Hulk – Sonderband 1: Wer erschoss Hulk?

HULKSONDERBAND1_vorschauSo richtig „indestructable“, also unkaputtbar, scheint der grüne Gigant im Hause Marvel dann doch nicht zu sein, denn der Auftakt zur neuen Hulk Solo-Serie beginnt damit, dass Bruce Banner alias der Hulk, eine Kugel im Kopf hat. Für neue Leser bietet die Story eine Möglichkeit, an dieser Stelle in das Marvel Universum einzusteigen, der Relaunch birgt aber auch die Gefahr, regelmäßige Leser mit einem weiteren Neustart zu erschöpfen. Wie auch immer, die Story ist Action-geladen.

Man möchte nicht in der Haut von Chirurg Aaron Carpenter stecken, der von vermeintlichen S.H.I.E.L.D.-Agenten aus dem Krankenhaus geholt wird, um eine Not-OP durchzuführen. Der ruhiggestellte Patient ist nämlich der Wissenschaftler Bruce Banner, von dem jeder weiß, dass er der Hulk ist. Doch in „Wer erschoss Hulk“ ist wenig so wie es scheint. Denn die Agenten gehören nicht zu S.H.I.E.L.D., sondern zu der Truppe, die für Banners Kopfschuss verantwortlich ist. Glücklicherweise kann Direktorin Hill mit der richtigen S.H.I.E.L.D.-Truppe eingreifen und Banner retten. Der hat allerdings durch die Verletzung seine Intelligenz verloren und die mysteriösen Gegner wiederbeleben Abomination mit Banners Zellmaterial und schicken sich an, eine harmlose Kleinstadt zu vernichten, um Banner in ihre Gewalt zu bekommen.

Autor Mark Waid hat den Hulk als Autor schon eine Weile betreut und nun bekommt er mit Mark Bagley einen neuen Zeichner an die Seite gestellt, um den Reboot der Serie und eine Neudefinition des grünen Giganten mit dem Erbsenhirn vorzubereiten. Das geschieht im Wesentlichen über turbulente Action, die auch trefflich in Szene gesetzt  und in Panels gepackt wird, überzeugt aber nicht immer in Punkto Handlung. Vor allem weil dann doch etliche Fragen offen bleiben. Man kann sich auch  zu Recht fragen, wieso die Verantwortlichen neben „Indestructible Hulk“ noch eine weitere Solo-Serie mit dem grünen Giganten in die Marvel Now -Ära loslassen.

Das sich Banner in seiner grünen Manifestation als S.H.I.E.L.D.-Agent, besser als –Waffe angedient hat muss man als Leser wohl akzeptieren, wenn man diesem Comic-Universum treu bleiben will. Schließlich ist der Hulk ein integraler Bestandteil des Avengers-Kosmos. Aber wenn Hills Banners Verwandlung, das Hulken, in Agentensprech als „Status grün“ bezeichnet, ist das auch unfreiwillig komisch und einiges von Banners menschlichem Drama, das den Helden von Stan Lee und Jack Kirby einst auszeichnete, geht verloren.

Für junge und neue Leser bietet der Hulk-Sonderband jede Menge Action und Verwicklungen. Ein bisschen mehr inhaltliche Substanz hätte nicht geschadet.

Book Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

HULKSONDERBAND1_Softcover_462Hulk – Sonderband 1
OT: Hulk (2014) 1-4, Marvel Comics
Autor: Mark Waid
Zeichner: Mark Bagley
Farben: Jason Keith
Übersetzung: Alexander Rösch
Verlag: Panini, Softcover, 100 Seiten
VÖ: 10.02.2015

Hulk 1 bei Panini

%d Bloggern gefällt das: