Franks Flimmer-Fest 2011: Montag, 3. Oktober

filmfest_hamburg_2011_logoEigentlich hatte ich mir für den Montag auch wieder volles Programm vorgenommen. Doch was tut man nicht alles nicht, um den angekündigten letzten Sonnentag im Jahr zu genießen. Das Highlight des Tages war sowieso das Interview mit Marjane Satrapi, die für die Deutschland-Premiere ihres neuen Films „Huhn mit Pflaumen“ angereist war. Insofern gibt’s jetzt noch „Restless“ und „The Look -Charlotte Rampling“, die ich schon im Vorfeld gesichtet habe, weil sie bei uns auch demnächst im regulären Kino zu sehen sind:

huhn-mit-pflaumen_4„Huhn mit Pflaumen“ (OT: „Poulet aux Prunes“)basiert auf dem gleichnamigen Comic, besser der Graphic Novel, von Marjane Satrapi und erzählt die Geschichte eines berühmten iranischen Violinisten. Im Streit zerbricht seine Ehefrau seine geliebte Geige und der Künstler verliert allen Lebensmut. Doch dann macht er sich auf eine Reise in die Vergangenheit, auf die Suche nach der Inspiration seiner Musik und einer alten unglücklichen Liebe.

„Huhn mit Pflaumen“ erzählt mit stimmungsvollen, märchenhaften, fast magischen Bildern von einer sehnsuchtsvollen Suche und einer großen Liebe. Anders als beim Vorgänger „Persepolis“ setzt das Regieduo Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud diesmal auf eine Realverfilmung der Comicvorlage und machen alles richtig. Nicht nur der überragene Mathieu Amalric sorgt für einen wunderschönen, melancholisch-lustigen Film.

„Huhn mit Pflaumen“ ist noch einmal am Freitag, 7.10, 17:00 im Metropolis zu sehen. Angekündigter, offizieller Deutschlandstart des Films ist der 5. Januar 2012. Hier gibt’s den Trailer.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

the-look_3Auch die Doku „The Look –Charlotte Rampling“ ist den Gang ins Kino uneingeschränkt wert: Wie nähert man sich einem Star? Die deutsche Regisseurin Angelina Maccaroni portraitiert die englische Schauspielerin Charlotte Rampling in Begegnungen mit Weggefährten und Freunden, zu denen unter anderen die Fotografen Jürgen Teller und Peter Lindbergh sowie der Autor Paul Auster gehören. Die Begegnungen stehen jeweils unter einem Motto und so ergibt sich aus dem Wiedersehen nicht nur ein Bild von Charlotte Rampling, sondern auch immer ein kluges Gespräch über das Leben selbst. Charlotte Rampling ist dabei in aller Natürlichkeit unglaublich leinwandpräsent. „The Look“ ist ein tolles Portrait und ein empfehlenswerter Film.

„The Look – Charlotte Rampling“ läuft auf dem Filmfest Hamburg noch am Donnerstag, 6.10. um 17:30 im 3001 Kino. Offizieller Kinostart des biographischen Portraits ist der 20.10.2011. Hier gibt’s den Trailer.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Einen hab ich noch: Gus van Sants neuesten Streich.

restless_3„Restless“ erzählt die Geschichte des jugendlichen Enoch (Henry Hopper), der bei einem Autounfall beide Eltern verloren hat und selbst ins Koma fiel. Nun ist der Geist eines Kamikaze-Piloten aus dem zweiten Weltkrieg sein bester (einziger) Freund. Seine Zeit verbringt Enoch damit, Trauerfeiern von wildfremden Verstorbenen zu besuchen. Dabei lernt er Annabell (Mia Wasikowska) kennen, die unheilbar an Krebs erkrankt ist. Zwischen den beiden Seelenverwandten entspinnt sich eine zarte Romanze. Regisseur Gus Van Sant („Milk“, „Good Will Hunting“) erweist sich mal wieder als sensibler Beobachter des Erwachsenwerdens. „Restless“ zeigt gleichzeitig eine ungewöhnliche Liebesgeschichte und die Schwierigkeiten, mit Trauer und Verlust umzugehen. Mia Wasikowska und Denis Hoppers Sohn Henry harmonieren großartig und hauchen dem Film, der stimmungsmäßig gelegentlich an „Harold and Maude“ erinnert, Leben ein. Und weil ich ein alter Knacker und großer Denis Hopper Fan bin, hat mich die Ähnlichkeit mit dem Vater an einigen Stellen einfach umgehauen.

„Restless“ läuft noch am Samstag, 8.10. um 22:30 im Cinemaxx, startet allerdings auch schon am 13.Oktober regulär in den Kinos. Hier gibt’s den Trailer.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Abschließend noch die aktuellen Top 5

5.“Restless“

4.“Huhn mit Pflaume“

3. „Whistleblower“

2. „The Look“

1. „Bingo -zuletzt entscheidet immer das Glück“

Soviel dazu. Viel Spaß im Kino.

%d Bloggern gefällt das: