brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

Inspector Barnaby – Volume 4: In allerbester Mister Marple Manier

22.10.18 (TV-Serien)

So idyllisch englisch ist das vermeintlich verschlafene Midsomer County nicht, aber Krimi-Fans wissen das. Denn Anfang des Jahres ist eine „Inspektor Barnaby“-Fan-Box erschienen. Und weil ich gestehe, die äußerst erfolgreiche und langlebig TV-Krimi-Serie lange unterschätzt zu haben, reiche ich hier einige Besprechungen nach. angefangen mit „Inspektor Barnaby“ Volume 4, das seinerzeit 2009 auf den deutschen Markt kam.

Die Krimiserie „Inspector Barnaby“ (Originaltitel: Midsomer Murders) basiert auf Romanen und Motiven der Krimiautorin Caroline Graham, hat sich aber mit fortschreitender Lebensdauer der inzwischen mehr als 20 Staffeln umfassenden Serie verselbständigt. Diverse Inspector Barnaby – Verkörperungen später erscheint einem diese Rückschau geradezu hochnostalgisch und doch war die serie bereits in der vierten Staffel ein Publikumsliebling und hatte sich mit den Drehbüchern bereits von der Romanen gelöst hat und die Serie eigenständig fortgeschrieben.
In England war man seinerzeit mit der elften Staffel der „Midsomer Murders“ durch, dreht die zwölfte und Inspector Barnaby Darsteller John Nettles hatte angekündigt, dass nach der dreizehnten Runde für ihn Schluss sein würde. Doch die Serie würde weiterleben.

Aber das ist für den deutschen Krimifan ja noch in weiter Ferne. Die nun veröffentlichten vier Kriminalfälle „Die Hexe von Setwale Wood“, „Glockenschlag zum Mord“, „Mord am St. Mallay’s Day“ und „Trau, schau, wem!“ gehören noch zur fünften bzw. sechsten Staffel. Hierzulande gibt es also noch einiges aufzuholen.

In der Episode „Die Hexe von Setwale Wood“ (OT: „A Worm in the Bud“ , Staffel 5, Episode 2, 2002) wird in dem sagenumwobenen namensgebenden Wald die Leiche eines Farmers gefunden. Kurz darauf verstirbt auch noch der Erzfeind des verwitweten Farmers und Barnaby und Troy befürchten arglistige Machenschaften.

In „Glockenschlag zum Mord“ (OT: Ring Out the Dead“, Staffel 5, Episode 3, 2002) wird einer der Glöckner von Midsomer Wellow erschossen im Kirchturm gefunden. Da gerade der alljährliche Glöckner-Wettbewerb ansteht ist der Todesfall für seine Kollegen ein „sportliches Desaster“. Aber Troy und Barnaby bekommen noch weitere tote Glöckner zu Gesicht.

In der dritten Episode der Box, „Mord am St. Malley’s Day“ (OT: „Murder on St.Malleys Day“, Staffel 5, Episode 4, 2002) werden Barnaby und seine Ehefrau Zeugen wie bei einem traditionsreichen Langlauf einer Eliteschule ein Schüler tot im Ziel zusammenbricht. Offenbar war der Läufer während des Rennens mit Messerstichen traktiert worden. Wer macht denn sowas?

In der Episode „Trau, schau, wem!“ (OT: Death and Dreams“ , Staffel 6, Episode 2, 2003) bekommen es Barnaby und Troy mit einem vermeintlichen Selbstmord zu tun. Der depressive Martin Wroath war in klinischer Behandlung, aber er bleibt nicht der einzige Todesfall im Umfeld der Mercy Park Klinik.

Die Kriminalfälle, die der Inspector (John Nettles) mit seinem Adjudanten DS Gavin Troy ( Daniel Casey) zu lösen hat, spielen wieder in der Serie üblich quer über das ländliche County verstreut. In „Die Hexe von Setwale Wood“ geht es gar sehr landwirtschaftlich zu. Doch dem Familienmenschen Barnaby bringt so leicht nichts aus der Ruhe, und mit britischen Stoizismus und der nötigen Ironie kommt er den Verbrechern schon auf die Schliche.

Der Erfolg der Serie liege auch darin begründet liegen, dass die ländliche Umgebung an die selige Miss Marple erinnern würde. Aber die Parallelen zu der schrulligen älteren Dame sind doch eher gering, zumindest, wenn man grandiose Margaret Rutherford vor Augen hat. Doch zu moderneren Inkarnationen der ambitionierten Hobby-Detektivin gibt es schon Bezüge. So gehören die Midsomer Murders eher zu den klassischen „Who dunnit?“-Krimis und verzichten auf ausgiebige Psycho-Ausflüge ebenso, wie auf zu detailreiche Darstellung des Ermittler-Privatlebens.

Die deutsche DVD-Box folgt den Veröffentlichungen auf dem ZDF, wo Barnaby eine feste und sehr erfolgreiche Größe am späten Sonntagabend ist. Leider hatte sich der Sender entschieden, nicht alle Folgen auch im deutschen TV auszustrahlen, so dass den Krimifans hierzulande nach wie vor einige Episoden fehlen. Die komplette britische Serie kommt mit den fünf Staffeln auf 23 Folgen, von denen nur 15 auch synchronisiert vorlagen. Aber Fans erzähle ich da auch nichts Neues.

„Inspector Barnaby“ – Volume 4 steht seinen Vorgängern in nichts nach und bleibt den cleveren und witzigen Trademarks der Serie auf unterhaltsame Weise treu. Die neuen Fälle bieten in allerbester „Who dunnit?“-Manier und mit viel ländlich skurrilem Charme alles, was das Krimiherz höher schlagen lässt.

Movie Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

Inspector Barnaby – Volume 4
OT: “Midsomer Murders” from Seasons 5 & 6
Genre: TV-Serie, Krimi
Länge: 4 x 100 Minuten
Regie: Peter Smith, Renny Rye, Richard Holthouse, Sarah Hellings, Jeremy Silberston
Darsteller: John Nettles, Neil Dudgeon, Jane Wymark, Barry Jackson, Laura Howard
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Vertrieb: Edel Germany GmbH
DVD-VÖ: 03.04. 2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.