The Tourist – Duell im Outback: Krafttiere in der Wüste

Ob der Mann, der ohne Erinnerung im Krankenhaus aufwacht, tatsächlich ein Tourist ist, lässt sich nicht so einfach klären. In der ziemlich schwarzhumorigen Thriller-Serie „The Tourist“ gibt sich eine Provinzpolizistin alle Mühe dem Fremden zu helfen. Das klappt nicht immer, auch weil andere Bösewichte hinter ihm her sind. Die internationale TV-Koproduktion von BBC, HBO und ZDF sorgte in Großbritannien bereits für traumhafte Quoten und die Verlängerung war bereits geplant, bevor „The Tourist“ hierzulande als ZDF Montagskino angelaufen ist.

Eigentlich ist es schon gespoilert, dass es eine zweite Staffel geben wird. Der Ausgang dieser in sich abgeschlossenen sechsteiligen Staffel der australischen Crime Noir Serie wird dann aber doch einige Zuschauer:innen überraschen.

Der unbekannte namenlose Mann (Jamie Dornan) ist mit dem Auto im australischen Outback unterwegs. Er hält an um zu tanken und beginnt mit dem Tankwart eine Diskussion über das Quittieren des Toilettenschlüssels. Als der Unbekannte weiterfährt wird er von einem LKW verfolgt und bedrängt.

Der Plüschkoala

Der Namenlose wacht ohne Erinnerung in einem Krankenhaus auf. An seinem Bett wartet die junge, etwas füllige Polizistin Helen Chambers (Danielle McDonald) um etwas über den Unfall herauszubekommen. Der Unbekannte hat alle Erinnerung verloren, weiß nicht einmal wer er ist. Aber in seiner Hosentasche findet sich ein Zettel mit einem Ort und einer Uhrzeit.

Während Helen Chambers Feierabend macht, weil sie mit ihrem Verlobten verabredet ist, entlässt sich der Namenlose selbst und macht sich auf den Weg zu dem notierten Ort. Zum Glück, denn jemand fragt im Krankenhaus nach dem Unfallopfer. Es scheint, als wäre der Unbekannt in kriminelle Machenschaften verwickelt.

Kopulierende Schildkröten

Das australische Outback ist eine gottverlassene Gegend, die fast den gesamten australischen Kontinent umfasst. Abgesehen von der östlichen und südlichen Küste, an der sich fast alle wichtigen Städte Australiens befinden ist der Rest des Landes ziemlich karg, trocken und unbesiedelt. Für eine Thriller-Serie ist das ebenso treffliches Terrain wie für Horrorszenarien. Wer soll hier schon nach dem Rechten schauen?

Der Keiler


„The Tourist“ erzählt seine Geschichte vom Gedächtnisverlust in langsam dosierten Informationen, die der unbekannte Held aus diversen Richtungen und von unterschiedlichsten Leuten bekommt. Dazu wird die Geschichte der jungen Polizistin, die eigentlich noch nicht einmal ein vollwertiger Constable ist, weitgehend parallel erzählt, bis sich die Wege der beiden unwiederbringlich verschränken.

Die Autoren Harry und Jack Williams haben zusammen auch schon andere erfolgreiche Serien entwickelt wie etwa „The Missing“, „Liar, „The Widow“). Allerdings braucht es ein wenig, um die Genremischung aus Thriller und schwarzer Komödie auch zu erkennen. Dass die fast überzeichnetete Einführung der Charaktere humorig gemeint ist, erschließt sich nicht auf den ersten Blick. Andere derbe Action-komödien greifen da schon mal zum Stilmittel des Untertitels. Aber „The Tourist“ lässt sich einfach Zeit und zelebriert die staubige Hitze der Ungewissheit.

Der Wachhund

Weil die Amnesie dramaturgisch nicht ohne weiteres zieht braucht es die etwas naive und unsichere Polizistin. Die beiden Hauptfiguren bilden einen eigenwilligen Gegensatz. Helen Chambers ist zumindest anfangs für den launigeren Humor zuständig, allerdings zündet die Beziehung zu ihrem saublöden Verlobten so gar nicht und geht auch nicht in Richtung des Polizistinnen-Gatten in „Fargo“, der seine Frau jederzeit unterstützt, sondern im Gegenteil. Helen bekommt ständig zu hören, dass sie nicht genügt.

Katzen- und Hunde-Typen

Im Laufe der sechs Stunden erfährt das Publikum so einiges über die Hintergründe und Verwicklungen, die dazu geführt haben, dass der Mann ohne Erinnerung durchs Outback flieht und nach seiner Identität sucht.
Die Auflösung ist insofern genreüblich ausgefallen, als dass der Protagonist jemanden mächtiges und kriminelles verärgert hat, der ihm nun mit aller Wut suchen lässt. Allerdings hat die Story auch in dieser Hinsicht einige Überraschungen zu bieten. Je nachdem wie sehr man bzw. frau das Genre der schwarzen Krimi-Komödie zu schätzen weiß, sind die Twists gelungen. Aber man darf nicht alles Glauben, was einem erzählt wird, wenn man das Gedächtnis verloren hat.

Kangurus in der Nacht

Optisch hat „The Tourist“ einiges zu bieten und die Produktion ist sehr sehenswert ausgefallen. Ausstattung und Kostüme wirken authentisch und ein wenig hinterwäldlerisch heruntergekommen. Die Kamera hingegen schafft es auch immer wieder überraschende Perspektiven zu finden und der Verwirrung der Hauptfigur Ausdruck zu verleihen. Die internationale Darstellerriege ist auch sehenswert aufgestellt und liefert überzeugend ab. Wenn es mal hinkt, liegt das am Drehbuch, nicht an den Schauspielern.

Tatsächlich gelingt es Danielle McDonald („Patti Cakes –Queen of Rap“) und Jamie Dornan („50 Shades of Grey“) den Laden zusammenzuhalten, auch wenn sich die Handlung mal wieder etwas zäh gestaltet. Aber Handlung ist ohnehin nicht die Kernkompetenz der Serie sondern die Erzählhaltung.

Ich hatte erhebliche Startschwierigkeiten mit „The Tourist“. Das Erzähltempo ist anfänglich derart schleppend, dass es wohl unter der australischen Hitze zusammengebrochen sein muss. Auch die Etablierung des Personals kommt mit gehöriger Getragenheit aufs Parkett. Der Engländer nennt das „Slow Burner“, wenn etwas langsam in Fahrt kommt. Nachdem ich mich erst einmal eingeguckt hatte, entwickelt „The Tourist“ durchaus seinen Charme.

Serien-Wertung: 6 out of 10 stars (6 / 10)

The Tourist – Duell im Outback
OT: The Tourist Season 1
Genre: TV-Serie, Thriller,
Länge: 468 Minuten (6 x 58), AUS/GB, 2022
Idee: Harry Williams, Jack Williams
Regie: Daniel Nettheim, Chris Sweeny
Darsteller:innen: Jamie Dornan, Ólafur Darri Ólafsson, Danielle McDonald
FSK: ab 16 Jahren
Vertrieb: ZDF Enterprises, Edel Motion
DVD- & BD-VÖ: 09.09.2022

The Tourist beim ZDF

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: