Terror in Tokyo – Volume 2: Schach auf dem Flughafen

Nun geht es also weiter mit der spannenden Thriller-Serie „Terror in Tokio“ von „Cowboy Beebop“ –Macher Shinichirô Watanabe und wie sich bereits bei den ersten sechs Folgen in Volume 1 angekündigt hat, bleibt das Geschehen um die Terrorangriffe des Sphinx-Duos weiter höchst mysteriös.

Kurz vorab zur Klärung, es handelt sich bei Volume 2 um die Fortsetzung der bislang ersten und einzigen Staffel der Serie. Wer die Basics verpasst hat, kann das in der Besprechung von Terror in Tokio Volume 1 nachholen. Ansonsten wird es an dieser Stelle wohl ein paar Spoiler geben. Wie auch immer:

Nachdem der amerikanische Geheimdienst in Tokyo gelandet ist und eine mysteriöse blonde Unbekannte an Bord hatte, die die japanische Polizei unterstützen soll, müssen sich Nine und Twelve, die beiden Sphinx-Drahtzieher, mit einer Bombendrohung auf dem Flugplatz auseinandersetzen, die ihnen in die Schuhe geschoben werden soll. Und Nine macht die Blonde schnell als Five aus, die mit den Jungs eine gemeinsame Vergangenheit teilt.

Um eine Katastrophe zu verhindern, arbeiten die vermeintlichen Terroristen mit der Polizei zusammen, was den Ermittler Shibazaki nur anfangs erstaunt. Doch während der Kommissar bei seinen Nachforschungen auf ein geheimes Projekt stößt, das unter dem Namen „Athene Plan“ firmiert, wird er von seinen Vorgesetzen suspendiert, weil die die Geschehnisse am Flughafen als Fehlschlag interpretieren.

Die ominöse Blonde namens Five kommt Sphinx gefährlich nahe und jagt erstmal deren Hauptquartier in die Luft und entführt anschließend Lisa, das Schulmädchen, das bei Twelve und Nine mitmacht. Die jungen Männer müssen sich entscheiden, ob sie sich an ihren Plan halten oder zu improvisieren beginnen. Und auch Shibazaki bleibt nicht untätig, sondern ermittelt privat weiter. Dabei steht ihm sein ehemaliger Kollege Hamura zur Seite und gemeinsam kommen sie langsam hinter das Geheimnis des längst vergessenen Athene Plans, der die aktuellen Ereignisse ausgelöst hat.

Wie in der Vorstellung von Volume 1 bereits erwähnt, hat das Animationssudio MAPPA mit „Terror in Tokio“ optisch einen tollen Job gemacht, die vor allem in Punkto Dynamik der actionlastigen Story zu Gute kommt. Inhaltlich bleibt vieles lange spannend, weil Serien-Erfinder Watanabe es versteht, seine Informationshäppchen gut zu dosieren. Die Charaktere sind stimmig und ausgefeilt und der Anime funktioniert aus mehreren Perspektiven gleichzeitig, weil mit dem Sphynx-Duo, dem Schulmädchen Lisa und dem Kommissar gleich drei Protagonisten im Fokus stehen. Das gibt der Serie Raum zur Handlungsentfaltung und zum Spannungsaufbau.

Volume 2 der Animeserie „Terror in Tokio“ hält, was der Auftakt verspricht und bietet intelligente und spannende Thrilleraction mit einer gehörigen Portion Verschwörungsthematik und einer aktuellen Thematik.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Terror in Tokio Volume 2
OT: „Zankyo no Terror“, aka “Terror in Resonance”
Genre: Anime, Serie, Thriller
Länge: 5 Folgen a 25 Minuten
Regie  & Idee: Shinichirô Watanabe
Darsteller: Megumi Han, Kaito Ishikawa, Soma Saito
FSK: ab 12 Jahren
Vertrieb: Universum Anime
DVD- & BD-VÖ: 10.07.2015

Kommentarfunktion ist deaktiviert

%d Bloggern gefällt das: