brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

Jane: Comic-Adaption des Literaturklassikers „Jane Eyre“

15.11.18 (Comic, Literatur)

Mit der Lebens-, Leidens- und Liebesgeschichte der Jane Eyre hat die Schriftstellerin Charlotte Brontë einen Klassiker des englischsprachigen Romans geschaffen, der auch in zahlreichen Adaptionen weiterlebt. Nun ist bei Panini Comics die deutschsprachige Ausgabe der Graphic Novel „Jane“ erschienen, in der die Autorin Aline Brosh McKenna zusammen mit Illustrator Ramón K. Perez „Jane Eyre“ ins moderne New York verfrachtet. Ein literarisches Experiment, das durchaus seinen Reiz hat.

Wer sich an die Adaption, Modernisierung oder Interpretation eines Klassikers macht, muss Einiges an Standhaftigkeit und Kritikfähigkeit mitbringen. Vor allem aber muss man sich das Ausgangsmaterial auf irgendeine Art und Weise zu Eigen machen. Das gilt für musikalische Cover-Versionen, Jazz-Klassiker oder klassische Werke ebenso wie für Verfilmungen oder Übertragungen in andere Medien. Bei der Gelegenheit sei auch gleich auf die Graphic Novel „The Beatles Yellow Submarine“ hingewiesen, in der „Mad“-Autor Bill Morrison den legendären Animationsfilm zum Comic verarbeitet und der ebenfalls gerade bei Panini Comics erschienen ist.

„Jane Eyre“ ist nicht nur einer der populärsten englischsprachigen Romane, sondern das literarische Debut von Charlotte Brontë, das 1847 unter ihrer Pseudonym erschien, gehört auch heute noch -als Klassiker und Muster des viktorianischen Romans an sich – zum literarischen Kanon fast jeder höheren Schulbildung. Aline Brosh McKenna ist eine sehr erfolgreiche Drehbuchautorin und unter anderem für „Der Teufel trägt Prada“, „27 Dresses“ sowie die Serie „Crazy Ex-Girlfriend“ verantwortlich. Wer in dieser Reihung nun eine inhaltliche Präferenz für die Geschichten junger Frauen erkennt, liegt sicher nicht vollends daneben. Es verwundert also nicht, dass auch ihre Jane eine im Grunde selbstbestimmte Frau ist, die mit einiger Unsicherheit zwar, aber doch auch mit Konsequenz ihren eigenen Weg geht.

Das wird vor allem möglich, weil Brosh McKenna in der Graphic Novel beinahe die gesamte tragische Kindheit weglässt, beziehungsweise nur mit wenigen Strichen skizziert. Das wird von Ramon K. Pérez übrigens kongenial umgesetzt, da die Graphic Novel in Schwarz-Weiß beginnt und erst langsam Farbe bekommt wenn Jane New York erreicht. Dieser Storyeinstieg ist zugleich Fluch und Segen für die Geschichte von „Jane“, die sich gleich mit einer eigenen Stimme positioniert und distanziert. Anders als in der literarischen Vorlage wo die Ich-Erzählerin deutlich länger in ihrer Kindheit und Jugend verweilt und so eine gänzlich andere Identifikation mit der Figur anbietet.

Die Story von „Jane“ folgt in den Eckpfeilern selbstverständlich den Gegebenheiten der Vorlage und weiß diese zum Teil ganz originell zu verarbeiten. Der wesentliche Unterschied liegt aber im Tonfall der Erzählung. Die wahre Stärke dieser Graphic Novel aber liegt eindeutig im grafischen Bereich. Das Artwork von Ramon K.Pérez ist ebenso wunderschön wie ausdrucksstark und weiß in klugem und spannungsreichen Wechsel die Perspektiven zu wechseln und immer wieder erstaunliche Close ups einzustreuen. Es ist eine wahre Freude die Seiten auch einfach nochmal anzuschauen.

Um ehrlich zu sein war es auch eher der Zeichner, der mich zum Lesen verführt hat als die Geschichte. Pérez, der unter anderem bei Marvel Comics für die wunderbare „Hawkeyse“-Serie von 2015 verantwortlich ist, in der Jeff Lemire den Avengers-Bogenschützen durch seine Solo-Abenteuer schreibt. die Serie ist bei Panini als „Hawkeye Megaband 3“ erschienen. Aber davon an anderer Stelle mehr.

Die Graphic Novel „Jane“ von Autorin Aline Brosh McKEnna und Zeichner Ramon k. Pérez ist ein kurzweiliges Vergnügen für offene Leser, Traditionalisten sollten die Finger davon lassen und eher Charlotte Brontës Jane Eyre erneut zur Hand nehmen.

Book Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

Jane
OT: Jane
Genre: Graphic Novel, Drama, USA, 2017
Autorin: Aline Brosh McKenna
Zeichner & Kolorist : Ramón K. Perez
Roman „Jane Eyre“ von Charlotte Brontë
Übersetzung: Thorsten Hempelt
Verlag: Panini Comics, Hardcover, 228 Seiten
VÖ: 25.09.2018

 

Jane bei Panini comics

Kommentare sind geschlossen.