Tad Williams: Die dunklen Gassen des Himmels

williams-bobbydollar-1-vorDer Großmeister moderner Fantasy gibt sich mal wieder die Ehre: Tad Williams ist mit dem Auftakt einer neuen Trilogie zurück auf der Bühne und hat auch mit einigen Lesungen in Deutschland auf sein neues Buch aufmerksam gemacht. „Die dunklen Gassen des Himmels“ heißt der erste Band der „Bobby Dollar Trilogie“, von der man sich nicht sicher sein kann, dass am Ende nicht doch wieder ein Viererpack draus wird, so wie bei „Otherland“ und „Shadowmach“. Auf ins Reich der Engel und Dämonen.

Bobby Dollar ist ein Engel, der eigentlich Doloriel heißt, aber weil er auf Erden wandelt, einen sehr bürgerlichen Namen trägt. In der amerikanischen Stadt San Judas, die am Südende der kalifornischen Bay Area zwischen Stanford und Palo Alto liegt, ist Doloriel ein Anwaltsengel, der sich, nachdem die Menschen gestorben sind, mit einem Vertreter der Hölle vor Gericht um die Seele des Verstorbenen streiten muss. Das Erlebnis entscheidet über den zumeist ewigen Verbleib der Seele.

Bobby Dollar mag seine irdische Existenz und seinen Job, weil ihm der Himmel ein bisschen zu dröge ist. Dann bekommt sein Kumpel Sam (eigentlich Samariel) einen Azubi, der direkt aus den himmlischen Archiven kommt und erstmal eingearbeitet werden muss. Dadurch muss Bobbi einen Job für seinen Freund übernehmen, bei dem die Seele des gerade Verstorbenen verschwindet – spurlos. Dass das Stress gibt ist schnell klar, vor allem weil weltweit Seelen abhandenkommen und der Höllenankläger bald darauf auf übelste Weise getötet wird. Doch Doloriel ist neugierig und beginnt auf eigene Faust nachzuforschen.

Es scheint fast so, als hätte Tad Williams nach den letzten beiden Tinkerfarm-Abenteuern, die er mit Kollegin und Ehefrau Deborah Beale verfasst hat, mal wieder Lust, auf den Putz zu hauen. Für alle Alterstrufen ist „Die dunklen Gassen des Himmels“ jedenfalls nicht bedingungslos zu empfehlen. Zuviel Action, Gewalt und auch Sex im Spiel um die ganz Jungen mitlesen zu lassen.

Ich-Erzähler Bobby Dollar ist ein harter Hund und eine coole Socke, der in aller bester Philip Marlowe Manier den einsamen Wolf und den hyperneugierigen Ermittler an den Tag legt. Dass er dafür keinen offiziellen Auftrag hat, stört ihn herzlich wenig und auch die Kontakte zur Gegenseite, vorzugsweise in der irdischen Gestalt der attraktiven Lady Coldhands, genießt Dollar immer mehr, vor allem weil immer spürbarer wird, dass da etwas ganz Großes am Laufen ist.

Der Auftakt zur neuen Trilogie macht Lust auf mehr, das urbane Fantasysetting in der fiktiven Stadt ist nah genug an der Realität um spannend zu sein, die bürokratischen Abläufe im Jenseits und die Möglichkeiten zwischen den Welten zu pendeln sind wohlweislich strukturiert und wirken stimmig. Gelegentlich fühlt man sich inhaltlich etwas an die „Wächter“-Romane von Sergej Kulianenko erinnert. Das ist alles sehr gefällig und von Autor Tad Williams in übersichtliche Kapitel gepackt.

Allerdings bleibt der Eindruck, dass der Trilogieauftakt ein bisschen zu lang geraten ist, zumindest für das Ausmaß der Handlung das angeboten wird, stattdessen gibt es kurzweilig Aktion zuhauf. Auch dauert es etwas bis man mit der flapsigen, anfangs etwas zu bemüht wirkenden Art des Erzählers warm wird. Und am Ende ist man doch gespannt wie es wohl weiter geht. In dieser Hinsicht sind uns die amerikanischen Leser ein wenig voraus, dort ist der zweite Band der Trilogie gerade unter dem Titel „Happy Hour in Helll“ erschienen.

Fazit: Tad Williams „Die dunklen Gassen des Himmels“ markiert den Auftakt zu einer neuen Trilogie mit klassischem „Engel und Dämonen“-Setting und hat durchaus Potential. In geradezu klassischer amerikanischer Privatdetektivmanier des Krimi Noir wuselt sich der Held durch eine Verschwörung. Viel Action ist garantiert, inhaltlich geht da noch was.

Book Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

williams-bobbydollar-1Tad Williams: Die dunklen Gassen des Himmels. Bobby Dollar 1
OT: The Dirty Streets of Heaven
Übersetzung: Cornelia Holfelder-von der Tann
ISBN: 978-3-608-93834-0
Verlag: Hobbit Press, Klett-Cotta, 573 Seiten, gebunden.
VÖ: 24.07.2013

weiterführende Links:
amerikanische Tad Williams Homepage
deutsche Tad Willims Homepage
Verlagsseite zu „Die dunklen Gassen des Himmels“

%d Bloggern gefällt das: