Out of Inferno: Hochhausbrand in einer chinesischen Innenstadt

Out_Of_Inferno-VorschauDass nicht nur Hollywood großangelegtes und aufwendig produziertes Actionkino kann, weiß der Filmfreund schon länger. Nun ist bei Edel Motion der chinesische Katastrophenfilm „Out of Inferno“ auch bei uns für den Hausgebrauch erschienen. „Out of Inferno“ von den Gebrüdern Pang muss sich hinter der internationalen Konkurrenz nicht verstecken und das Actiondrama um ein brennendes Hochhaus in Guangzhou hat seine Stärken vor allem in den effektvoll inszenierten Flammeninfernalen.

Bis vor vier Jahren waren die beiden Brüder Dajun (Sean oder Ching Wan Lau) und Qiang (Danny Koo) gemeinsam bei der Feuerwehr in der chinesischen Metropole Guangzhou. Aber dann nimmt Qiang das Angebot an, eine eigene Brandschutzfirma zu gründen und für in einem vielstöckigen Einkaufszentrum für die Gebäudesicherheit zu sorgen. Ausgerechnet am Tag der Firmenfeier kommt es in dem Hochhaus zu einer Feuerkatastrophe.

Out_Of_Inferno-Szenenfoto_2

Zu allem Überfluss befindet sich auch noch Dajuns schwangere Frau in dem Gebäude. Der Brand ist während Wartungsarbeiten im Kontrollraum der Klimaanlage entstanden und breitet sich schnell aus. So ist für die Personen im Gebäude der Weg nach unten versperrt und auch die eingerichteten Sicherheitsstockwerke sind nicht ohne Probleme zugänglich. Als Feuerwehrhauptmann Dajun mit seinen Männern bei dem Gebäude eintrifft, hat er alle Hände voll zu tun, so viele Menschen wie möglich zu retten  und vertraut darauf, dass Qiang sich um seine Frau kümmern wird. Ohne Ausrüstung kann der kleine Bruder allerdings auch nicht viel ausrichten.

Out_Of_Inferno-Szenenfoto_6

„Out of Inferno“ würde 2013 von den Gebrüdern Pang  („Bankok Dangerous“, The Eye – Mit den Augen einer Toten“) in 3D-Technik gedreht und in aufwändigen Straßen und Massenszenen direkt vor Ort in Guangzhou. Das sorgt für einen ebenso realistischen wie spektakulären Look. Sicherlich wurde an der einen oder anderen Stelle auch mit CGI nachgebessert, aber die Stunts sind zum Teil recht atemberaubend ausgefallen. Auf der Leinwand wäre das in 3D gefilmte Spektakel bestimmt noch eindrucksvoller gewesen. Einen Kinostart hatte der Film hierzulande aber nicht, weshalb der Zuschauer mit der ebenfalls technisch beeindruckenden Home Entertainment Premiere vorlieb nehmen muss.

Out_Of_Inferno-Szenenfoto_5

Inhaltlich ist die Story nicht weiter herausragend: Wie in allen Katastrophenfilmen von „Flammendes Inferno“ über  „Titanic“ oder „die Höllenfahrt der Poseidon“ oder auch Feuerwehrfilme wie „Backdraft“ und „Im Feuer“, gibt es eine Grundgeschichte, die für den emotionalen Zusammenhalt sorgt, hier die Story der beiden zerstrittenen Brüder. Daneben werden diverse Einzelschicksale  als Nebenhandlungen etabliert, explizit, die Juwelendiebe, die stehlen, weil sie auf ihren Lohn warten, die obligatorischen Eltern, die ihr Kind aus den Augen verloren haben und ein Arzt, der mit seinem mangelnden Heldenmut zu kämpfen hat. Daraus entwickelt sich dann eine Kleingruppe von Überlebenswilligen, die der Film im Auge behält.

Out_Of_Inferno-Szenenfoto_3

Kontrastiert wird das mir der Außenperspektive, die die Rettungsbemühungen inszeniert und die Dringlichkeitsschraube mit diversen unvorhersehbaren Hindernissen anzieht. Hier gießen illegal gelagerte giftige Chemikalien neue Nahrung in die Flammen und die begrenzte Reichweite der Leitern im Hochhaussetting sorgt für leidliche Spannungselemente. Und auch wenn „Out of Inferno“ als typischer Genrebeitrag zum Katastrophenfilm mit der Story nicht herausragt, und die Spannung gelegentliche Hänger hat, so sind die Effekte doch ziemlich sehenswert ausgefallen und sorgen für lodernde und züngelnde Unterhaltung. Der Score, die musikalische Untermalung, meint es bisweilen aber etwas zu gut und bewirkt damit das Gegenteil.

Hinsichtlich der Ausstattung der Blu-ray muss der Zuschauer allerdings mit dem Minimum zufrieden sein. Irgendwie scheint man bei Edel Motion nicht so viel Wert auf diesen Aspekt zu legen, was sich nicht nur in sperriger Menüführung(ohne Pop-up-Menü) zeigt, sondern auch in der fehlenden Untertitelung. Zuschauer können zwischen der soliden deutschen Synchronversion oder dem chinesischen Original wählen. Das recht kurze aber ganz informative Making of ist zwar untertitelt, aber die Einblender, wer sich da gerade zu Wort meldet, sind nur auf Chinesisch verfügbar. Abseits der bekannten Gesichter von Darstellern und Regisseuren bleibt man also ungewiss, wer gerade ein Interview gibt.

Mit „Out of Inferno“ liefern die Brüder Danny und Oxide Pang im wahrsten Sinne des Wortes ein bildgewaltiges Feuerwerk ab. Setting und Story sind zwar genreüblich, aber die  Inszenierung kann sich sehenlassen.

Movie Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

Out of Inferno
OT: 逃出生天
Genre: Actiondrama
Länge: 107 Min, Ch, 2013
Regie: Danny & Oxide Chun Pang
Darsteller: Chin Wan Lao, Louis Koo, Angelica Lee
FSK: 12
Vertrieb: Edel Motion
DVD-& BD-VÖ: 25.03.2016

 

%d Bloggern gefällt das: