Age of Ultron 5: Das Finale

AGEOFULTRON5-vorJetzt ist er also endlich da, der Abschlussband des “Age of Ultron”-Events im Marvel-Universum. Lange genug hat man den eifrigen Leser ja auch bei der Stange gehalten. Und eigentlich ist eine Vorstellung daher auch überflüssig, denn wer bis zu Band Vier gelesen hat, der greift sowieso ins Comicregal seines Vertrauens. Wer hingegen  den Superhelden-Event bislang noch nicht ausprobiert hat, der mag hier nun eine Lesehilfe finden. Aber bevor es nun ans Eingemachte geht, ist eine dringende Spoilerwarnung angebracht. Beim Serienfinale kommt man nicht umhin, auf vorangegangene Aktivitäten hinzuweisen. Nachdem das geklärt ist…

Es rächt sich immer wieder, wenn man in der Zeit herumpfuscht und Wolverine hat mit seinen Versuchen, die gegenwärtige Zerstörung der Welt durch die künstliche Intelligenz Ultron abzuwenden, so ziemlich alles aus dem Lot gebracht. Und nach seiner letzten Zeitreise findet er sich zusammen mit Sue Richards, der Unsichtbaren in einer Welt wieder, in der die Avengers gar nicht vorkommen. Stattdessen stellt sich die Truppe namens Defenders, angeführt von Doc Strange, dem Angriff von Morgana Le Feys drachenreitenden Horden. Und deren Schlag ist vernichtend.

Doch aus den Trümmern eines zerstörten New York erhebt sich der unkaputtbare Wolverine und scheint der einzige Überlebende zu sein. Der sterbende Iron Man versucht Logan noch von einer weiteren Zeitreise abzuhalten, aber Wolverine macht sich trotzdem auf den Weg in die Vergangenheit und Ultron endlich zu besiegen.

Was die Action und die Zeichnungen anbelangt, lässt auch der finale Band der „Age of Ultron“-Saga keine Wünsche offen. Es geht rund, die  Szenarien sind nach wie vor düster und apokalyptisch und die siebenköpfige Zeichnertruppe um Bryan Hitch und Brandon Peterson, die am Finale mitarbeitet, läuft zu großer Form auf.

Doch die Story kann die aufgebaute Spannung nun letztendlich doch nicht auffangen oder gar eingermaßen zufriedenstellend auflösen. Zeitreise ist ja ein ganz spannendes Thema und die damit verbundenen Logiklöcher und Parallelwelten habe sicherlich ihren Reiz, aber Autor Brian Michael Bendis dreht in seiner Story einfach einige Schrauben zuviel, um mit dem immer wiederkehrenden erzählerischen Mittel der nachträglichen Zeitreise, die zuvor einfach schlicht nicht erwähnt wurde, noch wirklich überraschen zu können. Wir drehen uns im Kreis, während die Spannung langsam verpufft. Das ist schon ein wenig schade, denn der Auftakt dieser apokalyptischen Megastory war durchaus vielversprechend.

Und dann wäre da noch der Showdown mit Ultron selbst, der den gesamten Event über zumeist im Verborgenen (und aus der Zukunft) agiert. Jetzt endlich zeigt sich der Fiesling und wird dann relativ fix ausgeschaltet. Auch dieses Storyelement hält die aufgebaute Spannung nicht. „Age of Ultron“ kann dann zwar noch mit einer Überraschung enden, aber dem ganzen Hype hält die Story nicht stand.

Fazit: „Age of Ultron“ kann die aufgebaute Spannung leider nicht bis zum Ende durchhalten. Dazu wiederholt sich das Erzählschema einfach zu oft, eine totale Enttäuschung ist der Event allerdings auch nicht. Fans werden dem Zeitreise-Hickhack bestimmt etwas abgewinnen können und grafisch ist die Story in bester Marvel Manier ziemlich gelungen. Allerdings schaffen es nicht alle Beteiligten, die finstere Stimmung, die Bryan Hitch anfangs zugrunde legte, durchzuhalten.

Book Rating: ★★★★★★½☆☆☆ 

AGEOFULTRON528VON529_Heft_626Age of Ultron 5
OT: Age of Ultron 9-10, Marvel
Genre: Superhelden,
Autor: Brian M. Bendis
Zeichner: Brandon Peterson, Carlos Pachedo, Bryan Hitch, et al.
Farben: Paul Mounts, Richard Isanove
Übersetzung: Michael Strittmatter
Verlag: Panini Comics, 52 Seiten
VÖ: 28.01.2014

Age of Ultron 5 bei Panini

AGEOFULTRON1_Heft_719AGEOFULTRON4_Heft_168AGEOFULTRONSONDERBAND1_SC_334

%d Bloggern gefällt das: