brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

Ms. Marvel – Meta-Morphose: Burkini-Power

28.04.15 (Comic, Superhelden, TV-Serien)

MS.MARVEL1_VorschauDa wird ein Fan-Mädchen plötzlich selbst zur Superheldin und weiß gar nicht wie ihr geschieht. Die neue Marvel-Serie „Ms. Marvel“, deren erste US-Ausgaben nun gesammelt auch bei Panini Comics  in dem Band „Meta-Morphose“ erscheinen, hat eine junge muslimische Heldin. Das ist in den USA ziemlich eingeschlagen und die Serie ist zu Recht für den Hugo und mehrfach für den Eisner-Award nominiert. Vor allem aber ist der Auftakt der neuen Miss Marvel eine hinreißende Coming of Age Story, die beileibe nicht nur für junge Mädchen lesenswert ist.

Kamala Khan ist sechzehn und die Tochter pakistanischer Einwanderer in New York. Obwohl ihre Eltern möchten, dass sich Kamala in die Gesellschaft integriert, achten sie auch auf eine religiöse Erziehung. Kamala steht allerdings total auf Miss Marvel, findet deren sexy Kostüm klasse und treibt sich im Internet in Comic-Foren rum.

Nur mal am Schinken riechen.

Eines Nachts als sich Kamala heimlich zu einer Party geschlichen hat, zieht ein merkwürdiger Nebel auf und Kamala wird bewusstlos. Dusseliger Weise hat ihr Freund Bruno schon bei Kamalas Eltern angerufen, weil er sich Sorgen machte. Doch der Nebel hat Kamala verändert und nun hat sie die Superkräfte, die auch Carol Danvers alias Captain Marvel auszeichnen. Aber so richtig umgehen, kann sie mit den neuen Skills noch nicht. Ihre Rettungsaktion von Mitschülerin und Oberzicke Zoe geht fast in die Hose. Jetzt hat Ms. Marvel erstmal Hausarrest und muss ihre neuen Kräfte heimlich ausprobieren; und dann stellt sich auch noch das Problem mit dem Kostüm. Ihre Mutter ist skeptisch, als sie Kamala plötzlich nach ihrem Burkini fragt…

Coole Tricks und kein Kostüm?

Kamala Khan ist nicht der erste muslimische Superheld, aber als junge Muslima wird sie ihrer eigenen Serie mehr als gerecht. Die Story stammt aus der Feder von G. Willow Wilson und wurde von Adrian Alphona grafisch umgesetzt. Wilson ist selbst zum Islam konvertiert und die Journalistin und Autorin ist seit einiger Zeit auch als Comic-Autorin aktiv. Mit „Ms. Marvel“ gelingt ihr eine ebenso intelligente wie frische und witzige Neuinterpretation der klassischen Superheldin, die schon seit den 1960er Jahren durch das Marvel-Universum fliegt.

Situation falsch eingeschätzt

Vom Ansatz her geht es, zumindest in den ersten fünf US-Ausgaben, vor allem um die Verwandlung vom Teenie zur Heldin und den Umgang mit der neuen Kraft. Teenageralltag macht einen großen Teil des Humors und des Charmes dieser Story aus und erscheint mit seinen Problemen und Tücken schon als zeitgemäße Ausgabe dessen, was Peter Parker alias Spider-Man seinerzeit so erfolgreich machte. Dazu kommt ein gehöriger Schuss Lokalkolorit wie in Matt Frictions hochgelobter neuer „Hawkeye“-Serie und ein bisschen Culture Clash zwischen den unterschiedlichen Religionen. Es würde mich nicht wundern, wenn Marvel in den Superhelden-Comics dadurch eine neue junge weibliche Leserschaft gewinnt. Die rein weibliche Inkarnation der neuen „Defenders“ dagegen war ja eher ein klassischer (fast pubertärer) Jungstraum.

Wo ist Ms. Marvel?

„Ms. Marvel“ wird mit einer erzählerischen Leichtigkeit und einem kulturellen Selbstbewusstsein auf die Comic-Seiten gebracht, die fernab jedweder religiösen Missionarisierung oder Dämonisierung ist. In „Ms Marvel“ wird nicht gepredigt, hier wird ziemlich realistisch praktiziert. Das aber von einer jungen Frau, die selbst nach Orientierung sucht und von sympatischer Neugier und großer Offenheit angetrieben wird.

Ohne es überbewerten zu wollen: Die neue extrem lesenswerte Inkarnation von „Ms. Marvel“ hat das Potential, für kulturelle und religiöse Toleranz zu sorgen. Die Story macht die Grundfesten der amerikanischen Einwandernation hautnah zu einem lebendigen Erlebnis. John F. Kennedys „Melting Pot“-These („Nation of Immigrants“ 1958) könnte nicht aktueller umgesetzt werden als in „Ms. Marvel“. Wer glaubt das das Thema nichts mit uns in Deutschland und Europa zu tun hat, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

Book Rating: ★★★★★★★★★☆ 

MS.MARVEL1_Softcover_774Ms.  Marvel: Meta-Morphose
OT: Ms. Marvel 2014 1-5, All New Marvel now, Point One,
Autor: G. Willow Wilson
Zeichner: Adrian Alphona
Verlag: Panini comics, softcover, 124 Seiten
VÖ: 31.03.2015

Ms. Marvel bei Panini
Miss Marvel in der englischen Wikipedia
Online Leseprobe bei Mycomics

Kommentare sind geschlossen.