nach Geschichten von James Runcie alles wie gewohnt weiter.

Weihnachten in Grantchester
OT: Grantchester Christmas Special 2016
Länge: 65 Minuten, UK, 2016
Genre: TV-Serie, Krimi,
Regie: Edward Benett
Darsteller: James Norton, Morven Christie, Tessa Peake-Jones, Robson Green
FSK: Ab 12 Jahren
Vertrieb: Edel Motion
DVD-VÖ: 08.11.2019

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: