Pitch Perfect: Mash it up, Bitches!

Pitch-perfect-1In ein paar Tagen startet die unterhaltsame Fortsetzung der amerikanischen Musikkomödie „Pitch Perfect“ in den Kinos. Anlass genug, sich noch einmal mit dem 2012 erschienenen A Capella Highschool Musical zu beschäftigen.

Eigentlich hat Beca (Anna Kendrick) ganz andere Pläne: Sie will DJane werden und Musik produzieren, doch irgendwie hat sie sich von Daddy doch zum Studium überreden lassen. Also hängt Beca an der Barden-Universität rum und vergräbt sich in ihren Mash ups (dem Remix von Songs zu eigenständigen Werken). So hatte ihr Dad das allerdings nicht gemeint, als er seiner Tochter das Studentenleben nahebringen wollte und überredet sie, doch wenigsten eine der außeruniversitären Studentengruppen auszuprobieren.

Pitch-perfect-2So landet die dancefloorbegeisterte Beca ausgerechnet bei den A capella-Damen von „The Barden Bellas“. Die haben eine peinliche Wettbewerbsschlappe vom letzten Jahr wettzumachen und auch einige Abgänge zu kompensieren. Das wäre alles halb so wild, wenn nicht ausgerechnet die beste A capella Truppe der letzten Jahre „The Treblemakers“ auch von dieser Uni käme. Die „Treblemakers“ sind eine reine Boygroup und die Rivalität zu den Mädels sitzt tief. Und mit der neu zusammengewürfelten Truppe und erheblichen Stimmproblemen stehen die Chancen der Barden Bellas schlecht.

Sofern wir uns grundsätzlich darauf einigen können, reine Vokalmusik nicht nur auf das Boygroup-mäßige Umarrangieren bekannter Popstücke zu reduzieren, ist „Pitch Perfect“ eine sehenswerte musikalische Komödie geworden. A Capella Musik ist ein weites Feld, das von klassischer Chormusik über Barbershop bis hin zu den modernen jazzigen Kompositionen Bobby McFerrins und den folkloristischen Experimenten Sheila Chandras reicht (Neugierige finden im dem Wiki-link unten mehr Wissenswertes).

Pitch-perfect-3„Pitch Perfect“ basiert auf einem Buch von Mikey Rapkin und wurde von Kay Cannon („30 Rock“) in Drehbuchversion gebracht. Regisseur Jason Moore („Everwood“) inszeniert den musikalischen Spaß als große, typisch amerikanische Sause mit viel Gespür für Musik. Der Film setzt da an, wo „High School Musical“ aufhörte (hat aber mehr Selbstironie zu bieten) und verknüpft eine High School Story mit einer Casting Show. Das hört sich erst mal nach einem abgeschmackten Retortenhit an, funktioniert aber dank eines coolen, bissigen und subversiven Humors und einer großartigen Besetzung ganz ausgezeichnet. „Pitch Perfect“ sorgt für erstaunlich viel Spaß. Ach ja, ein bisschen Romanze gibt’s auch noch.

Im Grunde ist die Geschichte nicht das Gelungene an „Pitch Perfect“, sondern die Umsetzung, die viel musikalisches Gespür hat und mit der Dramaturgie von Casting Shows und Tanzfilmen ein anderes Feeling und auch andere Werte  vermittelt. Allein schon der Verzicht auf Instrumente oder Technik ist ja heutzutage irgendwie uncool. Und trotzdem kommen die singenden Nerds und Nerdinnen irgendwie ganz sympathisch rüber. Die Saga vom Outsider wird nicht nur zelebriert, sondern auch ein bisschen dekonstruiert.

Pitch-perfect-4Selbstredend gibt es in „Pitch Perfect“ jede Menge Musik, die sich im Wesentlichen aus Pop-Hits speist, damit der Wiedererkennungswert auch gegeben ist. Aber einige Gesangseinlagen, vor allem das „Battle“ im Pool, sind wirklich herausragend gut. Allerdings kommen fast alle A Capella Versionen rüber, als wäre man mitten in „American Idol“ oder dem deutschem Pendant „DSDS“ . Das wird zwar durch Becas Musikgeschmack etwas abgemildert und kontrastiert, erweckt aber doch den Eindruck, das ganze Leben sei ein großer Wettbewerb und wir (frei nach Hape Kerkeling) seien nur die Kandidaten.

Mit einem Augenzwinkern und sehr gelungenen musikalischen Arrangements sorgt die A Capella Highschool Komödie „Pitch Perfect“ für perfektes Sommerfeeling. Hier stimmt der Ton.

Movie Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

PitchPerfectPosterDeutschPitch Perfect

OT: Pitch Perfect
Genre: Komödie, Musik
Länge: 112 Minuten, USA, 2012
Regie: Jason Moore
Darsteller: Anna Kendrick, Brittany Snow, Skylar Astin
FSK: ohne Altersbeschränkung
Vertrieb: Universal
Kinostart: 20.12.2012
DVD- & BD- VÖ: 25.04.2013

offizielle Film-Homepage

Wikipedia-Eintrag A Capella

%d Bloggern gefällt das: