brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

Cromwell Stone: Kosmische Mächte und wütende Stürme

10.03.14 (Comic)

cromwell-stone-gesamt-vorWenn ich in der deutschen Wikipedia nach Andreas Martens suche, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Da gibt es schon mal einen international anerkannten deutschen Comickünstler, der seit Jahrzehnten im Geschäft ist, und nicht einmal die Bibliographie ist ansatzweise brauchbar. Der „Capricorne-Zyklus“ hat in dem Eintrag immerhin schon zwei Bände. Inzwischen sind es 17 und die französischen Wikipedianer sind immerhin in der Lage, dem Epos einen eigenen Eintrag zu widmen. Wie auch immer: Endlich ist Andreas lovecraftsche Schauergeschichte „Cromwell Stone“ bei Schreiber & Leser in einer deutschen Gesamtausgabe erschienen und begeistert noch immer mit grandiosem Artwork.

Die gesamte Geschichte des „Cromwell Stone“ umfasst drei in sich geschlossene Bände. 1986 ist der Reisende, der seine Abenteuer wohl zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebt, unterwegs zu einem Jahrestreffen all derer, die ein ominöses Schiffsunglück überlebt haben. Doch die Freunde werden über die Jahre dezimiert, bis nur noch wenige Überlegende übrig sind. Cromwell Stone mutmaßt, dass es mit einem mysteriösen Gegenstand zu tun haben könnte, der an Bord des Schiffes war, und beginnt nachzuforschen, was dem Weggefährten Farley zugestoßen ist.

cromwell-stone2Jahre später nimmt „Die Rückkehr des Cromwell Stone“ (1994) die Handlung wieder auf und erzählt von einer weiteren tragischen Schiffspassage. In „Das Testament des Cromwell Stone“ bringt eine junge Frau ohne Erinnerung das Tagebuch Stones in seine schottische Heimat zurück. Ob das „Testament des Cromwell Stone“ bislang überhaupt auf deutsch zu haben war, ließ sich nicht abschließend recherchieren. Aber das wird mit der höchst überfälligen Gesamtausgabe nun ja auch obsolet.

Die Geschichte des Cromwell Stone mit ihren beiden Fortschreibungen ist der klassischen phantastischen Literatur zuzuordnen und macht keinen Hehl aus ihrer Beeinflussung durch den „Großmeister des Unnennbaren“ H.P. Lovecraft. Dennoch wirken die Geschichten nur im besten Sinne altmodisch, denn Andreas, wie der Künstlername des deutschen Illustrators und Comickünstlers Andreas Martens lautet, seit er Ende der 1970er Jahre die französische Comic-Szene bereicherte, weiß die Story bildlich auf grandiose Weise umzusetzen.

cromwell-stone-5Der Stil in „Cromwell Stone“ wirkt expressionistisch und ist im Artwork konsequent im Stil von Radierungen und Holzschnitten gehalten. Farbe würde da nur den grafischen Effekt zerstören. So kommen dem Leser schnell Assoziationen zu klassischen Gruselgeschichten, wie sie beispielsweise Alfred Kubin in Falle von Poes Werken so kongenial zu illustrieren wusste. Stilistisch ähneln sich Kubin und Andreas zwar nicht gerade, aber die finstere, übernatürliche und auch kryptische Stimmung ist durchaus vergleichbar.

Mit großer Stilsicherheit und sichtlichem Spaß lotet Andreas in Cromwell Stone“ verzerrte Perspektiven und die grafische Wirkung der Dunkelheit aus. Abwechslungsreicher Seitenaufbau und gekonnte Wechsel zwischen Details und furiosen Totalen sorgen für eine spannende und immer wieder erstaunliche Comic-Lektüre. Ich bin aus dem Staunen nicht mehr rausgekommen. „Mehr!“ schrie der kleine Häwelmann.

 Fazit: Mit der neu vorliegenden Gesamtausgabe der drei „Cromwell Stone“- Bände füllen Schreiber & Leser hierzulande eine Lücke in der phantastischen Literatur. Der deutsche Comickünstler Andreas war selten so fulminant expressionistisch, so seitensprengend großartig wie in dem 1982 begonnenen Projekt.

Book Rating: ★★★★★★★★½☆ 

cromwell-stone-gesamtCromwell Stone – Gesamtausgabe
OT: Cromwell Stone – L’Integral,
Genre: Comic, Phantastik,
Autor & Zeichner: Andreas
Verlag: Schreiber & Leser, 145 Seiten, Hardcover
VÖ: 28.02.2014

Mehr über Andreas

Schreiber & Leser

Kommentare sind geschlossen.