Kino-Quickie: Godzilla (3D)

Godzilla-schriftzugDer Gott der Monster ist zurück!

Actionreiches Katastrophenspektakel mit wenig Handlung

Kinostart: 15.05.2015

Godzilla_Artwork.inddWenn man in Deutschland aufgewachsen ist, hat man zu Godzilla, dem japanischen Filmmonster, ein eher gespaltenes Verhältnis. Was nicht an der kultigen Dino-Mutation liegt, sondern daran, dass  die gefühlten 100 Godzilla-Filme hierzulande grauenerregend vermarktet und entstellt wurden. Guckt euch nur mal den Trailer zu „Godzilla und die Urweltraupen“ an. Roland Emmerich hat mal missglückt versucht, das japanische Monster als US-Version zu etablieren, ging in die Hose. Garreth Edwards, der Regisseur von „Monsters“ hat da ein glücklicheres Händchen und abgesehen von dem miesen 3D gibt es ziemlich coole monstöse Action. Die namhafte Schauspielerbesetzung in dem effektreichen Film ist komplett unterfordert, aber dafür steht „Godzilla“ anno 2014 ganz in der Tradition coolsten Monsters der Filmgeschichte. Anti-atomarer Subtext inklusive.

Genrebedingt klischeehafte Story und laues 3D machen dem Monster-Knaller wohl nur für Fans interessant, die dürfen sich allerdings freuen.

Movie Rating: ★★★★★★½☆☆☆ 

Genre: Monsterfilm, Katastrophenfilm, Sci-Fi, Länge: 123 Minuten, USA /  J 2014, Regie: Gareth Edwards, Darsteller: Bryan Cranston, Aaron Tayler-Johnson, Vertrieb: Warner

Weil’s so schön schlimm ist:

 

 

%d Bloggern gefällt das: