Country Strong: Durchhalten bis Dallas

Country Strong 17Zeit, mal wieder zu meinem eigentlichem Metier zurückzukehren: dem Musikfilm. Dazu gehört auch das fiktive Country-Drama „Country Strong“, selbst wenn es nicht so richtig überzeugt. Dass in der amerikanischen Country-Musik ein weites Feld menschlichen Dramas verborgen liegt, weiß der Musikfan seit Hank Williams (1923-1953). Dass Country auch als oscarreifer Filmstoff taugt, ist seit „Crazy Heart“ bekannt. Auch das Drama „Country Strong“ schaffte es zu einer Oscar-Nominierung und zwar für den Titelsong.

Der Country-Star Kelly Canter (Gwyneth Paltrow) ist nach einem Zusammenbruch infolge von Alkoholsucht in einer Reha-Klinik gelandet. Bei einem Bühnensturz hat die betrunkene Schwangere ihr Kind verloren. Langsam geht es ihr besser, was auch an dem Krankenpfleger Beau Hutton (Garrett Hedlund) liegt, der in seiner   Freizeit Country-Songs schreibt und mit seinen Kumpels auftritt.

Country Strong 16Doch Kellys Mann und Manager James Canter (Tim McGraw) will die Karriere seiner Frau wieder ins Rollen bringen und nimmt sie viel zu früh aus dem Entzugsprogramm. Kellys Comeback-Tour soll in einem landesweit im TV ausgestrahlten Auftritt in Dallas gipfeln, ausgerechnet dem Ort, wo sie ihren Unfall hatte. Außerdem hat James die junge und schöne Sängerin Chiles Stanton als Vorprogramm engagiert. Kelly ahnt, dass ihr Mann ein Auge auf die junge Frau geworfen hat und fordert, dass auch Beau mit auf die Tour geht.

Doch im Verlauf der Konzertreise wird klar, dass Kelly weder ihre Alkoholprobleme im Griff hat, noch genügend Energie für die Konzerte aufbringt. Während die Ehe der Canters endgültig zu scheitern droht, versucht James, zumindest das musikalische Überleben des Stars zu sichern. Auch das Verhältnis der beiden Nachwuchskünstler ist nicht gerade freundschaftlich.

country strong 15„Country Strong“ ist kein Musikfilm im eigentlichen Sinne. Vielmehr nutzt Regisseurin Shana Feste, die auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, das Musikbusiness als Bühne für ein zwischenmenschliches Drama. Gwyneth Paltrow füllt die Rolle des gefallenen Stars gekonnt und glaubhaft aus und macht auch als Sängerin eine gute Figur. Als Basis ihrer derzeit angestrebten Musikkarriere ist das allerdings ein bisschen wenig. Denn die Kelly Canter Songs in „Country Strong“ sind nicht wirklich herausragend.

Die Story mit ihren Irrungen und Wirrungen in Sachen Liebe ist gefällig, aber auch nicht außergewöhnlich und dass sich die Nachwuchstalente auf der Tour näher kommen, als klar wird, dass das Ehepaar Canter im Wesentlichen mit sich selbst beschäftigt ist, gibt dem Drama einen leichteren Gegenpart.

country strong 5Der eigentliche Gewinner in „Country Strong“ ist dann auch folgerichtig Garrett Hedlund („Tron: Legacy“), der den jungen Songwriter Beau Hutton ebenso glaubhaft wie blauäugig zeichnet und gekonnt zwischen sensiblem Countrysänger und postpubertärem Macho wechselt. Man möchte fast sagen, die Figur rettet den Film vor der Belanglosigkeit.

Fazit: Alles in Allem ist „Country Strong“ ein großteils absehbares Drama geworden, das routiniert aber nicht originell im Musikbetrieb angesiedelt ist. Gwyneth Paltrow müht sich redlich, aber mehr als durchschnittlich ist „Country Strong“ nicht geworden.

Movie Rating: ★★★★★☆☆☆☆☆ 

Country Strong PlakatCountry Strong
Originaltitel: Country Strong
Genre: Drama, Musik
Länge: 117 Minuten, USA , 2011
Regie: Shana Feste,
Darsteller: Gwyneth Paltrow, Leighton Meester, Garrett Hedlund, Tim McGraw,
FSK: ab 12 Jahren
Vertrieb: Sony Pictures
Kinopremiere: 09.06.2011
DVD-VÖ: 27.10.2011
Blu-ray-VÖ: 27.10.2011
Hier geht’s zum „Country Strong“ Trailer

%d Bloggern gefällt das: