Comic: Deadpool vs. Thanos

DEADPOOLVS.THANOS_VorschauUnd weil er gerade so einen Lauf hat, veröffentlicht Panini-Comics im Zuge des Deadpool-Kinofilms auch och eine in sich abgeschlossene Mini-Serie, in der es der der Antiheld mit der großen Klappe mit niemandem geringeren aufnimmt als mit dem galaktischen Weltenzerstörer Thanos. Ein infernalisches Action-Spektakel, aber vor allem eine schräge Liebesgeschichte.

Lady Death, die Verkörperung des Todes und Herrscherin über das Totenreich ist verschwunden. Das ruft nicht nur den Titanen Thanos auf den Plan, der die Dame schon seit ewigen Zeiten liebt (kann man unter anderem in „Infinity Gauntlet“ nachlesen), sondern auch Wade Wilson alias Deadpool. Der rotgewandete Söldner mit dem Heilfaktor hatte mal eine Affäre mit der knöchernen Dame und nun ruft sie ihn um Hilfe an. Thanos ist von Deadpools Auftauchen alles andere als Begeistert, aber trotzdem gehen die beiden zusammen auf die Suche nach der vermissten Lady Death. Dabei spielt nicht nur der Zombie-Herrscher und Voodoo-Experte Black Talon eine Rolle, sondern auch die Guardians of the Galaxy mischen sich ein. Und Mephisto zieht Thanos und Deadpool auch noch in einen Höllenkrieg hinein. Was tut man nicht alles aus Liebe?

Deadpool-vs-Thanos(2015)-1a

Autor Tim Seeley mischt in der abgeschlossenen Miniserie, die über vier US-Ausgaben läuft, munter kosmische Schurken und Helden durcheinander und schmeißt Deadpool mitten hinein in eine actionreiche und muntere Suche nach Lady Death. Dabei geht es gerade anfangs mit etlichen erzählerischen Zeitsprüngen zu und später dann mit diversen Kämpfen, die das Thema Tod und Unsterblichkeit ganz geschickt auf die metaphysische, Deadpool-typische Schippe nehmen. Die Übersetzung vom Michael Strittmatter ist erneut ziemlich pointensicher, was bei Deadpools losem Mundwerk nicht immer einfach ist.

Deadpool-vs.-Thanos(2015)-2a

Bebildert wird das Ganze on Elmo Bondac, einem neuen Talent im Hause Marvel. Sein Stil hat durchaus etwas cartoonhaftes, aber die Actionsequenzen sind dynamisch und das Panelling der Seiten ist recht abwechslungsreich gehalten. Vor allem in dem höllischen Szenario und in dem kosmischen Finale offenbaren die Zeichnungen und auch die Farben von Ruth Redmond ziemlich viel Power und machen richtig Spaß.

Als kleines Extra enthält die Panini-Ausgabe auch noch eine Begegnung mit dem außerirdischen Bombu, der auf der Suche nach einer bewohnbaren Welt ist.  Das ist ganz nett, kommt aber auch nicht recht auf den Punkt.

Deadpool-Fans werden an der kosmischen Suchaktion ihres liebsten Marvel-Antihelden ihren Spaß haben.

Book Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

DEADPOOLVS.THANOS_Softcover_385Deadpool vs. Thanos
OT: Deadpool vs. Thanos 1-4, Marvel Monsters: Where Monsters Dwell (I), Marvel Comics 2015
Genre: Superhelden, Serie,
Autor: Tim Seeley
Zeichner: Elmo Bondac
Farben: Ruth Redmond
Übersetzung: Michael Strittmatter
Verlag: Panini Comics, 100 S., Softcover
VÖ: 02.02.2016

 

 

und hier – quasi als Bonbon – noch eine unterhaltsame Video-Erklärung von dem Kollegen von ComicsExplained, warum „Deadpool Vs. Thanos“ so gut ist. Englische Kenntnisse schaden dabei nicht.


Ein Kommentar

Kommentarfunktion ist deaktiviert

%d Bloggern gefällt das: