Giovannis Insel: Vertreibung aus der Kindheit

Giovannis_Insel_vorschauSelten genug bekommt der Zuschauer hierzulande Zeichentrickfilme zu sehen, die sich mit dem Zeitgeschehen oder mit jüngerer Geschichte beschäftigen. „Giovannis Insel“ zeigt das Schicksal japanischer Inselbewohner, die nach dem zweiten Weltkrieg ihre Heimat verlassen müssen. Die kindliche Erzählperspektive  macht den international ausgezeichneten Anime aber  noch lange nicht zum Kinderfilm. „Giovannis Insel“ ist großes Kino, das eigentlich auch eine große Leinwand verdient hätte. Nun veröffentlicht Universum Anime den Film fürs Home Entertainment.

Giovannis_Insel_Szenenbilder_01Die Brüder Junpei und Kanta leben auf der japanischen Insel Schikotan, die zu dem Kurilen-Archipel gehört, nördlich der Hauptinseln. Als der Zweite Weltkrieg eigentlich schon zu Ende ist, marschieren russische Soldaten ein und besetzen die Insel. Junpeis Vater ist Befehlshaber der Inselarmee, die eigentlich kaum mehr ist als eine örtliche Feuerwehr. Das Leben der japanischen Inselbewohner verändert sich in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren. Auch die idyllische Kindheit von Junpei und Kanta, die ohne Mutter aufwachsen, gehört der Vergangenheit an.

Giovannis_Insel_Szenenbilder_03Das Haus der Familie, in dem auch noch der Onkel und der Großvater leben, wird einer russischen Familie gegeben, deren Tochter Tanya in Junpeis Alter ist. Junpeis Familie muss in den Stall umziehen. Auch die Versorgungslage der japanischen Inselbewohner wird immer schlechter, Onkel Hideo schmuggelt Lebensmittel von der Hauptinsel und Junpeis Vater verteilt heimlich die Vorräte der japanischen Armee an die Bewohner.

Giovannis_Insel_Szenenbilder_04Doch die Kinder der Japaner und der Russen freunden sich langsam an, auch weil sie in benachbarten Schulräumen unterrichtet werden und sich täglich sehen. Außerdem haben Junpei und Kanta noch immer die magische Geschichte der „Nacht in der intergalaktischen Eisenbahn“ mit der sie sich des nachts in den Schlaf träumen. Eines Tages müssen die Japaner die Insel aber doch verlassen und werden in Lager auf der Insel Sachalin gebracht. Junpei und Kanta werden von ihrem Vater getrennt.

Giovannis_Insel_Szenenbilder_10„Giovannis Insel“ wird aus der Erinnerungsperspektive erzählt, als Junpei 50 Jahre später Gelegenheit hat, seine Heimatinsel wieder zu besuchen. Die wechselvolle Geschichte seiner Familie in den Wirren des gerade beendeten Krieges wird in der Rückblende aufgearbeitet. Dabei berührt „Giovannis Insel“ einerseits ein prägendes Stück japanisch-russischer Geschichte und schafft es gleichzeitig, eine zeitlose Parabel auf Freundschaft und Völkerverständigung zu erzählen.

Giovannis_Insel_Szenenbilder_06Zusätzlich bereichert noch die sehr beliebte Geschichte „Ginga Tetsudō no Yoru“ von Kenji Miyazawa die realistisch umgesetzte und historisch gut recherchierte Geschichte. „Die Nacht  in der intergalaktischen Eisenbahn“, so die deutsche Übersetzung, ist hierzulande nicht erschienen, aber in Japan mehrfach verfilmt worden und war als Musical und Theaterstück sehr erfolgreich. So erklären sich auch die Namen der beiden Brüder, denn die reisenden Freunde in Kenji Miyazawas Roman heißen Giovanni und Campanella, daran angelehnt benannten ihre Eltern die Brüder Junpei und Kanta.

DGiovannis_Insel_Szenenbilder_09as renommierte Animationsstudio Production I.G, das unter anderem  für „Ghost in A Shell“ (1995) und „Jin-Roh – die Wolfsbrigade“ (1999) verantwortlich zeichnet, hat sich mit der visuellen Umsetzung des historischen Dramas viel Mühe gemacht und für einen etwas anderen Look gesorgt. Trotz der klassischen, handgemachten Animationstechnik wurden Sequenzen teilweise mit Motion-Capture eingefangen, um Zeit zu sparen. Die Landschaften und Szenarien wurde von dem in Frankreich lebenden argentinischen Art Director Montiel Santiago mit viel Sensibilität an den künstlerischen Expressionismus angelehnt. Das unterstreicht die verrückende Situation der Kinder und sorgt gleichfalls unaufdringlich für eine grandiose Optik. Zwischendurch gibt es dann mit der fahlen, blau leuchtenden Eisenbahn immer wieder Ausflüge in astrale Gefilde.

Auch bei der originalen Sprecherbesetzung setzt man auf Authentizität und besetzt die russischen Figuren auch mit russischen Sprechern, um die Verständigungsprobleme deutlich zu machen. In der Synchronfassung geht davon zwar wenig verloren, aber an die Lebendigkeit der Originalsprecher reichen die Kinderstimmen nicht ganz heran. Aber das tut dem Film wenig Abbruch.

Giovannis_Insel_Szenenbilder_11Thematisch wurden viele Aspekte des Lebens auf dem annektierten Kurilen-Archipel und der anschließenden Vertreibung eingebunden,  dramatisch nicht überzogen und auch für jüngere Zuschauer nachvollziehbar. Politisch aktuell ist das Thema ohnehin: Der territoriale Konflikt um die Herrschaft über die Inselgruppe schwelt noch immer zwischen Japan und Russland. Eigentlich hatten die UdSSR und Japan im Zweiten Weltkrieg einen Neutralitäts-Pakt, an den sich beide Seiten auch hielten. Doch nach der Kapitulation der Japaner gegenüber den USA, nutzen die sowjetischen Streitkräfte die Situation aus und besetzten systematisch die Inselgruppe. Den Friedensvertrag von 1951, der die Angelegenheit zum Teil geregelt hätte, unterzeichnete die damalige UdSSR nicht.

Giovannis Insel“ ist in vielerlei Hinsicht ein beeindruckendes historisches Drama über die Annexion der Kurilen-Inseln durch die UdSSR nach dem zweiten Weltkrieg. Dabei weiß der Anime die Möglichkeiten des klassischen japanischen Zeichentrickfilms eindrucksvoll zu nutzen und setzt auf eine versöhnende Botschaft.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

2D_Packshot_GiovannisInsel_DVDGiovannis Insel
OT: Jobanni no shima
Genre: Anime, Drama, Historie
Länge: 97 Minuten, J., 2014
Regie: Mizuho Nishikubo
Drehbuch: Shigemichi Sugita, Wendee Lee, Yoshiki Sakurai
Art Direction: Kosuke Hayashi, Kunihiko Inaba Montiel Santiago
Extras: Artworks Gallery, Interview mit Polina Ilyushenko, Making Of, Videoclip „Troika“ (ca. 50 Minuten)
FSK: ab 6 Jahren
Vertrieb: Universum Anime
DVD- & BD-VÖ: 20.02.2015

%d Bloggern gefällt das: