Secret Empire 6: Das Ende

Endlich ist auch hierzulande das Finale des Hochgelobten Marvel-Superhelden-Events „Secret Empire“ bei Panini Comics erschienen und komplettiert eine mehr als lesenswerte Geschichte. Autor Nick Spencer führt die Story souverän zum Ende. Aber das solltet ihr selbst lesen.

Wie immer der Hinweis, doch bitte bei der Besprechung der Auftakt-Ausgabe „Secret Empire 1“ zu starten, wenn ihr keine Handlungsspoiler wollt. Was bisher geschah: Durch einen Coup von Steve Rogers als Captain America hat Hydra in den USA die Macht übernommen. Captain America war schon lange ein Schläfer-Agent, seit die Inhuman Kobik die Realität verändert hat. Doch es regt sich auch Widerstand. Dessen Hauptquartier ist allerdings längst zerstört und es fällt Hydra immer schwerer, die Herrschaft zu behalten, jetzt wo die Helden im Widerstand wieder vereint sind.

Steve Rogers macht einen letzten Versuch, die Helden auch ideologisch zu überzeugen, dass die HYDRA-Herrschaft mit ihrem „Law and Order“-Regime etwas Gutes ist. Doch die Verteidiger der Freiheit sind standhaft. Außerdem hat sich an anderer Stelle das Mädchen Kobik wieder manifestiert und führt den „anderen“ Steve Rogers aus der Traumwelt. Außerdem spielte ja noch ein mysteriöser Inhuman beim Widerstand gegen HYDRA ein tragende Rolle.

Wie schon in den Ausgaben zuvor, ist der schnelle und häufige Wechsel des Handlungsortes ein spannungstragendes Element in der Geschichte und da viele der Settings von jeweils anderen Künstlern ausgeführt werden, zeichnet sich das Finale von „Secret Empire“ nicht gerade durch stilistische Homogenität. Wer, was kaum anzunehmen ist, also mitten im Event erst einsteigt, dürfte erhebliche Schwierigkeiten haben, sich zurecht zu finden.

Aber mit der US-Ausgabe 10 ist zwar der Kampf gegen HYDRA beendet, aber es folgt noch eine Coda in Form einer weiteren US-Ausgabe: „Secret Empire Omega“, ie zeigt einerseits wie alles wieder zurechtgerückt wird, was die Inhumans in New Tian so treiben und wie es Steve Rogers mental ergeht, nachdem sein Bewusstsein quasi einmal durch den HYDRA-Fleischwolf gedreht wurde. Hier haben wieder Andrea Sorrentino und Rob Reis die Illustrationen übernommen und es schließt sich auch optisch der Kreis zum Beginn des Events.

Mit „Secret Empire“ legt Comic-Autor Nick Spencer eine höchst gelungene Mega-Event-Geschichte hin, die für ordentlichen Wirbel im Marvel Superhelden-Universum sorgt. Die faschistoide Geheimorganisation HYDRA die Macht übernehmen zu lassen, ist an sich schon ein gewagter Ausflug in Gefilde alternativer Realitäten, wie sie eines P.K. dick würdig wäre., hinzu kommt aber noch, dass die Story mit ihrem Spannungsaufbau und ihren diversen Elementen bis zum Ende trägt und nicht in einer komplett belanglosen Schlusspointe verpufft. Absolut empfehlenswert.

Book Rating: ★★★★★★★★★☆ 

Secret Empire 6: Das Ende
OT: Secret Empire 10, Secret Empire Omega, 2017, Marvel Comics
Genre: Superhelden, Comic,
Autor: Nick Spencer
Zeichner: Joe Bennett, Steve Niven, Andrea Sorrentino et al.
Farben: Ron Lim, Rob Reis, et al.
Übersetzung: Michael Strittmatter
Verlag: Panini Comics, Heft, 80 Seiten,
VÖ: 15.05.2018

Secret Empire 6 bei Panini
Secret Empire in der Marvel Wiki (Englisch)

%d Bloggern gefällt das: