Filmfest Hamburg 13: Devil’s Knot

Devils-Knot01_c_Senator-Film-Verleih-GmbHDer kanadische Filmmacher Atom Egoyan hat in seiner langen Karriere immer wieder wunderbare Filme gemacht, die sowohl das Publikum als auch die Krtik beeindruckten, zuletzt mit „Simons Geheimnis“. Sein neuestes Werk „Devil’s Knot“, rund um den Kriminalfall der „West Memphis Three“, lässt allerdings so ziemlich alles vermissen, was große Filme ausmacht.

„Devil’s Knot“ beruht auf dem wahren Verbrechen, das sich 1993 im Westen des US-Bundesstaates Arkansas zugetragen hat. Drei Kinder wurden tot und misshandelt aufgefunden. Die Medien und die Polizei ermitteln schnell in Richtung eines satanischen Kultes und verhaften und verurteilen drei Teenager, denen nachgesagt wird, sie seien Satanisten.

Atom Egoyan seziert nach dem Drehbuch von Scott Derrickson und Paul Harris Boardman den Fall der „West Memphis Three“ mit prominenter Besetzung aber ohne klare Linie. Während Reese Witherspoon als Mutter eines der Opfer selten genug im Focus steht, ist der Brite Colin Firth in der Rolle eines Privatdetektives im amerikanischen Mittelwesten schlicht fehlbesetzt. Doch das fällt kaum ins Gewicht, da der Film den Zuschauer eher verwirrt als leitet, indem er versucht, alle Perspektiven zu integrieren. Mal stehen die besorgten Eltern im Vordergrund, mal das Privatleben des Detektivs, dann wieder die Schlampereinen der Polizeiermittlung und hinterher die Parteilichkeit und Vorverurteilung während der Gerichtsverhandlung.

Die Überfrachtung des Films führt bei der mainstreammäßigen und völlig ohne Spannung aufgemachten Inszenierung zu einer emotionalen Unbeteiligtheit, die schon in der Erzählhaltung begründet liegt. Dem Zuschauerwird nach wenigen Minuten klar, „Devil’s Knot“ ist ein fader Mischmasch aus Gerichtsdrama, Krimi, Thriller und psychologischem Ansatz.

Fazit: Atom Egoyan bekommt den teuflischen, den gordischen Knoten nicht entwirrt. „Devil’s Knot“ weiß in seinen 110 Minuten nicht, wohin der Film eigentlich will und ermüdet trotz prominenter, aber nicht immer glücklicher Besetzung mit seiner Unentschlossenheit.

Movie Rating: ★★★★☆☆☆☆☆☆ 

devils-knot-poster-„Devil’s Knot“
OT: Devil’s Knot
Genre: Drama, Krimi
Länge: 110 Minuten, US, 2013
Regie: Atom Egoyan
Darsteller: Reese Witherspoon, Mireille Enos, Colin Firth, Dane DeHane, Bruce Greenwood,
Vertrieb: Senator Film
Deutschlandstart: voraussichtlich 16.01.2014
Vorführung beim Filmfest Hamburg: Do, 03.10., 21:30, Passage

Filmseite beim Filmfest Hamburg 2013

%d Bloggern gefällt das: