18. Filmfest Hamburg: Die Preisträger

Filmfest Hamburg Logo 2010Am vergangenen Samstag ging die 18. Auflage des Filmfestes Hamburg mit der Preisverleihung in sieben Kategorien zu Ende. Als Abschlussfilm wurde „Heartbeats“ gezeigt, der zweite Spielfilm des kanadischen Regisseurs Xavier Dolan. Festspielleiter Albert Wiederspiel zog ein positives Fazit und die Existenz des Festivals ist für die kommenden beiden Jahre gesichert.

Insgesamt kamen rund 40.000 Zuschauer in die Kinos, rund zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Nicht nur die positive Resonanz habe dazu beigetragen, die städtischen Fördergelder von 650 000 Euro für die kommenden beiden Jahre zu sichern. 2011 wird das Hamburger Filmfest vom 29. September bis zum 8. Oktober laufen und es soll mehr Filme mit deutschen Untertiteln geben.

Die Gewinner der Wettbewerbe

Art Cinema Award – „Nowhere Boy“ von Sam Taylor-Wood

Preis der Hamburger Filmkritik – „Pulsar“ von Alex Stockmann

Foreign Press Award – „Beyond“ von Pernilla August

Nachwuchspreis „Elfe“ – „Shrouds“ von Shalom Hager

Montblanc Drehbuchpreis – „Pete the Heat“ von Henna Peschel

Michel-Award – „Spork“ von J.B. Ghuman Jr.

Hägen-Dazs-Publikumspreis„Oldboys“ von Nikolaj Steen

Folgende Preise wurden schon im Lauf des Festivals vergeben:

TV Produzentenpreis – „Etwas Besseres als den Tod“ von Nicole Weegmann

Studentenwettbewerb – „Hamburg Wildlife“ von Gido Griese & Jens Lorenz

Douglas Sirk Preis – Julian Schnabel


%d Bloggern gefällt das: